GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Seite 2: The Witcher 3 - Tipps: Geld verdienen leicht gemacht

Richtig feilschen

Eine besondere Rolle nehmen die Hexeraufträge ein. Denn während die Einnahmen in Haupt- und Nebenquests stets fest vorgegeben sind, dürfen wir in Hexeraufträgen mit dem potenziellen Kunden feilschen. Nach der ersten Kontaktaufnahme mit dem Auftraggeber erscheint die Dialogzeile »Reden wir über die Bezahlung« in der Zwischensequenz. Diese Option wählen wir grundsätzlich immer aus!

Wer nicht handelt, ist selber schuld! Ein paar Extra-Kronen holt Geralt selbst aus den ärmsten Bauern raus. Wer nicht handelt, ist selber schuld! Ein paar Extra-Kronen holt Geralt selbst aus den ärmsten Bauern raus.

Anschließend bestimmen wir mit einem Schieberegler das erste Angebot. Wichtig: Nicht über das Ziel hinausschießen, aber auch nicht zu zaghaft vorgehen. So kann das erste Gebot gerne 60 bis 70 Prozent vom möglichen Bonus betragen. Das freut den Verhandlungspartner natürlich nicht besonders, und so füllt sich der gelbe »Verstimmungsbalken« im unteren Teil des Bildschirms. Je voller der Balken, desto grummeliger wird der Kunde. Überschreiten wir die Grenze, bricht er sogar die Verhandlungen ab. Dann haben wir die Wahl: Entweder wir erledigen den Auftrag für den Grundbetrag oder eben nicht. Nachverhandeln ist dann nicht mehr möglich!

Ein Besuch beim Frisör
Immer nur Schwerter und Klamotten kaufen ist auf Dauer arg eintönig: Gönnen Sie Geralt doch mal etwas Wellness. Er ist zwar nicht gerade Novigrads Next Top-Model, doch ein bisschen Körperpflege tut auch einem Hexer gut - und seine Frauen freut es sicher auch. Deshalb gibt es in der Spielwelt Frisöre. Hier lässt sich Geralt rasieren oder die Haare schneiden. Eine neue Frisur kostet zehn Kronen, eine Rasur fünf. Wer also einen frisch rasierten Hexer oder gar einen mit Zopf erleben möchte, sollte es beispielsweise beim Barbier in Oxenfurt versuchen. Sein Laden befindet sich auf der Hauptstraße nördlich vom Westtor.

Ertragreiche Nebenaktivitäten

Zu den klassischen Side-Quests gesellen sich in Witcher 3 die sportlichen Aktivitäten Reiten und Boxen. In Velen, Novigrad und Skellige gibt es jeweils Boxturniere. Der Clou: Geralt kann auf sich selbst wetten und bekommt das Doppelte seines Einsatzes wieder raus. Allerdings verliert er alle gesetzten Kronen, wenn er in den Veranstaltungen scheitert.

Pferderennen Beim Pferderennen müssen wir das Tempo gut kontrollieren und gleichzeitig darauf achten, dass Plötze nicht an irgendwelchen Objekten hängenbleibt.

Boxen Geralt tritt in Velen, Novigrad und Skellige um den Titel des Kampfmeisters an. Und kassiert dafür den doppelten Einsatz!

Beim Boxen kommt es vorrangig darauf an, die Deckung des Gegners zu brechen. Entweder wartet Geralt ab, bis sein Widersacher zuschlägt und kontert dann mit einer Ausweichbewegung und einer kurzen Gerade. Oder er attackiert so lange, bis sein Kontrahent müde wird und die Fäuste sinken lässt. Achtung: Die Hexerzeichen sind in diesem sportlichen Wettbewerb natürlich verboten! Für die ersten Pferderennen bekommt Geralt ebenfalls das Doppelte seines Einsatzes. Später folgt auf Skellige eine ganze Reihe von gut dotierten Heldenrennen. Hier müssen wir auf Plötze einen vorgegebenen Parcours abreiten.

Besonders wichtig ist die Ausdauer unseres Pferdes: Zwischen den vielen Sprints sollten wir immer wieder kleinere Galoppsequenzen einbauen, damit Plötze nicht überanstrengt wird. Außerdem halten wir immer ein waches Auge auf die Mini-Map im oberen rechten Bildschirmeck. Zugleich achten wir aber auch auf die Straße. Denn viel zu schnell bleiben Plötze und Geralt an Schildern oder Felsen hängen und büßen so wertvolle Zeit ein. Wer mehr auf Denksport steht, der sollte sich im Kartenspiel Gwint versuchen. Dem Taktikspektakel widmen wir in Kürze einen eigenen Artikel.

Die Bank

Der Zwerg Vivaldi tauscht Oren und Floren in Kronen um und gibt Geralt notfalls sogar einen Kredit. Der Zwerg Vivaldi tauscht Oren und Floren in Kronen um und gibt Geralt notfalls sogar einen Kredit.

In den Nördlichen Königreichen gibt es mehrere Währungen. Da wären die offiziellen Kronen und die minderwertigen Oren und Floren, die man besonders auf dem Land benutzt. Unser Tipp: Oren und Floren liegen in Bereichen wie Weißgarten oder dem Niemandsland auf Baumstümpfen herum. Wer sich regelmäßig umschaut, verdient sich ein bisschen Kleingeld nebenbei. Geralt tauscht Oren und Floren nämlich bei Vimme Vivaldi am Platz des Hierarchen in Novigrad in Kronen um und kann anschließend mit ihnen einkaufen gehen.

2 von 2


zu den Kommentaren (28)

Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.