Clickbait

Dieses Thema im Forum "Fragen zur Website" wurde erstellt von itistoolate, 29. April 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Wie sollte der Leser darauf kommen, dass es sich bei der Clickbait Überschrift um Kentucky Route Zero handeln soll? weil es ja "keinen mehr interessiert"?

    Du kannst hier noch so oft die Defense Force spielen. Es ändert nichts daran, dass die Überschrift irreführend war. Völlig irrelevant, ob da so eine "komische Story" einen Einfluss darauf hatte.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Juli 2016
  2. Philipp Elsner GS-Redaktion Mitarbeiter

    Philipp Elsner
    Registriert seit:
    7. März 2013
    Beiträge:
    532
    Ort:
    München
  3. Vögelchen Baumwolldealer des Vertrauens

    Vögelchen
    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    81.598
    Und das ist halt genauso Clickbait wie einige hier gemeldete Newsüberschriften, nur wird es hier verteidigt von euch. Darum ging es ihm wohl.

    Btw: Magst du mal bitte in den Werbe-Thread schauen und erklären, was es mit diesem Star Trek Werbeblock auf sich hat, der die gesamte Website killt? Thänks.

    Und diese Weiterleitung auf den AC: Black Flag Test um Werbung einblenden zu können, obwohl man keinen Link angeklickt hat, ist auch der Wahnsinn...
     
  4. WapitiBrot

    WapitiBrot
    Registriert seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    171
    Moment moment moment. Ihr geht hin und schreibt eine News zu einem Spiel das "inzwischen kaum noch jemanden interessiert" und dreht die Überschrift so, dass es jeden interessieren soll und eine "kuriose" Geschichte draus wird? :ugly:

    Entschuldige bitte, aber was ist das für ein Schwachsinn?

    Ich schreib doch auch nicht bei Ebay: "Geile Karre, mit vielen PS" und in Wahrheit verkaufe ich nur ne alte Kiste mit 55 PS, die mir unterm Hintern wegrostet.

    Bitte geht nicht hin und nehmt irgendwas und dreht daraus dann eine "kuriose" Geschichte, die irgendwelche Leser fangen soll.

    Wo bleibt die von Heiko versprochene "Abhebung der Konkurenz" und die "bessere Qualität"?
     
  5. Dimitry Halley Mitarbeiter

    Dimitry Halley
    Registriert seit:
    28. März 2014
    Beiträge:
    389
    Ich will mich da gar nicht groß einmischen, weil Fritz als News-Chef viel besser Auskunft geben kann als ich, aber eins möchte ich doch loswerden, damit es nicht zu Missverständnissen kommt: Mit "Geschichte" hinter einer News ist einfach nur gemeint, dass jeder hochwertige Artikel einen journalistischen Dreh haben sollte, um interessant zu sein. Man schreibt ja nicht einfach so irgendwas, sondern jede News sollte eine Hauptaussage haben, die ihr die Newswertigkeit gibt. Wenn irgendwo fantastische Artworks zu einem neuen Projekt auftauchen, dann schreibt man nicht einfach "Es sind Artworks zu einem Spiel aufgetaucht". Das ist keine Geschichte. Man schreibt, das man als Redaktion auf fantastische Artworks gestoßen ist und die Leute die sich gerne mal angucken können, wenn sie was richtig cooles sehen wollen. Fantastisch sind die Artworks aus folgenden Gründen ...

    Das ist der Unterschied. Gute News ordnen ein - das ist hier gemeint.

    In dem Fall ist die News eben nicht nur, dass Kentucky Route Zero eine neue Episode kriegt, sondern dass Kentucky Route Zero nach extrem, extrem, extreeeem langer Wartezeit endlich eine neue Episode bekommt - eine Wartezeit, die für ein aktiv entwickeltes Spiel so kurios ist, dass nur Half-Life 2 noch kurioser anmutet. Man nimmt nicht nur den reinen Informationswert mit (neue Episode), sondern ordnet ihn auch journalistisch ein.

    Ob das jetzt gut gelungen ist, ist gar nicht mein Punkt. Darauf will ich nicht eingehen. Will nur klarstellen, wie bestimmte Dinge gemeint sind. :)

    Liebe Grüße

    Dimi
     
  6. mike81

    mike81
    Registriert seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    55.388
    Mein RIG:
    CPU:
    core i7 3770k
    Grafikkarte:
    nVidia Geforce GT 1030
    Motherboard:
    ASUS P8Z68-V Pro
    RAM:
    16GB DDR3 Corsair
    Laufwerke:
    512GB Intel SSD + 2TB WD Blue Datengrab
    Soundkarte:
    ASUS Xonar Essence STX II
    Gehäuse:
    Chieftec Aegis
    Maus und Tastatur:
    "das Keyboard" und Logitech Maus
    Betriebssystem:
    Win10 64bit
    Monitor:
    27" Asus TFT
    Mir gehts jetzt auch weniger darum, dass Half-Life 2 in der News steht. Wenn dafür aber statt dem eigentlichen Spielenamen "Episoden-Spiel" steht, weiß erst recht keiner, worum es geht und muss zwangsweise drauf klicken.

    Prinzipiell finde ich diese Diskussion ebenso ermüdend... aber ich dachte ich weise mal drauf hin, war in diesem Sinne gar nicht böse gemeint ;)
     
  7. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.403
    In meiner Top 10 der schlechten Begründungen belegt die vorliegende die Plätze 1-10.
     
  8. ak666mod

    ak666mod
    Registriert seit:
    20. März 2015
    Beiträge:
    7.099
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 5 2400G 4x 3.60GHz + be quiet! Dark Rock Slim Kühler // AMD Ryzen 5 3600 6x 3.60GHz So.AM4 BOX + MSI MAG CoreLiquid 240R, 240mm (306-7ZW1B31-813)
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon RX 580 Nitro+
    Motherboard:
    Gigabyte GA-AB350N-Gaming WIFI AMD B350 // MSI B550-A Pro
    RAM:
    16GB G.Skill Aegis DDR4-3000
    Laufwerke:
    250GB Samsung 960 Evo M.2 NVMe // 1 TB Samsung 970 Evo M.2 NVMe // 1 TB Crucial MX500
    Soundkarte:
    Onboard
    Gehäuse:
    be quiet! Dark Base 700 + 500 Watt be quiet! Pure Power 10
    Maus und Tastatur:
    Logitech G300s + Logitech G213
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    LG 27UD68-W // iiyama GB3466WQSU-B
    Immerhin wurde die Überschrift jetzt angepasst: "Kentucky Route Zero - Episoden-Spiel liefert nach Jahren neue Inhalte"

    Wie kann es kein Clickbait sein, wenn in der Überschrift der Name des eigentlichen Spiels fehlte und ein anderer Spielname (in dem Fall Half Life 2) dazu anregen soll den Artikel anzuklicken? Man erwartet eine News die einen Bezug zu Half Life 2 hat und kriegt eine News zu Kentucky Route Zero.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juli 2016
  9. Scorp Digitally Remastered

    Scorp
    Registriert seit:
    10. Juni 2001
    Beiträge:
    6.695
    So ist es, daran finde ich auch nichts verwerfliches, im Gegenteil.

    Die Überschrift fand ich jedoch unglücklich gewählt. Ich besitze Kentuky Route Zero und bin so quasi durch Zufall auf die News gestoßen, dass eine neue Episode veröffentlicht wurde. Man hätte auch beides im Titel nennen können, sodass klarer gewesen wäre, um was es genau geht. Zum Beispiel:

    "Nur Half-Life 2 braucht länger - Kentuky Route Zero bekommt nach Jahren endlich neue Episode"

    Oder sowas ähnliches. Dann hätte es hier bestimmt immernoch Leute gegeben, die sich beschwert hätten, aber die Argumentation wäre klarer gewesen.
     
  10. killua

    killua
    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    140
    Übersetzt macht ihr also ne News Überschrift: "Pokemon GO - So fantastisch sind die neuen Artworks"

    Ätzend.


    Ihr scheint wirklich nicht mehr zu merken, wie falsch - vom journalistischem Standpunkt aus - sowas ist.

    Wisst ihr, welche Magazine noch so als Prinzip haben, eigentlich moderate, kaum interessante Informationen durch krasse Überschriften einen Spin zu geben, " um interessant zu sein"?
    Es sind viele viele Bilder in dieser Zeitung.


    "Man schreibt ja nicht einfach so irgendwas,.."

    Das behauptet ja auch keiner. Die Argumentation zieht so nicht.


    "Gute News ordnen ein - das ist hier gemeint."

    Ihr ordnet aber mittlerweile nicht mehr ein.
    Wo ist denn bitte

    Einordnen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juli 2016
  11. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    21.706
    Ich vermute langsam sowieso das dieser Clickbait müll nicht mal von der Redaktion selbst kommt sondern von ganz oben, nein nicht aus der Chefredaktion, noch höher.

    Ich kann mir das kaum noch anders erklären, ich glaube (und hoffe nicht) das die Redaktion sämtliche Moral und guten Sitten über board wirft (ist ja nicht Die Ärzte auf Tour) weil man Klickgeil ist, aber die Chefs wollen Verdienen..
     
  12. Dimitry Halley Mitarbeiter

    Dimitry Halley
    Registriert seit:
    28. März 2014
    Beiträge:
    389
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass niemand über die News "Star Wars Visceral - Fantastische Artworks enthüllt" meckern würde. Wodrüber ihr euch aufregt, sind Redundanzen - und das zurecht. Dieses ewige "So..." und "Dieses..." kann einem auf den Keks gehen, das verstehe ich. Aber verwechselt graduelle Kritik nicht mit kategorischer :)

    Liebe Grüße

    Dimi
     
  13. PredatorX

    PredatorX
    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Beiträge:
    14.057
    Eh. Das stört mich auch schon etwas. Wer entscheidet, ob etwas fantastisch aussieht? Ist es der Klickmenge wirklich so abträglich einfach zu schreiben, dass es (im Bezug auf dieses Beispiel) neue Artworks gibt?

    Ich meine, niemand würde über hässliche oder langweilige Artworks berichten.

    Okay, ihr eventuell schon, aber der Titel wäre dann "Star Wars Visceral - Fantastische Artworks enthüllt". :ugly:

    Und vielleicht würde sogar noch das schöne Wort "Leak" verwendet werden, selbst wenn der Begriff mittlerweile äußerst selten korrekt eingesetzt wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2016
  14. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    21.706
  15. pokusa

    pokusa
    Registriert seit:
    21. Dezember 2010
    Beiträge:
    479
    GameStar und Clickbait: Ist das wirklich was neues? Gut, die hohe Anzahl an solchen News in letzter Zeit ist echt erschreckend. Aber um in diesem Haifischbecken der Gaming-News oder generell News zu überleben, muss man eben zu solchen Mitteln greifen. Von Seriosität kann man nicht die Klickzahlen erreichen, die man erreichen...soll, denke ich mal. Da sitzen jetzt andere Leute am Hebel, die sowas durchwinken müssen, können und - wie man hier im Forum ja auch lesen kann - wollen. Die "alte Garde" der Redaktion ist ja schon lange verschwunden.

    Ich persönlich meide die News auf dieser Seite, denn zwischen Top-Deals, Tagesangeboten, Pseudo-Ankündigungen und Werbung findet man gar nicht mehr das wirklich interessante für den einfachen Gamer. Es gibt genug andere Quellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2016
  16. Politician

    Politician
    Registriert seit:
    21. Oktober 2006
    Beiträge:
    550
    Die Newssektion von Gamestar.de ist leider wirklich absolut unbrauchbar geworden. Zum Glück gehen andere große Seiten da seriöser vor. Dass die Finanzierungsmöglichkeiten von Spielewebsites schwieriger geworden ist, ist mir bekannt. Aber den Weg, den ihr mit den News geht, ist einfach nur absolut unseriös und animiert nicht dazu, die Gamestar als Hauptseite für das Thema Spiele zu wählen. Das ganze beißt sich auch mit dem Plus-Konzept. Ich war mehrfach kurz davor ein Plus-Abo abzuschließen. Aber wenn ich für eine Website Geld ausgebe, will ich auch sicher sein, dass sie in allen Bereichen seriös agiert und das Gefühl habe ich bezüglich des Umgangs mit News auf dieser Seite absolut nicht mehr. Das ist schade, weil mir z.B. eure Videos und auch redaktionelle Inhalte recht gut gefallen.
     
  17. semi kolon

    semi kolon
    Registriert seit:
    24. Mai 2003
    Beiträge:
    502
    Die News sind gefühlt zu 90 Prozent Pokemon, Clickbait oder direkt versteckte Werbung.

    So schlimm wie gerade war es noch nie. Und dann noch zu einem Spiel das eigentlich nicht zum Kernbereich von GameStar gehört. Die Meldungen beziehen sich bei Pokemon ja auch selten auf den Inhalt sondern um möglichst aufgebauscht skurille Sachen drum rum.
    Die letzten Wochen waren hier journalistisch das schlimmste was ich auf einer deutschen Gamingseite seit langem erlebt hab.
    Wobei hier noch von Journalismus zu sprechen ist eine Beleidigung für jeden echten Journalisten.
    Es gibt noch ein paar wenige gute journalistische Inhalte, ja.
    Aber die haben wohl nur noch den Zweck nicht gekennzeichnete illegal integrierte Werbung (Sponsoredstories, Reflinks, Deals) etc zu ermöglichen.

    Ich hab mir eine andere Spieleseite gesucht.
    Peschke weiß schon warum er gegangen ist. Ich drücke ihm richtig die Daumen für sein neues Projekt - da lasse ich dann auch gerne mein Geld.

    Hier soll ich für eine Premiummitgliedschaft zahlen und werde dann trotzdem mit Werbung vollgebombt wobei man durch mangelnde Kennzeichnung versucht das zu vertuschen.

    Interessant übrigens auch der Auf-ein-Bier-Podcast wo dieser Marketingtyp sich totgelacht hatte über die nach außen immer propagierte Trennung zwischen Sales und Redaktion - sein trockener Kommentar "Welche Trennung? Das ist ein Unternehmen"
     
  18. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    79.686
    Ja, das fand ich auch herrlich :D

    Man muss ja nur mal lesen, was ehemalige Gamestar-(Chef)Redakteure heute so sagen, dann wird einem vieles klar.
     
  19. Zele Christian Dollberg des GSPB

    Zele
    Registriert seit:
    13. Dezember 2003
    Beiträge:
    25.133

    Ich bin mir sicher das doch - und zwar durchaus mit Recht. Es ist nicht Aufgabe der News, mir zu sagen, ob Artworks fantastisch sind, ob ein Video lustig ist oder die Socken des News-Schreibers ekelhaft riechen. Die Aufgabe der News ist es, mich darauf hinzuweisen, das da was ist und mich darüber zu informieren, um mich in die Lage zu versetzen, die Bewertung selber vorzunehmen.
     
  20. Dimitry Halley Mitarbeiter

    Dimitry Halley
    Registriert seit:
    28. März 2014
    Beiträge:
    389
    Und auf Basis von was entscheiden News-Redaktionen überall auf der Welt, was sie für berichtenswert halten? Richtig: Auf Basis einer selektierenden Voreinschätzung, ob ein Inhalt spannend, relevant, lustig, fantastisch oder stinkend genug ist, um darüber zu berichten. Inwieweit sich das in der Headline niederschlägt, ist eine graduelle Einschätzung, keine kategorische. Was du dir da wünschst, ist ein argumentativer Zirkelschluss, der in den Journalismus-Kursen in der ersten Stunde ausgeräumt wird :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2016
  21. semi kolon

    semi kolon
    Registriert seit:
    24. Mai 2003
    Beiträge:
    502
    Die meist einzige Vorselektierung ist doch ob das Klicks bringen kann. Die zweite Überlegung ist wie man die Klicks durch möglichst reißerische und emotionalisierte Adjektive (fantastisch, atemberaubend etc) noch steigern kann.

    Als hätte irgendeiner der Newsschreiber jemals nen wirklichen Journalismuskurs besucht.
    Klickgenerierungsoptimierung hat mit Journalismus nichts zu tun.
    Als würde der Spiegel schreiben: "Neuer Bundeshaushalt: Wolfgang Schäuble hat fantastische Ideen um die Bürger zu entlasten. Lesen Sie hier welche."

    Das ist kein Journalismus. Punkt.
    Das mag in irgendwelchen "Wie werde ich Internerjournalist in zwei Tagen" Abendcrashkursen die Webedia etc. den Mitarbeitern bietet anders doziert werden aber in diesen Kursen steht dann Werbeeinnahmenoptimierung wahrscheinlich auch mehr im Vordergrund als echter Journalimus.
     
  22. Dimitry Halley Mitarbeiter

    Dimitry Halley
    Registriert seit:
    28. März 2014
    Beiträge:
    389
    Na na na, jetzt wirfst du aber mit Jaucheküchlein um dich ;) Hörst du auf <3 Hat man dir denn kein Benehmen beigebracht? :o
     
  23. WapitiBrot

    WapitiBrot
    Registriert seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    171
    Aber hat er da nicht ganz unrecht?

    Bestes Beispiel ist diese News hier:
    http://www.gamestar.de/spiele/marve...rvel_ultimate_alliance_1_2,34515,3276313.html

    In eine Ankündigungsnews werden einfach Unterstellungen eingearbeitet. Das Spiel ist erstmal nur "marginal" überarbeitet und die Änderungen sind enttäuschend. Gesehen hat der Schreiberling aber nix von der neuen Version. Dennoch wird das Spiel bereits Vorverurteilt.

    Sorry, aber grade solche News zeigen, wie ernst ihr es mit der "Qualität" meint. Wo sind weitere Informationen zum Spiel? Wieso nicht die Originalwertung der Spiele einarbeiten oder auf den Test verweisen? Warum nicht die Verkaufszahlen oä einarbeiten?

    Dazu kommen dann auch noch solche Überschriften: "So witzig ist Justice League". Zu den "So" und "Dann"-News gabs ja auch schon den ein oder anderen Thread. Stellenweise schon über nen halbes Jahr alt.
    (Positives Beispiel für so ne Trailernews: "Justice League & Wonder Woman - Erste Trailer mit Batman, Wonder Woman und Flash")

    Dann auch noch solche Überschriften wie "Herr der Ringe Online - Ist mit der Mordor-Erweiterung endgültig Schluss mit dem MMORPG?" Dachte Nachrichten sollen informieren. Nicht Fragen stellen?

    Das sind alles News die nur von heute sind. Das traurige ist: Es gibt auch News, die komplett das Gegenteil sind und es gut machen:
    "Star Trek Discovery - Video zeigt Raumschiff der neuen TV-Serie"
    "Pokémon GO - Quellcode der App verrät neue Details zum Spiel"
    "Ghost in the Shell Online - Start der Free2Play-Open-Beta datiert"


    Vor allem: Letztens wurde noch bestätigt, dass bestimmt Überschriften !absichtlich! in eine etwas "reißerische" Art geändert werden. Da frage ich mich dann, wo wird aktiv bei der Überschriftenfindung noch in diese Richtung agiert.
     
  24. das_opa Aushilfs Student

    das_opa
    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    45.505
    Ort:
    pseudo-intälligentz gesegnet
    Ist sicherlich alles sehr gutes Handwerkszeug eines Newsjorunalisten der eben genauso in den vielen vielen Kursen beigebracht wurde den die News Autoren besucht haben
     
  25. Natürlich sollen die "News" auf dieser Website in erster Linie Klicks generieren und Werbung verkaufen. Was glaubt ihr denn? Dass hier aus Spaß an der Freude über ein persönliches Lieblingsthema geschrieben wird? Wohl kaum...
     
  26. WapitiBrot

    WapitiBrot
    Registriert seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    171
    Am Besten wurde es durch einen anderen User beschrieben:

    "Was denkst du warum die Website zu einem Popkultur-Infoportal mit Videos für die Youtube-Generation, Newsformaten für die Social-Media-Generation und Monetarisierung um jeden Preis, mit Betrugswerbung und Affiliatelinks selbst für Abonennten umgebaut wird?

    Natürlich weiß man, dass das Heft weiter verlieren wird, deshalb setzt man immer mehr auf das Internetangebot.

    Da muss man aber wahrscheinlich weniger die Redaktion sondern eher Webedia fragen."
     
  27. Dawid Hallmann Mitarbeiter

    Dawid Hallmann
    Registriert seit:
    31. Oktober 2015
    Beiträge:
    13
    Fragetitel sind im Journalismus ein häufig angewendetes Stilmittel, z.B. um neue Hypothesen nachrichtlich mitzuteilen.

    Ein Lesetipp: http://amzn.to/2aH5yKU (Stilistik für Journalisten).
     
  28. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    21.706
    Zumal der Inhalt der News dann auch fakten benennt, HDR endet nach Modor eigentlich, die Lizenz läuft aus. Da ist alles im grünen Bereich und nix Clickbait
     
  29. electric Ein M-A-S-S-I-V

    electric
    Registriert seit:
    25. Februar 2006
    Beiträge:
    32.733
    Ort:
    Mystery Babylon
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2016
  30. semi kolon

    semi kolon
    Registriert seit:
    24. Mai 2003
    Beiträge:
    502
    Ja aber dann braucht man das auch nicht als den reinen edlen Journalismus verkaufen.

    Sonde als Vehikel für Werbeinhalte.
     
  31. PredatorX

    PredatorX
    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Beiträge:
    14.057
    Den Artikel finde ich tatsächlich absolut legitim. Er basiert auf den Aussagen, die in einem Interview von Sweeney getätigt wurden; das geben der Titel und auch der Inhalt des Artikels eindeutig so wieder.

    Die Quelle ist eigentlich auch nicht NeoGAF, sondern das Interview in einer Ausgabe der Edge.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2016
  32. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    79.686
    Das Interview hat der Newsautor natürlich nicht gelesen, der zitiert nur das NeoGAF.
     
  33. Wenn man sich ein wenig mit Schreibstilen, vor allem journalistischen, beschäftigt, lernt man schnell, dass Fragen in Überschriften in 99% aller Fälle nicht erforderlich sind, um Thesen "griffig" mitzuteilen. Sie sind also in der Regel überflüssig, und Überflüssiges hat in Texten, die für sich eine gewisse (Mitteilungs-)Qualität beanspruchen, nichts zu suchen.

    Bemüht man sich dennoch dieser Form, hinterlässt das zudem nicht selten den Eindruck, der Autor habe selbst keine Ahnung von dem Thema. Diese beiden Dinge machen es zum schlechten Stil. Und es wird umgekehrt auch nicht zu gutem Stil, bloß weil natürlich grundsätzlich alles erlaubt ist, um Inhalte "auf interessante Art" zu präsentieren. Wenn man das dennoch tut, aus welchen Gründen auch immer (z.B. um die Zugriffszahlen zu erhöhen), muss man sich auch eingestehen, dass hinter diesem Ziel andere Dinge zurückstehen. Und dann ist das eben mitunter guter Schreibstil.

    Das tun die meisten bei der GameStar meines Wissens nach zum Glück nicht. Ich habe schon häufiger in unterschiedlichen Formaten (Texte, Videos) gelesen/gehört, dass es natürlich auch immer darum geht, das "Produkt GameStar" an den Mann zu bringen, sprich: Natürlich will man hier verkaufen. Schließlich leben da einige Leute von.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Juli 2016
  34. Dawid Hallmann Mitarbeiter

    Dawid Hallmann
    Registriert seit:
    31. Oktober 2015
    Beiträge:
    13
    Du lässt es so klingen, als wäre es objektiv, allgemeingültig. Das ist lediglich deine subjektive Meinung. Es ist wie gesagt ein verfügbares Stilmittel, findest du in jedem Buch, ohne dass dort gesagt wird "Das ist grundsätzlich schlechter Stil". Ob man es gut oder schlecht findet, bleibt dann jedem selbst überlassen. Ich finde auch, dass das nicht zu oft vorkommen sollte, aber in einigen Fällen bietet es sich halt an.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2016
  35. Das liest sich so allgemeingültig, weil ich bewusst nicht die Überschriftenformulierung in Frageform in den Mittelpunkt gerückt, sondern zwei Anküpfungspunkte gegeben habe, warum das -- nach objektiven Kriterien -- schlechter Stil ist: Überflüssigkeit, vermutete Unsicherheit des Autors. Damit es eben nicht subjektiv wird (die Stilform kann man, wie du ja auch sagst, mögen oder nicht).

    Natürlich finde ich in vielen Büchern die Information, dass Frageformen ein verfügbares und auch nicht per se ein schlechtes Stilmittel sind. Aber darum geht es hier doch gar nicht? Es geht darum, dass es in konkreten Fällen zu schlechtem Stil wird, nämlich z.B. dann, wenn die oben genannten Folgen eintreten. Und ich bin mir sicher, du findest kein einziges Buch, in dem nicht steht, dass unnötige Wiederholungen kein schlechter Stil sind. Gleiches gilt für den Eindruck bzgl. des jeweiligen Autors.

    Ob man das dann gut oder schlecht findet, bleibt selbstverständlich jedem selbst überlassen, hat aber mit gutem Schreibstil nichts zu tun. Man kann durchaus einen Stil nicht mögen, ihn aber dennoch bewusst einsetzen, um einen bestimmten Effekt beim Leser zu erzielen. Umgekehrt sollte man es allerdings gleichfalls vermeiden, persönliche Vorlieben zu favorisieren, wenn sie in den jeweiligen Einzelfällen nicht passen.
     
  36. ak666mod

    ak666mod
    Registriert seit:
    20. März 2015
    Beiträge:
    7.099
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 5 2400G 4x 3.60GHz + be quiet! Dark Rock Slim Kühler // AMD Ryzen 5 3600 6x 3.60GHz So.AM4 BOX + MSI MAG CoreLiquid 240R, 240mm (306-7ZW1B31-813)
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon RX 580 Nitro+
    Motherboard:
    Gigabyte GA-AB350N-Gaming WIFI AMD B350 // MSI B550-A Pro
    RAM:
    16GB G.Skill Aegis DDR4-3000
    Laufwerke:
    250GB Samsung 960 Evo M.2 NVMe // 1 TB Samsung 970 Evo M.2 NVMe // 1 TB Crucial MX500
    Soundkarte:
    Onboard
    Gehäuse:
    be quiet! Dark Base 700 + 500 Watt be quiet! Pure Power 10
    Maus und Tastatur:
    Logitech G300s + Logitech G213
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    LG 27UD68-W // iiyama GB3466WQSU-B
  37. SpeedKill08 Vollständig geimpfte und extrem DEMODIVIERTE Kartoffel in BERLIN Moderator

    SpeedKill08
    Registriert seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    49.823
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 9 5900X
    Grafikkarte:
    GIGABYTE GeForce RTX 3080 Ti Vision OC
    Motherboard:
    ASUS ROG Strix X570-E Gaming
    RAM:
    G.Skill Trident Z Neo, DDR4-3600, CL16 - 64 GB
    Laufwerke:
    7x Samsung 850 EVO/860 EVO/970 EVO+/980 Pro (10 TB)
    Soundkarte:
    CREATIVE Sound Blaster Z
    Gehäuse:
    Fractal Design Define R6
    Maus und Tastatur:
    Logitech G513 Carbon, GX-BROWN
    Logitech G502 Hero
    Xbox Elite Wireless Controller Series 2
    Betriebssystem:
    Windows 10 Professional (64 Bit)
    Monitor:
    Gigabyte Aorus FI27Q-P + Dell SE2416H + Dell SE2416H + Samsung GQ55Q84T + Valve Index
  38. killua

    killua
    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    140
    Nein.

    Aber über "Star Wars Vesceral - SO fantastisch sind die neuen Artworks"

    Du sagst selbst wir sollten graduelle Kritik nicht mit kategorischer verwechseln kurz nachdem du

    "dass niemand über .... meckern würde"

    postest.
    Die graduelle Kritik wäre, dass egal wie ihr die news formuliert, die Einordnung ob Artworks schrott oder fantastisch sind dem Leser obliegt. Eine News ist kein Test, in dem man ja schon gern mal auch Artworks einordnen und kritisieren muss/kann/darf.
     
  39. killua

    killua
    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    140
  40. Dimitry Halley Mitarbeiter

    Dimitry Halley
    Registriert seit:
    28. März 2014
    Beiträge:
    389
    Hihi, du hast mir zugestimmt :) Sieeeeg!!!

    News ordnen immer auch ein - zwar nicht so sehr wie ein Test oder ein Meinungsbeitrag, aber die Auswahl von berichtenswerten Inhalten erfolgt trotzdem nach Einschätzung der Autoren.
    Zitat dazu von mir:
    "Und auf Basis von was entscheiden News-Redaktionen überall auf der Welt, was sie für berichtenswert halten? Richtig: Auf Basis einer selektierenden Voreinschätzung, ob ein Inhalt spannend, relevant, lustig, fantastisch oder stinkend genug ist, um darüber zu berichten. Inwieweit sich das in der Headline niederschlägt, ist eine graduelle Einschätzung, keine kategorische. Was du dir da wünschst, ist ein argumentativer Zirkelschluss, der in den Journalismus-Kursen in der ersten Stunde ausgeräumt wird "

    Aber hast natürlich recht, dass das alles im richtigen Rahmen stattfinden sollte.

    <3
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top