Windows 10 - Neues Power-Tool könnte zur zentralen Anlaufstelle werden

Um Dateien zu finden und Programme zu öffnen, nutzen viele das Startmenü von Windows 10. Diese Rolle könnte bald ein neues, praktisches Programm einnehmen.

von Nils Raettig,
22.05.2020 09:38 Uhr

Links ist das altbekannte Startmenü von Windows zu sehen, rechts das neue Suchfeld des Tools PowerToys Run. Links ist das altbekannte Startmenü von Windows zu sehen, rechts das neue Suchfeld des Tools PowerToys Run.

Der Windows-Alltag kann durch bestimmte Programme deutlich erleichtert werden. Ein neues Tool dieser Art stammt von Microsoft selbst: PowerToys Run.

Es ist Teil einer Sammlung von kleinen Hilfsprogrammen, die ihr aktuell in der Version 0.18.0 bei Github kostenlos herunterladen und installieren könnt. Das Tool setzt Windows in der Version 1803 voraus. Eines seiner Vorbilder ist der Wox-Launcher.

Im Kern handelt es sich bei PowerToys Run um eine Suchfunktion ähnlich der des Startmenüs von Windows 10. Sie soll aber nach und nach erweitert werden - und könnte sich auf diesem Weg zur zentralen Anlaufstelle unter Windows 10 mausern.

Update 22.05.2020: Wir haben die Überschrift und die Einleitung des Artikels angepasst, da in der ursprünglichen Version von einer Ablösung des Startmenüs die Rede war, die allerdings nicht wahrscheinlich ist. Danke für die berechtigten Hinweise dazu in den Kommentaren.

Wie funktioniert das neue Tool?

Nach der Installation öffnet ihr PowerToys Run standardmäßig über die Tastenkombination »Alt + Leertaste«. Die Kombination könnt ihr ändern, wenn ihr die Einstellungen per Rechtsklick auf das PowerToys-Symbol in der Taskleiste aufruft und dort in das Menü »PowerToys Run« wechselt.

Durch das Betätigen der Tastenkombination erscheint in der Mitte des Bildschirms ein großes Suchfeld, ähnlich wie bei der Spotlight-Funktion von macOS.

Diese Funktionen unterstützt PowerToys Run aktuell:

  • Suche nach Programmen, Ordnern oder Dateien
  • Suche nach laufenden Prozessen (vorher bekannt als WindowWalker)
  • Ausführen zusätzlicher Optionen über integrierte Icons (etwa das Öffnen des Speicherorts oder das Starten einer Anwendung als Administrator)
  • Shell-Plugin zum Ausführen von Befehlen (»> control« öffnet zum Beispiel die Einstellungen)
  • einfache mathematische Berechnungen durchführen und das Ergebnis in die Zwischenablage kopieren (siehe das folgende Bild)

Damit ist das Tool bereits eine gewisse Mischung aus der Suchfunktion des Startmenüs und dem Ausführen-Befehl, der über die Tastenkombination »Windows + R« erreichbar ist.

PowerToys Run soll ausgebaut werden

Laut CNN soll es nicht bei diesem Funktionsumfang bleiben. So sei geplant, über das Tool auch Suchen im Internet ausführen zu können - und die passenden Ergebnisse über einen Browser der Wahl statt nur über Microsofts Edge-Browser zu öffnen.

Außerdem soll der Funktionsumfang so erweitert werden, dass alle Befehle, die sich über das Ausführen-Fenster anwenden lassen auch mit PowerToys Run funktionieren.

Noch gibt es Probleme mit PowerToys Run: Geben wir etwa im Startmenü von Windows die Buchstaben »netz« ein, werden uns diverse Netzwerk-Einstellung von Windows vorgeschlagen. In dem Tool tauchen sie dagegen nicht auf, selbst wenn wir uns auf das englische »net« beschränken.

Solche Probleme sollten sich aber recht leicht beheben lassen. Es kann jedenfalls nicht schaden, die Entwicklung des Tools weiter im Auge zu behalten.

Was sind eure zentralen Anlaufstellen unter Windows 10? Und habt ihr schon eigene Erfahrungen mit PowerToys Run gesammelt oder könnt ähnliche Tools empfehlen? Schreibt es gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (105)

Kommentare(105)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen