Windows 11: Microsoft plant offenbar nervige Maßnahme für ältere PCs

Wenn euer PC die Systemanforderungen von Windows 11 nicht erfüllt, soll künftig ein Wasserzeichen auf dem Desktop erscheinen. Das könnt ihr dagegen tun.

von Alexander Köpf,
22.03.2022 10:21 Uhr

Sollte euer PC die Mindestanforderungen von Windows 11 nicht erfüllen, könnte demnächst ein Wasserzeichen auf dem Desktop erscheinen. Sollte euer PC die Mindestanforderungen von Windows 11 nicht erfüllen, könnte demnächst ein Wasserzeichen auf dem Desktop erscheinen.

Microsoft macht immer wieder durch unschöne Praktiken im Umgang mit Nutzern seines Betriebssystems Windows von sich Reden. So kam es erst vor wenigen Tagen zu einem angeblichen Fauxpas, bei dem einigen Nutzern Werbebanner im Datei-Explorer angezeigt worden sind. Microsoft besteht darauf, dass es sich um ein Versehen gehandelt hat (via The Verge). In Sachen Werbung für seine eigenen Produkte zeigte sich das Unternehmen aber auch schon früher von einer unschönen Seite:

Was ihr dagegen tun könnt   139     4

Windows will euch Edge andrehen?

Was ihr dagegen tun könnt

Windows 11: Wasserzeichen für ältere PCs

Nun will Microsoft euch offenbar auch noch mit einem Wasserzeichen auf dem Desktop strafen, wie Windows Latest berichtet. Zumindest dann, wenn euer PC nicht den Mindestanforderungen von Windows 11 entspricht. Das sieht dann so aus:

Auf Deutsch würde hier stehen: Systemanforderungen nicht erfüllt. (Bildquelle: Windows Latest) Auf Deutsch würde hier stehen: Systemanforderungen nicht erfüllt. (Bildquelle: Windows Latest)

Die Systemanforderungen für Microsofts jüngstes Betriebssystem fallen gerade mit Blick auf die Prozessoren nicht gerade gering aus. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, müsst ihr mindestens eine Core-CPU von Intel ab der 8. Generation verbaut haben, von AMD muss es ein Prozessor aus der Ryzen-2000-Reihe oder neuer sein. Eine vollständige Liste unterstützter Prozessoren beider Hersteller findet ihr hier:

In der aktuellen Release-Version ist das nervige Wasserzeichen (noch) nicht enthalten. Aber es hat seinen Weg bis in den Release Preview Channel des Insider-Programms geschafft. Das heißt, es ist nicht unwahrscheinlich, dass es mit dem kommenden großen Funktionsupdate fest implementiert wird. Das wird im Übrigen in der zweiten Jahreshälfte erwartet.

So könnt ihr das Wasserzeichen entfernen

So unschön ein Wasserzeichen direkt auf dem Desktop auch ist, sollte es wirklich soweit kommen, können sich betroffene Nutzer selbst behelfen. Wenn ihr Teilnehmer am Windows-Insider-Programm seid und eine entsprechende Meldung schon jetzt bekommt, hilft euch dieser Trick natürlich ebenso:

  • Registry öffnen (Windows-Taste + R –> regedit eingeben)
  • HKEY_CURRENT_USER in der Spalte links öffnen
  • Zu Control Panel –> UnsupportedHardwareNotificationCache navigieren
  • Mit einem Rechsklick auf SV1 oder SV2 und Ändern
  • Wert von 1 auf 0 setzen

Nach einem Neustart sollte das Wasserzeichen nun verschwunden sein. Vermutlich jedoch nur solange bis ein Funktionsupdate respektive eine neue Preview-Version installiert wird. Von dem Wasserzeichen abgesehen, gibt es noch ein Sache, die Microsoft umstellen will und die besonders Nutzer von Windows 11 Pro nicht erfreuen dürfte:

Was haltet ihr von dem Wasserzeichen? Ein weiterer Schritt von Microsoft in die falsche Richtung, oder findet ihr es vielleicht sogar sinnvoll, darauf hinzuweisen, dass der PC die Systemanforderungen nicht erfüllt? Schreibt es gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (139)

Kommentare(139)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.