Razer bringt zwei leichte Wireless Gaming Mäuse mit großem Preisunterschied

Leichter, schneller, besser - Das sind die Attribute, die Razer den neuen Modellen seiner Gaming-Maus-Serie Basilisk zuordnet.

von Manuel Schulz,
06.11.2019 17:00 Uhr

Die Basilisk Ultimate ist eine der beiden neuen Wireless Gaming Mäuse von Razer. (Bild: Razer) Die Basilisk Ultimate ist eine der beiden neuen Wireless Gaming Mäuse von Razer. (Bild: Razer)

Razer will mit den neuen Modellen der Basilisk-Serie bei den kabellosen Gaming-Mäusen die Spitze übernehmen. Dazu legt Razer in allen Bereichen noch einmal nach. Für die neuen Generation seiner Basilisk Wireless-Modelle verspricht der US-Konzern noch bessere Technik, schnellere Reaktionszeit und höhere Genauigkeit.

Beide Mäuse sind mit der Razer HyperSpeed-Technologie ausgestattet, die laut eigener Angabe bei der Funk-Übertragung 25 Prozent schneller sei als die Wireless-Technologien der Konkurrenten. Auch bei der Registrierung von Bewegungen gibt Razer an, den schnellsten Wert zu erzielen.

Gleichzeitig zählen die Razer Basilisk Ultimate und Razer Basilisk X Hyperspeed mit 107 Gramm beziehungsweise 83 Gramm zu den leichtesten Eingabegeräten ihrer Zunft. Beide Mäuse sind für rechte Hände ausgelegt.

Einer der größten Unterschiede sind die Verbindungsmöglichkeiten. Während die Ultimate-Variante nur Wireless und einen kabelgebundenen Modus bietet, kann die Basilisk X Hyperspeed auch über Bluetooth verbunden werden.

Die Razer Basilisk Ultimate gibt es auch mit Ladestation. (Bild: Razer) Die Razer Basilisk Ultimate gibt es auch mit Ladestation. (Bild: Razer)

Basilisk Ultimate vs X Hyperspeed

Zudem besitzt die Razer Basilisk Ultimate einen etwas aufgebohrten Sensor. Der 20.000 DPI-Focus+ Sensor mit 99,6 Prozent Genauigkeit erkennt Geschwindigkeiten bis zu 650 Inch pro Sekunde, der 16.000 DPI-Sensor der X Hyperspeed schafft bis zu 450 Inch pro Sekunde.

Dafür ist bei der X Hyperspeed eine längere Batterielaufzeit gegeben. Mit einer AA-Batterie sind bis zu 285 Spielstunden über Wireless, und bis zu 450 Stunden über Bluetooth möglich. Der eingebaute Akku der Ultimate schafft lediglich bis zu 100 Stunden laut Datenblatt.

Bei der Tastenbestückung ist die Basilisk Ultimate wieder im Vorteil. Die Feuertasten lösen optisch statt mechanisch aus, was die bei gängigen Tasten nötige Rückschnellverzögerung der mechanischen Bauteile eliminiert und daher noch wenige Millisekunden schneller sein soll.

Dazu hat die Ultimate-Variante Elf unabhängig programmierbare Tasten und eine austauschbare Multifunktionswippe, die in bis zu 5 Profilen belegt werden können. Die Profile werden dabei sowohl auf der Maus als auch in der Cloud gespeichert.

Die Basilisk X Hyperspeed verfügt nur über sechs programmierbare Tasten und die Profilspeicherung gibt es nur lokal.

Die Razer Basilisk X Hyperspeed kann auch über Bluetooth angeschlossen werden. (Bild: Razer) Die Razer Basilisk X Hyperspeed kann auch über Bluetooth angeschlossen werden. (Bild: Razer)

Ein weiteres Feature der Ultimate ist die RGB-Beleuchtung, die in 14 verschiedenen Zonen unterteilt ist, die einzeln konfiguriert werden können. Das Aufladen des Akkus ist nicht nur über Kabel, sondern auch über eine Ladestation möglich.

Großer Preisunterschied

Die Mäuse sind bereits bestellbar:

Die Razer Basilisk Ultimate mit Ladestation gibt es für 190 Euro beziehungsweise 170 Euro ohne Ladestation (Einzelpreis 60 Euro).

Die Razer Basilisk X Hyperspeed gibt es bereits für 70 Euro zu kaufen.

Mehr zum Thema:


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen