»Ein Hoffnungsschimmer beim Thema Service-Games« - Heikos Spiele-Prognose für 2020

von Heiko Klinge, Christian Fritz Schneider,
03.01.2020 08:00 Uhr

In GameStar TV blickt Chefredakteur Heiko Klinge voraus auf die Veränderungen des Spielejahrs 2020, das vor allem im Zeichen der neuen Konsolengeneration steht. Voraussichtlich im Herbst 2020 - also rechtzeitig zu Weihnachten - erscheinen die PlayStation 5 und die Xbox Series X.

Wer hat im Konsolenrennen diesmal die Nase vorn? Microsoft, orakelt Heiko -, und schon sind wir mittendrin in der Diskussion ums neue Spieleahr, denn ein Etappensieg für die Xbox wird sich auch auf den PC auswirken. Und zwar schon, bevor die neuen Konsolen überhaupt erscheinen.

Denn die Publisher haben besonderen Druck. Spiele für die alten Konsolengeneration müssen auf den Markt gebracht werden, bevor die neue Generation erscheint. Erfahrungsgemäß schrumpfen die Verkaufszahlen nämlich immer stärker, je näher die Veröffentlichung der neuen Konsolen rückt. Zugleich fließen viele Ressourcen bereits in Spiele für PS5 und Xbox Series X.

Entsprechend kann es sein, dass uns in der ersten Jahreshälfte 2020 viel mehr unfertige und verbuggte Spiele erwarten. Dieses Damoklesschwert schwebt auch über Cyberpunk 2077, wie Micha und Fritz bereits im Sorgenkinder-Ausblick 2020 erklärt haben.

Was sagt Heiko zu neuen Plattformen wie Google Stadia? Kann die Streaming-Plattform den Markt schon 2020 umkrempeln? Ziehen andere Hersteller bald nach, etwa Microsoft mit seinem Project xCloud? Und was bedeutet das für »traditionelle« Online-Shops wie Steam und den Epic Store?

Muss Steam im Jahr 2020 ein Spiele-Abo anbieten? Auch das ist vorstellbar, denn Abonnements werden immer wichtiger. Hier hat Microsoft mit dem Xbox Game Pass bereits gut vorgelegt, jetzt sind die anderen Plattformbetreiber gefragt.

Zudem gibt es einen Hoffnungsschimmer beim Thema Service-Games versus Singleplayer. Zwar werden große Publisher auch 2020 versuchen, uns möglichst lange in einzelnen Spielen zu halten, dank Spiele-Abos werden aber auch einzelne Qualitätstitel wieder wichtiger. Denn bei einem Abo-Service geht es ja nicht um einzelne (Service-)Spiele, sondern um ein möglichst vielfältiges und qualitativ hochwertiges Angebot. Darüber freuen sich auch Indie-Entwickler, mit denen wir beispielsweise auf der Gamescom gesprochen haben (Link zur Aufzeichnung auf Twitch).

Mehr zum Thema

»Spiele-Abos sind raffinierte Werbeplattformen«: Deutsche Entwickler über den Abo-Trend
Fünf gewagte Chefredakteurs-Prognosen: Heiko schreibt über das Jahr 2020

Jetzt mit Plus alles sehen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Bester Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar & GamePro
Gratis-Spiele & Rabatte
Print-Abonnenten sparen bis zu 40%
Optional: Heftarchiv inkl. aller Hefte seit 1997 & 2.600 Heftvideos
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Wahnsinnige Vorteile mit GameStar Plus

Noch kein Plus-Mitglied? Plus gibt’s für alle, die mehr wissen wollen.

mehr zu Plus oder einloggen

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen