Vier Notebooks im Test - Aktuelle Modelle von 14 - 18 Zoll

Keinen Platz zuhause oder ständig unterwegs? Aktuelle Notebooks versprechen hohe Leistung, kosten aber meist viel Geld. Wir testen vier aktuelle Modelle.

von Hendrik Weins,
27.08.2009 20:58 Uhr

Bei den langweiligen Verwandten oder im Zug schnell mal eine Partie des akuellen Lieblingstitels spielen? Kein Problem mit einem aktuellen Spiele-Notebook. Wenn da nur nicht die vielen Nachteile wären wie horrende Anschaffungskosten, keine Aufrüstmöglichkeiten und eine deutlich geringere Leistung als die großen, grauen Brüder unterm Schreibtisch. Wir schicken vier mobile Spaß-Maschinen durch unseren Benchmark-Parcours aus Call of Duty 4 sowie dem extrem hardware-hungrigen Crysis. Alienware, Asus und mySN Schenker verbauen mit der Geforce GTX 260M den gleichen Grafikchip in ihren Testgeräten, beim Business-Notebook X460 von Samsung sorgt eine Geforce 9200M GS für eine rudimentäre 3D-Beschleunigung. Bei der Wahl des Prozessors sind sich hingegen alle Hersteller einig: In allen vier Geräten steckt ein Zweikerner vom Typ Core 2 Duo.

Crysis, hohe Details : Crysis, hohe DetailsCrysis, hohe Details
Crysis, hohe Details

Deutlicher fallen die Unterschiede bei Größe, Gewicht, Display- Auflösung sowie Akkulaufzeit aus. Während das Asus G60VX mit 16-Zoll-Display und 3,3 Kilo noch als transportabel durchgeht, müssen Sie mit dem Alienware M17X einen fast sechs Kilo schweren 17-Zöller schleppen.

1. Platz: Asus G60VX
Den besten Kompromiss aus Größe, Gewicht, Leistung und Preis bietet das Asus G60VX – nur die kurze Akkulaufzeit nervt.
» Test des Asus G60VX lesen

2. Platz: Alienware M17X
Mit fast sechs Zentimetern Höhe und annähernd sechs Kilogramm Gewicht ist das schnelle Alienware M17X nicht wirklich mobil.
» Test des Alienware M17X lesen

3. Platz: mySN XMG8
Full-HD-Auflösung, 18,4-Zoll-Display und die derzeit schnellste Grafikkarte machen noch kein perfektes Spiele-Notebook.
» Test des mySN XMG8 lesen

4. Platz: Samsung X460
Mit 1,8 Kilo Gewicht und einem 14,1-Zoll-Display ist das X460 ein Paradebeispiel für Mobilität – aber nicht für Spiele.
» Test des Samsung X460 lesen


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen