Speicherfresser in Windows identifizieren und löschen - So geht’s

Wie vermeidet man ein volles C-Laufwerk in Windows und was kann man dagegen tun? Wir haben für euch fünf Tipps.

Wer kennt das Problem nicht? Ihr benutzt euren PC wie gewohnt und plötzlich ist der Speicherplatz des C-Laufwerks fast voll. Dabei könnt ihr euch nicht ausmalen, woher die ganze Speicherbelegung herkommt. So erging es einem Reddit-User, dessen Beitrag aktuell viel Aufmerksamkeit erhält.

Was kann man tun, um einem solchen Problem vorzubeugen und wie identifiziert man am besten die Speicherfresser? Wir verraten es euch.

Speicherbelegung mit Tools analysieren

Um mehr Speicherplatz zu schaffen, ist es erst einmal wichtig herauszufinden, was überhaupt so viel Speicher verbraucht. Dafür gibt es zwei beliebte Tools:

Mit beiden Programmen könnt ihr ein beliebiges Laufwerk eures PCs scannen und Speicherfresser identifizieren. Beide Tools zeigen nach einem Scan auch eine nützliche grafische Darstellung eurer Speicherbelegung an.

So könnt ihr einfach auf Bereiche klicken, die besonders groß sind und schnell Dateien identifizieren, die besonders viel Platz verbrauchen. Wiztree existiert auch in einer »Portable«-Version, die keine Installation benötigt.

Installiert Programme und Spiele auf einem separaten Laufwerk

Wenn euer C-Laufwerk, auf dem Windows meist installiert ist, ohnehin nicht viel Platz bietet, dann macht es Sinn, Programme und Spiele auf einem separaten Laufwerk zu installieren. Das sorgt nicht nur für mehr freien Speicherplatz, sondern kann auch die Performance des Betriebssystems verbessern. 

Sollte euer PC beziehungsweise Laptop nur eine HDD oder SSD besitzen, dann macht ein Upgrade Sinn. Da stehen euch drei Optionen zur Verfügung:

  • Kauf einer neuen SSD, die ihr intern anschließen könnt
  • Anschließen einer externen SSD 
  • Ersetzen des bestehenden Laufwerks durch eine größere SSD

Da ihr vor allem Programme und Spiele auslagern wollt, solltet ihr dringend zu einer SSD statt zu einer HDD greifen. Mechanische Festplatten bieten euch zwar viel mehr Speicher für euer Geld, sind aber heutzutage einfach zu langsam für Spiele, Programme oder gar euer Betriebssystem. 

Lagert Fotos, Videos und andere große Dateien auf einer HDD

Für die Archivierung von Fotos, Videos oder Musikdateien eignen sich HDDs immer noch sehr gut. Sie bieten euch viel Speicher für wenig Geld.

Es kann also Sinn machen, in eine externe oder interne HDD zu investieren und solche Dateien dort zu lagern. Ihr könnt auch Spiele auf der HDD installieren, müsst aber dann mit längeren Ladezeiten und einigen Problemen bei neueren Titeln rechnen. 

Dateien könnt ihr natürlich auch auf einer separaten SSD speichern. Dadurch geht das Navigieren durch Ordner und das Bewegen von Dateien deutlich schneller, allerdings zu einem höheren Preis. 

Übrigens: Ihr könnt den Dateipfad für die Ordner Bilder, Videos, Musik, Dokumente und Downloads ändern. Macht dafür einfach einen Rechtsklick auf den Ordner in eurem Explorer, dessen Pfad ihr ändern wollt und klickt auf »Eigenschaften«. Klickt nun auf den Tab Pfad und passt ihn entsprechend an. So müssen diese Ordner nicht euer C-Laufwerk belegen. 

Die Standard-Ordner wie Bilder und Videos müssen nicht auf eurem C-Laufwerk lagern. Ihr könnt den Pfad auch ändern. Die Standard-Ordner wie Bilder und Videos müssen nicht auf eurem C-Laufwerk lagern. Ihr könnt den Pfad auch ändern.

Verwendet Cloud-Speicher

Wenn ihr kein Hardware-Upgrade machen könnt oder wollt, bietet sich das Speichern von Dateien in der Cloud an. Cloud-Speicher ist heutzutage nicht besonders teuer. Bei Google Drive kosten 2 Terabyte etwa 10 Euro im Monat.

Zusätzlich habt ihr den Vorteil, dass ihr jederzeit auf eure Dateien zugreifen könnt, solange eine aktive Internetverbindung besteht. 

Nutzt die automatische Speicheroptimierung in Windows

Windows kann temporäre System- und App-Dateien automatisch löschen, damit diese nicht unnötig Platz auf eurem System belegen. Befolgt dafür einfach folgende Schritte:

  1. Öffnet eure Systemeinstellungen, indem ihr [Windows] + [I] drückt. 
  2. Navigiert zu System → Speicher → Speicheroptimierung.
  3. Setzt den Haken bei »Bereinigung temporärer Dateien«.

Mit dem Aktivieren dieser Funktion, löscht Windows automatisch tempoäre Dateien, die nicht mehr benötigt werden. Mit dem Aktivieren dieser Funktion, löscht Windows automatisch tempoäre Dateien, die nicht mehr benötigt werden.

Wenn ihr mit demselben Problem auf eurem iPhone zu kämpfen habt, dann haben wir hier neun Tipps für euch:

iPhone Speicher voll: 9 einfache Tricks, um Speicherplatz freizugeben

Mit einem iPhone könnt ihr natürlich nicht ganz so einfach euren Speicher erweitern, da kein Micro-SD-Kartenslot verbaut ist. Zum Glück gibt es da andere Möglichkeiten, wie das Nutzen von Cloud-Speicher oder das Entfernen von doppelten Fotos. Mehr dazu könnt ihr unter dem Link oben nachlesen. 

Habt ihr noch weitere Tipps, wie man das C-Laufwerk sauber halten kann? Teilt sie mit uns und der Community in den Kommentaren! 

zu den Kommentaren (11)

Kommentare(11)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.