Nvidia ist immer noch wenig bekannt, sagt eine Beraterfirma – für eines der wertvollsten Unternehmen ist das ein Problem

3,1 Billiarden US-Dollar: Nvidia war kurzzeitig das wertvollste Unternehmen der Welt. Im Vergleich zu Apple oder Microsoft kennt die Firma aber kaum einer. Warum sich das schnell ändern sollte.

Für den Börsenwert von Nvidia ging es seit Jahresbeginn steil bergauf. (Quelle: stock.adobe.com - tfk, JHVEPhoto) Für den Börsenwert von Nvidia ging es seit Jahresbeginn steil bergauf. (Quelle: stock.adobe.com - tfk, JHVEPhoto)

Wer sich mit Gaming-Hardware beschäftigt, kommt um den Namen Nvidia nicht herum. Vier von fünf verkauften Grafikkarten für Spielerinnen und Spieler stammen von dem Unternehmen, das aufgrund seines Firmenlogos gerne auch als Team Grün bezeichnet wird.

Aber Gaming macht nur noch einen kleinen Anteil am Geschäft von Nvidia aus. Stattdessen verdient das Unternehmen sein großes Geld mittlerweile damit, GPUs für die KI-Berechnung zu entwickeln und bereitzustellen.

Der Geschäftszweig boomt so sehr, dass man den Unternehmenswert seit Jahresbeginn um mehr als 200 Prozent auf über 3 Billiarden US-Dollar steigern konnte. Damit wurde Nvidia für eine kurze Zeit zum wertvollsten Unternehmen der Welt – mittlerweile muss man sich allerdings auf Platz 3 hinter Microsoft und Apple einreihen.

Was Nvidia von den anderen Platzhirschen unterscheidet

Als Jungspund unterscheidet sich Nvidia in einer Sache von den anderen ganz großen Fischen: Im Vergleich zu Apple und Microsoft, aber auch zu Google und Amazon, kennt das Unternehmen kaum jemand.

NPCs, die lernen und Entscheidungen treffen: Nvidia stellt neue KI-Technologie für Spiele vor Video starten 2:24 NPCs, die lernen und Entscheidungen treffen: Nvidia stellt neue KI-Technologie für Spiele vor

Laut der Beraterfirma Interbrands schafft es Nvidia nicht einmal in die Top 10 der bekanntesten Marken, wird von deutlich weniger wertvollen Firmen wie Coca-Cola oder Nike verdrängt. Gegenüber CNBC sagt man dazu:

Als eine Produktfirma, die erst kürzlich die globale Bühne betreten hat, hatte Nvidia bisher weder die Zeit noch die Ressourcen, die Rolle seiner Marke zu verändern und diese Marke zu stärken, um künftige Umsätze zu schützen.

Greg Silverman, Global Director of Brand Economics bei Interbrand

Ein Beispiel dafür ist die Nintendo Switch. Darin ist etwa ein Chip von Nvidia verbaut, der die Grafik antreibt. Von Außen ist das aber kaum ersichtlich – und der Fakt daher vielen Käuferinnen und Käufern auch nicht bekannt.

Nvidia lehnte es auf Anfrage von CNBC ab, sich dazu zu äußern.

Warum das ein Problem sein könnte

Laut Silverman könnte die fehlende Markenstärke im Vergleich zu den anderen Platzhirschen für Nvidia zum Problem werden. Seine Befürchtung:

Schwache Markenstärke wird limitieren, wie wertvoll es (Nvidia) sein wird, trotz seiner Höhen bei der Marktkapitalisierung.

Nvidia könne also weniger stark auf Vorteile eines starken Brandings bauen als die anderen großen Tech-Unternehmen an der Börse: Markentreue, starkes Vertrauen bei Kundinnen und Kunden und ein erhöhter Wiedererkennungswert bei Werbeanzeigen etwa.

Kritik: Nvidia ist genauso bedeutsam wie Apple

Jobs bei GS Tech Jobs bei GS Tech

Die Bedenken von Interbrand werden nicht einstimmig geteilt. Anders sieht es etwa die Beraterfirma Kantar BrandZ, die Nvidia an sechster Stelle ihres Brand-Index listen. Auch sie kommentierten den Sachverhalt gegenüber CNBC:

Nvidia ist genauso wertvoll und bedeutsam für einen B2B-Käufer, der intern große Einkäufe tätigt, wie Apple für einen Kunden, der ein iPad oder einen Mac kauft.

Marc Glovsky, Senior Brand Strategist bei Kantar

Darüber hinaus hat Nvidia es auch schon in der Vergangenheit geschafft, sich durch einen starken Markenauftritt eine loyale Käuferschaft aufzubauen. Wir Spielerinnen und Spieler sind der beste Beweis – selbst, wenn man nicht Teil des grünen Teams ist, weiß man als PC-Selbstbauer über das Grafikkarten-Angebot von Nvidia Bescheid.

zu den Kommentaren (20)

Kommentare(20)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.