Donald Trumps Twitch-Ban wurde wieder aufgehoben

Wegen Verstößen gegen die Twitch-Regeln wurde der Account des US-Präsidenten vorerst suspendiert. Jetzt wurde die Sperre aufgehoben.

von Stephanie Schlottag,
14.07.2020 10:46 Uhr

Donald Trumps Twitch-Account ist nicht mehr gesperrt. Donald Trumps Twitch-Account ist nicht mehr gesperrt.

Update 14. Juli: Twitch hat die Sperre von Donald Trumps Account nun wieder aufgehoben. Damit war der US-Präsident insgesamt zwei Wochen lang von der Streaming-Plattform ausgeschlossen. Für Verstöße gegen die Community-Richtlinien spricht Twitch üblicherweise einen temporären Ban zwischen einem und 30 Tagen aus. Nur für besonders schwere Verstöße droht eine permanente Sperrung.

Ursprüngliche Meldung vom 30. Juni: Twitch setzt auch beim amerikanischen Präsidenten seine Community-Richtlinien strikt durch. Dessen offizieller Account wurde vorübergehend gesperrt, weil Donald Trump mit »hasserfülltem Verhalten« die Regeln verletzt habe. Das sagte Twitch gegenüber Kotaku und IGN in einer Stellungnahme per Email.

Was ist passiert?

Als erstes berichtete gestern der Twitter-Account StreamerBans über die Sperre. Er berichtet regelmäßig über blockierte oder gelöschte Accounts:

Inzwischen wurde das Ganze auch durch das offizielle Statement von Twitch bestätigt. Die Begründung lautet:

"»Hasserfülltes Verhalten ist auf Twitch nicht erlaubt. Im Rahmen unserer Richtlinien wurde für Präsident Trumps Kanal eine temporäre Sperre von Twitch ausgesprochen. Grund dafür sind Kommentare, die im Stream gemacht wurden. Außerdem wurden die anstößigen Inhalte entfernt.«"

Auf dem Twitch-Kanal werden oft Reden oder Wahlkampfveranstaltungen des US-Präsidenten gestreamt. Zwei konkrete Verstöße aus diesen Streams gab Twitch gegenüber IGN an: Während der Wahlkampagne 2016 hatte Trump mexikanische Immigranten pauschal als »Vergewaltiger« bezeichnet. Die entsprechende Rede wurde kürzlich erneut auf dem Kanal gezeigt.

Das zweite Beispiel für einen Verstoß gab Trump während seines aktuellen Wahlkampfes von sich. Er sprach über ein fiktives Szenario, was seiner Ansicht nach geschehen würde, wenn die US-Polizei eingeschränkt werden würde:

"»Hey, es ist 1 Uhr morgens und ein sehr starker, ich habe das Wort gelegentlich benutzt, Hombre, ein sehr starker Hombre bricht durch das Fenster von einer jungen Frau ein, deren Ehemann nicht da ist (…).«"

Hombre ist das spanische Wort für »Mann«. Dieser Begriff wird in den USA häufig als Lehnwort benutzt und bezeichnet meistens explizit einen spanischen oder lateinamerikanischen Mann.

In diesen zwei Beispielen sieht Twitch einen Verstoß gegen die eigenen Regeln, die besagen, dass jede Art von rassistischen und sexistischen Inhalten auf der Plattform untersagt ist. Hier könnt ihr die offiziellen Community-Richtlinien nachlesen.

Die Sperre ist zeitlich begrenzt, es ist aber nicht bekannt, ab wann der Trump-Account wieder freigeschaltet wird. Twitch greift momentan mit besonderer Härte durch: Erst vor wenigen Tagen wurde der bekannte Streaming-Partner Dr. Disrespect überraschend gebannt - offenbar permanent.

Trump äußerte sich bisher nicht zu der Sperre. Sein Pressesprecher Tim Murtaugh verwies in einem Tweet lediglich auf die Wahlkampf-App Trumps um »direkt vom Präsidenten zu hören«.

zu den Kommentaren (536)

Kommentare(536)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen