Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: PC-Gaming auf dem 4K-HDR-TV - Fernseher statt PC-Bildschirm

Fazit der Redaktion

Nils Raettig: Ich war doch etwas überrascht, wie nahe das Spielgefühl mit einem Fernseher dem Zocken auf einem flotten Gaming-TFT kommen kann - zumindest bei 120 Hertz, mit aktivierten FreeSync und im Falle des Samsung GQ659QFN, der im Spielmodus einen angenehm niedrigen Input Lag bietet.

Mit einem PC auf dem Fernseher zu spielen hat aber ganz unabhängig vom verwendeten TV-Modell Nachteile und Probleme, die sich nicht so leicht aus der Welt schaffen lassen. Das ist schon allein deshalb der Fall, weil die für den PC typische Sitzposition und der Abstand zum Bildschirm nicht zum normalen Wohnzimmer-Umfeld eines Fernsehers passen.

Deutlich komplizierter wird es außerdem, wenn der Rechner nicht so nahe am Fernseher steht, dass die beiden Geräte einfach per Kabel miteinander verbunden werden können - von der Frage der Steuerung des PCs ganz zu schweigen.

Wer will, kann für all dieses Probleme mehr oder weniger überzeugende Lösungen finden. Dann stellt sich aber immer noch die Frage, ob man wirklich auf so einem großen Bildschirm PC-Spiele zocken möchte - auch weil man dann doch ein gutes Stück weiter weg davon sitzen sollte, als man es vom klassischen PC-Spielen am Schreibtisch gewohnt ist.

Dass es viel Spaß machen kann, auf einem Fernseher zu zocken, steht natürlich außer Frage. Aber nicht jeder (PC-)Titel eignet sich gleichermaßen dafür. Wenn ich in League of Legends oder Counter-Strike gegen anderen Spieler antrete, sind mir meine gewohnte Sitzposition und der nähere Bildschirm beispielsweise lieber. Bei einem Koop-Shooter wie The Division 2 ist es aber auch völlig in Ordnung, ihn vom Sofa aus auf dem Fernseher zu spielen - mit Maus und Tastatur und bei 120 Hertz, versteht sich.

Ich persönlich werde deshalb wohl vorerst beim klassischen Spielen am Schreibtisch bleiben. Der Samsung GQ659QFN zeigt aber, dass auch große Bildschirme flott und absolut spieletauglich sein können - und das für deutlich weniger Geld als im Falle von Nvidias »Big Format Gaming Displays«.

4 von 4

nächste Seite



Kommentare(87)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen