QD-OLED: Samsung äußert sich zu harscher Kritik an neuer Display-Technologie

Nach der Kritik an den QD-OLED-Displays von Samsung hat der Hersteller sich nun selbst dazu geäußert und erklärt, warum die Displays ihre eigene Struktur nutzen.

von Kay Nordenbrock,
25.03.2022 14:39 Uhr

Ein Sprecher von Samsung Display hat sich zu der Kritik an den neuen Displays geäußert. Ein Sprecher von Samsung Display hat sich zu der Kritik an den neuen Displays geäußert.

Samsungs neue Display-Technologie, die QD-OLED-Panels, sollen starke Kontraste bieten, ultrascharf sein und HDR-Inhalte besonders gut darstellen können. Allerdings gab es für den ersten Monitor mit dem neuen Panel nicht nur Lob. 

Heise Online kritisierte den Alienware-Monitor AW3423DW, der ein QD-OLED-Display verbaut hat, teilweise harsch. Hier seien bunte Farbränder zu sehen, wo sie eigentlich gar nicht hingehören. So heißt es im Artikel unter anderem: So ist das Panel in der jetzigen Form eine grundlegend verkorkste Angelegenheit.

Unschöne Farbsäume: Samsung äußert sich

Die Farbsäume entstehen anscheinend durch die einzigartige Pixelanordnung der QD-OLED-Displays. Diese sind nämlich im Dreieck angeordnet, anstatt in einem sonst herkömmlichen RGB-Streifenlayout. 

Das Magazin Flatpanels HD hat den Hersteller der Displays, Samsung Display, um eine Stellungnahme gebeten. Daraufhin hat sich ein Sprecher gegenüber der Webseite zu der Kritik von Heise geäußert. Zuerst erklärt er, warum Samsung sich überhaupt für diese Pixelanordnung entschieden hat (maschinell übersetzt):

Es ist kein typisches RGB-Streifenpixel – sondern unsere proprietäre Struktur, die optimiert wurde, um das zentrale Benutzererlebnis von Farbe und HDR zu verbessern. Wir haben diese neue Pixelstruktur ausgewählt, um die optischen Eigenschaften des QD-Displays wie Helligkeit, Farbumfang und Haltbarkeit zu optimieren. Jedes Pixel des QD-Displays hat ein individuelles Rot, Grün und Blau – 3 primäre Subpixel.

Demnach sorgt die gewählte Pixelstruktur also für detailgetreuen Farben und ein besseres HDR-Erlebnis. Das bestätigen auch andere Test, zum Beispiel von Linus Tech Tips, der von Farben, Qualität und HDR-Darstellung des QD-OLED-Displays mehr als überzeugt ist. Konkurrent LG hat indes vor Kurzem die Preise für ihre neuen OLED-Fernseher bekannt gegeben: 

LG gibt Preise für neue OLED-Fernseher bekannt   55     0

Was hat sich im Vergleich zum Vorjahr getan?

LG gibt Preise für neue OLED-Fernseher bekannt

Die Farbsäume sollen kein großes Problem sein

Laut Samsung Display sollen die Farbsäume ohnehin kein großes Problem für die überwiegende Mehrheit der Anwendungsfälle sein. Für ein Kino- und Gaming-Erlebnis biete die Technologie das beste Erlebnis.

Der Sprecher betont zusätzlich, dass Farbsäume kein Problem von QD-OLED-Displays allein seien. Auch bei Displays mit RGB-Streifenlayout könne man diese finden, die Anordnung im Dreieck könnte die Säume allerdings hervorheben (maschinell übersetzt): 

Das aufgezeigte Artefakt ist auch auf herkömmlichen LCD- und OLED-Displays mit RGB-Streifen zu sehen. Ein ähnliches Phänomen wird an den Seiten (links und rechts) beobachtet, wenn helle, kontrastreiche Kanten auf herkömmlichen Displayprodukten angezeigt werden. Da das QD-Display den breitesten Farbraum, ein hervorragendes Kontrastverhältnis und eine neue Subpixelstruktur hat, könnte dieses Artefakt sichtbar sein.

Die neue Display-Technologie könnte spannend für Spieler sein. Wir freuen uns darauf, die ersten Monitore und Fernseher mit den Panels in Aktion zu sehen, um zu schauen, wie gut das Bild aussieht und wie stark die Farbsäume das Erlebnis wirklich beeinflussen. Mehr Details zu den Farbsäumen und Alienwares Display mit QD-OLED-Technologie erfahrt ihr hier:

QD-OLED: Neue Display-Technologie erzeugt traumhafte Bilder, hat aber eine große Schwäche

Freut ihr euch auf die neue Technologie oder seid ihr aufgrund der Farbsäume lieber erst einmal vorsichtig? Lasst es uns gerne wissen. 

zu den Kommentaren (18)

Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.