Der Leak zeigt: Twitch schafft viele Millionäre - aber fast keine Millionärinnen

Anfang Oktober veröffentlichte ein Hacker in einem großen Leak die Einnahmen von großen Twitch-Streamern und weitere Infos. Der MeinMMO-Podcast behandelt den Leak ausführlich.

von GameStar Redaktion,
18.10.2021 11:15 Uhr

Leya und Peter von MeinMMO sprechen mit Natascha über den Twitch-Leak. Leya und Peter von MeinMMO sprechen mit Natascha über den Twitch-Leak.

Am 6. Oktober wurden im Internet eine große Menge von internen Twitch-Daten veröffentlicht, die von einem Hacker von dem Streaming-Dienst gestohlen wurden. Es war der erste Teil eines großen Leaks, der folgende Infos enthielt:

  • Twitch-Quellcode
  • Unveröffentlichter Steam-Konkurrent mit dem Namen Vapor
  • Hacking-Tools, die für das Sicherheitsteam von Twitch gedacht sind
  • Auszahlungen an die 100 größten Twitch-Streamer
  • Interne Services, die von Twitch genutzt werden

Vor allem die Einnahmen der großen Twitch-Streamer haben für viel Aufsehen gesorgt und so mancher machte große Augen, dass Streamer wie xQc nur über ihre Abonnements Hunderttausende Euro im Monat verdienten. Gleichzeitig befanden sich in der Liste der Top-100-Verdiener nur drei Frauen.

Zudem fiel auf, dass manche Streamer auf einer Art »Do not Ban«-Liste stehen, also nicht dauerhaft gesperrt werden dürfen. Dazu gehörten vor allem kontroverse Streamer wie Tyler1 oder Ricegum, die in der Vergangenheit negativ aufgefallen waren.

In der aktuellen Podcast-Folge des MeinMMO-Podcasts reden Leya, Gerd und Natascha über den Leak.

Dabei sind:

Link zum Podcast-Inhalt

Mehr Folgen des MeinMMO-Podcasts findet ihr - Überraschung! - auf unserer Schwesterseite MeinMMO sowie überall dort, wo es Podcasts gibt - zum Beispiel auf Spotify.

Kommentare auf MeinMMO

Um die Kommentare zum Podcast übersichtlich an einer Stelle zu bündeln, haben wir die Kommentare an dieser Stelle abgeschaltet und verweisen euch sehr gern auf die Diskussion zum Podcast bei unseren Kolleginnen und Kollegen von MeinMMO.