Rainbow Six: Apocalypse katapultiert den Taktik-Shooter in die (Far-Cry-)Endzeit

Im Taktik-Shooter Rainbow Six: Siege ist das Apocalypse-Event gestartet. In diesem kämpft ihr in der Endzeit um die letzte Pflanze. Damit bietet der Taktik-Shooter mal ein ganz anderes Szenario.

von Andreas Bertits,
04.05.2021 15:30 Uhr

In Rainbow Six: Siege könnt ihr beim Apocalypse-Event mitmischen. In Rainbow Six: Siege könnt ihr beim Apocalypse-Event mitmischen.

Rainbow Six: Siege und Endzeit - passt das zusammen? Mit dem neuen Apocalypse-Event findet ihr es heraus. In diesem gilt es, in der fernen Zukunft um die letzte Pflanze der Welt zu kämpfen, welche die Menschheit retten soll.

Rainbow Six: Siege springt in die Endzeit

Mit dem Apocalypse-Event verlässt Ubisofts Taktik-Shooter das zeitgenössische Szenario, das Fans seit dem Release Ende 2015 kennen und springt in die Zukunft. Die Erde ist verwüstet und Banden heizen mit ihren gepanzerten Fahrzeugen durch die Wüste, um die letzten Rohstoffe zu finden.

Doch in einem alten Reaktor wurde eine Pflanze entdeckt, das wohl letzte Gewächs auf dem einst blauen Planeten. Diese Pflanze verspricht Hoffnung, denn sie könnte die Welt wieder erblühen lassen.

Allerdings wollen zwei verfeindete Gruppierungen die Pflanze finden, um ihre Vorstellung von der Zukunft der Welt umzusetzen. Ihr entscheidet euch im Apocalypse-Event von Rainbow Six: Siege, ob ihr auf der Seite der Keepers (Verteidiger) oder der Warband (Angreifer) steht.

Das Event ist heute, den 4. Mai gestartet und lässt euch bis zum 18. Mai um die Zukunft der Welt kämpfen. Dabei ist nicht nur das postapokalyptische Szenario neu.

Der Trailer stimmt euch auf das Endzeit-Event ein:

Rainbow Six Siege macht im Apocalypse-Trailer einen auf Mad Max 1:02 Rainbow Six Siege macht im Apocalypse-Trailer einen auf Mad Max

Apoclaypse bringt eine neue Spielmechanik mit

Gespielt wird auf der bekannten Map Outback, die jedoch für das Event umgestaltet wurde. Sie erinnert nun an die trockenen Wüsten der Mad-Max-Filme. Dort gilt es, die Pflanze in euren Besitz zu bringen.

Das Szenario basiert auf dem regulären Spielmodus »Bombe«. Der Unterschied: Anstatt um eine Bombe, streitet ihr euch um das Gewächs. Die Keepers versuchen, den Kanister bis zum Ablauf der Zeit zu beschützen, während die Warband ihn in die Finger bekommen und »entschärfen« möchte. Dazu nutzen die Angreifer einen Scanner, der ihnen verrät, ob sich Gegner im Raum befinden.

Neu ist ebenfalls, dass Spieler den Kanister bewegen und herumtragen können. Im Modus »Bombe« gab es dagegen stationäre Orte für den Sprengkörper. Dies zusammen mit dem Scanner führt zu neuen und spannenden Taktiken in Rainbow Six: Siege.

Neu sind Items und Skins sowie Uniformen, die zum Endzeit-Szenario des Apocalypse-Events passen. Diese könnt ihr euch in Bundles im Shop für 1.680 R6-Credits oder über die Apokalypse-Packs für 300 R6-Credits oder 12.500 Ansehen zulegen.

Darüber hinaus greift ihr nur auf eine eingeschränkte Auswahl an Operators zurück.

Für die Keepers sind das:

  • Maestro
  • Melusi
  • Rook
  • Smoke
  • Valkyrie

Die Warband kann mit diesen Operators in den Kampf ziehen:

  • Fuze
  • Gridlock
  • Maverick
  • Nomad
  • Twitch

Nach der Endzeit des Apocalypse-Events folgt in Zukunft mit Rainbow Six Parasite übrigens der Spring ins All:

Rainbow Six Parasite: Gameplay-Leak   15     0

Mehr zum Thema

Rainbow Six Parasite: Gameplay-Leak

Hängen Rainbow Six: Siege und Far Cry: New Dawn miteinander zusammen?

Fans von Ubisofts Shootern Rainbow Six: Siege und Far Cry ist im Trailer zum Apocalypse-Event etwas aufgefallen: Die Anlage, in welcher um die letzte Pflanze gekämpft wird, heißt »Eden« und erinnert damit an »New Eden« aus dem Endzeit-Shooter Far Cry: New Dawn.

Link zum Twitter-Inhalt

Ob ein echter Zusammenhang zwischen den Spielen besteht, ist eher fraglich. Es scheint sich viel mehr um ein kleines Easter-Egg für Far-Cry-Fans zu handeln.

Was sagt ihr zum Apocalypse-Event von Rainbow Six: Siege? Passt so ein Endzeit-Szenario zum Taktik-Shooter?

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.