VR, Multiplayer & mehr: Das steckt im großen Beyond-Update für No Man's Sky

Am 14. August erschien das umfangreiche Beyond-Update für No Man's Sky. Das baut nicht nur den MP-Modus des Spiels aus, sondern noch viel mehr.

von Mathias Dietrich,
19.08.2019 09:30 Uhr

Das Beyond-Update für No Man's Sky bringt mehr als nur VR und besseren Multiplayer.Das Beyond-Update für No Man's Sky bringt mehr als nur VR und besseren Multiplayer.

Es ist soweit: Hello Games hat das große Update 2.0 namens »Beyond« am 14. August für No Man's Sky auf GOG, Steam und den Konsolen veröffentlicht. Damit gibt es jetzt den überarbeiteten Multiplayer-Modus, VR-Unterstützung und mehr.

Das steckt im Update

Das Update auf Version 2.0 ist sehr umfangreich. An dieser Stelle gehen wir deshalb nur auf einige der größten Features von Beyond ein. Eine komplette Liste findet ihr in den Patchnotes von No Man's Sky, die der Entwickler auf der offiziellen Webseite veröffentlichte.

No Man's Sky Beyond - Launch-Trailer zum großen Update entführt uns in neue weite Welten 1:49 No Man's Sky Beyond - Launch-Trailer zum großen Update entführt uns in neue weite Welten

Allgemeine Verbesserungen

  • Mehr Story: Die existierenden Storypfade werden zusammengeführt.
  • Techtrees: Blueprints werden jetzt in Techtrees sortiert, um das Lernen neuer Technologien übersichtlicher zu gestalten.
  • Besseres Balancing: Mining wird seltener unterbrochen, Schiffsteuerung und Balance der Kämpfe angepasst, und mehr.
  • Neue NPCs: Insgesamt gibt es 12 neue wandernde NPCs.
  • Neue Alien-Begegnungen: 60 neue Dialoge von Alien-NPCs.
  • Dynamische NPCs: KI-Charaktere laufen umher und interagieren mit ihrer Umgebung.
  • Reiten: Ihr könnt Kreaturen zähmen und reiten.
  • Kreaturen-Ernte: Gezähmte Kreaturen können spezielle Zutaten für euch produzieren.
  • Verbesserter Basenbau: Neue Kameraperspektiven und die Möglichkeit, im Baumodus euer Jetpack zu nutzen, vereinfachen eure Bauvorhaben.

Erweiterter Multiplayermodus

Mehr Spieler: Der Multiplayer-Modus erlaubt nun mehr Spieler. Das Limit in der Weltraum-Anomalie wurde auf 16 Spieler angehoben. Im Rest des Universum dürft ihr jetzt mit 31 weiteren Kameraden losziehen, statt wie bisher nur mit drei.

Keine Leuchtkugeln mehr: Wenn ihr in Zukunft andere Spieler trefft, dann seht ihr deren komplette Charaktermodelle und auch sämtliche Anpassungen an ihren Raumschiffen. In der Vergangenheit wurden diese nur durch Leuchtkugeln repräsentiert.

Social-Hub: Die Space Anomaly selbst wurde ausgebaut. Die ist jetzt eine Hub-Gegend, in der ihr andere Spieler trefft und von der aus ihr gemeinsame (teils einzigartige) Missionen starten könnt. Auch die Basen anderer Spieler könnt ihr von hier aus besuchen.

VR-Unterstützung

Wer will, kann No Man's Sky jetzt alternativ mit VR-Brille spielen. Ihr könnt jederzeit zwischen einem standardmäßigen Bildschirm und Virtual-Reality wechseln. Einen neuen Spielstand müsst ihr nicht anfangen. Und auch im MP-Modus gibt es keine gesonderten Lobbys für VR-Spieler: Alle sind im selben Universum.

Für den VR-Modus wurde zudem das gesamte Benutzerinterface überarbeitet. Das könnt ihr ganz bequem über euer Handgelenk erreichen. Die Navigation der 2D-Menüs soll über einfaches Point-&-Click funktionieren.

Nach dem Release im Jahr 2016 stand No Man's Sky lange Zeit in der Kritik. Viele ursprünglich angekündigte Features fehlten. Im Laufe der Zeit wurde der Titel jedoch immer weiter upgedatet und konnte eine Community um sich versammeln.

Prozedurale Generierung - Die Zukunft der Spieleentwicklung

No Man's Sky - In Virtual Reality durchs Weltall: Trailer enthüllt PS VR-Support 0:53 No Man's Sky - In Virtual Reality durchs Weltall: Trailer enthüllt PS VR-Support


Kommentare(109)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen