Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Zbox Magnus One mit RTX 3070 im Test: Eine echte Alternative für Spieler

Neue Grafikkarten sind so teuer wie nie, in vorgefertigten PCs bekommt ihr sie aber oft günstiger. Wir sagen euch, für wen die Zbox Magnus One eine gute Wahl ist.

von Nils Raettig,
19.05.2021 06:13 Uhr

Zotac setzt mit der Zbox Magnus One auf sehr kompakte Abmessungen und eine schnelle RTX 3070. Im Test klären wir, wie gut sich die Hardware in Benchmarks schlägt. Zotac setzt mit der Zbox Magnus One auf sehr kompakte Abmessungen und eine schnelle RTX 3070. Im Test klären wir, wie gut sich die Hardware in Benchmarks schlägt.

Wer sich aktuell eine Geforce RTX 3070 zulegen will, muss dafür laut Preisvergleichsportal Geizhals mindestens 1.400 Euro hinlegen. Bei Ebay liegen die Kosten für gebrauchte Modelle nicht viel niedriger. Der Barbone-PC Zbox Magnus One mit RTX 3070 aus diesem Test kostet gleichzeitig nur etwa 400 Euro mehr.

Für diesen Aufpreis erhaltet ihr neben dem sehr kompakten Gehäuse als Prozessor den Core i7 10700 von Intel, der alleine etwa 300 Euro Wert ist. Hinzu kommen ein passendes Mainboard und ein 500-Watt-Netzteil sowie insgesamt fünf Jahre Garantie. Nicht zum Lieferumfang gehören dagegen RAM im SO-DIMM-Format und ein Datenträger wie eine HDD oder SSD.

Wir prüfen mit Benchmarks, wie schnell der kompakte Komplett-PC Magnus One ist und sagen euch, welchen Haken es gibt und für wen sich das Angebot lohnt.

Schnellnavigation:

Die Technischen Eckdaten

Prozessor

Intel Core i7 10700 (8C/16T)

Grafikkarte

Nvidia Geforce RTX 3070 (8 GByte)

RAM

nicht vorhanden (2x SO-DIMM DDR4-2933, maximal 64 GByte)

Festplatte

nicht vorhanden (1 x 2,5 Zoll SATA, 2 x M.2 PCIe 3.0)

Anschlüsse

Front: 1x USB-C 3.0, 1x USB-A 3.0, 1x Klinke, SD-Kartenleser
Rückseite (Mainboard): 2x LAN, 4x USB-A 3.1, 2x USB-a 3.0, 1x HDMI 1.4, Kensington Lock
Rückseite (GPU): 3x Displayport 1.4a, 1x HDMI 2.1

Kabellos

WLAN 802.11a/b/g/n/ac/ax, Bluetooth 5.0

Netzteil

500 Watt 80+ Platinum

Größe

265,5 mm x 126 mm x 249 mm

Wie schnell ist die Zbox Magnus One?

Performance-Rating: Alle Auflösungen
Durchschnitt aus Anno 1800, Assassins's Creed: Odyssey, Battlefield 5, Metro: Exodus, Shadow of the Tomb Raider und Wolfenstein Youngblood

  • avg. (4K, WQHD & Full HD)
146,5
Radeon RX 6900 XT 16.384 MByte
142,6
Geforce RTX 3080 10.240 MByte
140,9
Radeon RX 6800 XT 16.384 MByte
136,7
124,2
Geforce RTX 3070 8.192 MByte
117,4
Zbox Magnus One (RTX 3070) 8.192 MByte
114,3
108,9
105,2
Zotac RTX 3060 Amp 12.288 MByte
86,2
  • 0,0
  • 30,0
  • 60,0
  • 90,0
  • 120,0
  • 150,0

Nur 4K
Durchschnitt aus Anno 1800, Assassins's Creed: Odyssey, Battlefield 5, Metro: Exodus, Shadow of the Tomb Raider und Wolfenstein Youngblood

  • 3840x2160
107,8
Radeon RX 6900 XT 16.384 MByte
96,5
Geforce RTX 3080 10.240 MByte
96,2
Radeon RX 6800 XT 16.384 MByte
89,6
77,3
Geforce RTX 3070 8.192 MByte
71,3
Zbox Magnus One (RTX 3070) 8.192 MByte
70,8
Zotac RTX 3060 Amp 12.288 MByte
50,6
  • 0,0
  • 22,0
  • 44,0
  • 66,0
  • 88,0
  • 110,0

Nur WQHD
Durchschnitt aus Anno 1800, Assassins's Creed: Odyssey, Battlefield 5, Metro: Exodus, Shadow of the Tomb Raider und Wolfenstein Youngblood

  • 2560x1440
159,3
Radeon RX 6900 XT 16.384 MByte
154,6
Geforce RTX 3080 10.240 MByte
153,8
Radeon RX 6800 XT 16.384 MByte
146,6
130,6
Geforce RTX 3070 8.192 MByte
122,2
Zbox Magnus One (RTX 3070) 8.192 MByte
120,7
112,1
108,3
Zotac RTX 3060 Amp 12.288 MByte
88,2
  • 0,0
  • 32,0
  • 64,0
  • 96,0
  • 128,0
  • 160,0

Nur Full HD
Durchschnitt aus Anno 1800, Assassins's Creed: Odyssey, Battlefield 5, Metro: Exodus, Shadow of the Tomb Raider und Wolfenstein Youngblood

  • 1920x1080
Radeon RX 6900 XT 16.384 MByte
176,7
172,3
Geforce RTX 3080 10.240 MByte
172,8
Radeon RX 6800 XT 16.384 MByte
173,9
164,7
Geforce RTX 3070 8.192 MByte
158,7
Zbox Magnus One (RTX 3070) 8.192 MByte
151,6
151,2
144,4
Zotac RTX 3060 Amp 12.288 MByte
119,9
  • 0,0
  • 36,0
  • 72,0
  • 108,0
  • 144,0
  • 180,0

In unsere Messungen vergleichen wir die Leistung der Zbox Magnus One mit den Werten aus unseren aktuellen GPU-Benchmarks. Die Zbox ist dabei nur minimal langsamer als die Geforce RTX 3070 des Testsystems, was aufgrund der ähnlichen Hardware zu erwarten war.

Der Core i9 9900K unserer regulären GPU-Messungen besitzt die gleiche Kern- und Thread-Zahl wie der Core i7 10700 der Zbox (8/16). Die TPD liegt zwar um 30 Watt niedriger (65 statt 95 Watt), da Spiele die acht Kerne aber nicht alle stark belasten, ist das in diesen Benchmarks zu vernachlässigen.

Speichermenge und Takt waren bei unseren Tests ebenfalls identisch. Letztlich machen damit nur die etwas geringeren Taktraten der RTX 3070 in der Zbox einen Unterschied (ca. 1.850 statt 1.950 MHz).

AMD Radeon RX 6700 XT im Test   61     11

Mehr zum Thema

AMD Radeon RX 6700 XT im Test

Weitere Vergleichswerte inklusive älterer GPU-Generationen wie der RTX-2000-Reihe und der GTX-1000-Reihe findet ihr in unserem oben verlinkten Grafikkarten-Test zur RX 6700 XT.

1 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (54)

Kommentare(54)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.