Bezahl-Mods für Skyrim & Co. - Warum die verhasste Idee doch gut ist - GameStar TV

von Christian Fritz Schneider,
21.07.2017 14:30 Uhr

Im Rahmen der E3 hat Bethesda den Creation Club angekündigt, eine Plattform für Bezahlmods. Viele Details zu dem Programm sind noch offen, aber das Feedback der Spieler war fast durchweg negativ.

Dabei gibt es Vorteile und Konsequenzen, die auch abseits des Geldes gut für die Modder sein könnten, die viele Spieler gar nicht auf dem Schirm haben.

Damit Modder nicht mehr belächelt werden

Und genau die lassen wir uns von Enderal-Modder und Spellforce-3-Mitautor Nicolas Samuel in dieser Folge von GameStar TV genauer erklären, denn er kann uns eine spannende Perspektive auf das Reizthema liefern. Nicolas sieht den Creation Club nämlich nicht nur als Möglichkeit, Modder für ihre Arbeit zu entlohnen. Viel wichtiger: Erst die Monetarisierung kann Mods den Respekt verschaffen, der ihnen bislang in der Industrie oft verwehrt geblieben ist.

87 Punkte für eine Mod? Unser Test zur Skyrim-Mod Enderal

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.


Kommentare(34)

Nur angemeldete Plus-Mitglieder können Plus-Inhalte kommentieren und bewerten.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.