Die Katze ist aus dem Sack: Die neue Xbox wird Xbox One heißen und noch 2013 erscheinen. Bei einem Event im US-amerikanischen Redmond hat das Unternehmen Microsoft die Xbox One vorgestellt und viel zur Hardware, den neuen Features und den geplanten Spielen verraten.

» Xbox One - Stream und Liveblog ansehen

Hier fassen wir zusammen, was bisher über die Xbox One bekannt ist.

Preis und Release-Termin

Die Xbox One erscheint noch in diesem Jahr. Einen Preis nannte Microsoft bei dem Event nicht.

Hardware

In der Xbox One arbeitet ein Achtkern-Prozessor mit 64-Bit-Architektur. Acht Gigabyte RAM, ein Blu-ray-Laufwerk sowie eine 500-GB-Festplatte, sind verbaut. Letztere lässt sich übrigens nicht nach Belieben austauschen - wer mehr Speicherplatz möchte, muss sich mit externer Hardware behelfen. Die Xbox One hat einen HDMI-Ein/Ausgang, USB 3.0-Anschlüsse und natürlich einen WiFi-Adapter (802.11n). Das System soll praktisch lautlos laufen.

Kinect

Die neue Kinect-Kamera, die bei jeder Xbox One dabei ist und ohne die das Gerät nicht funktioniert, ermöglicht Aufnahmen in 1080p bei 30 Bildern pro Sekunde. Das Sichtfeld ist weiter als im Vorgänger. Kinect soll Gliedmaßen und Gelenke genauer erkennen, die Drehung z.B. von Handflächen besser interpretieren und die Personen vor der Kamera besser im dreidimensionalen Raum zuordnen.

Über die Kinect-Spracherkennung lässt sich das neue Dashboard-Interface einfacher bedienen. Die Xbox One kann auch per Sprachbefehl »Xbox an!« eingeschaltet werden. Ulkig: Um in den Home-Bildschirm des Dashboard zu wechseln, müssen englischsprachige Nutzer »Xbox go home« sagen. Die Chatsoftware Skype wird fest im Xbox-One-Dashboard integriert sein. Das Mikrofon der Xbox One wird auch im Ruhezustand angeschaltet bleiben, um die Aktivierung per Sprachbefehl zu ermöglichen. Microsoft versichert, man werde die Privatsphäre der Nutzer schützen und die Kinect nicht zum Mithören oder für Aufzeichnungen von Gesprächen im Raum verwenden.

Controller

Der neue Controller der Xbox One wirkt etwas kantiger als sein Vorgänger. Im Xbox-One-Gamepad ist ein Akku fest verbaut. Die »Impulse«-Trigger geben jetzt Feedback, das digitale Steuerkreuz wurde überarbeitet. Auch die Software SmartGlass, mit der Spieler die Xbox One über Tablet oder Smartphone steuern können, wird überarbeitet.

Xbox One : Der Xbox-One-Controller Der Xbox-One-Controller

Xbox Live

Microsoft stockt die Server für sein Online-Netzwerk Xbox Live stark auf. Die derzeit 15.000 Server sollen auf 300.000 Stück aufgerüstet werden. Xbox Live wird zukünftig mehr Funktionen bieten, etwa die Möglichkeit, Spielszenen aufzuzeichnen und zu teilen - vergleichbar mit Sonys Share-Funktion der PlayStation 4. Das neue Xbox Live soll persistente Online-Welten und Spiele mit mehr Teilnehmern ermöglichen. Erfolge (Achievements) werden zukünftig »dynamisch« sein. Der Gamerscore lässt sich von der Xbox 360 importieren.

Snap Mode

Die Xbox One bietet aktives Multitasking und einfaches Hin-und-Her-Schalten zwischen Anwendungen. Ein einfacher Befehl - auch über Spracheingabe - reicht um ohne Verzögerung zwischen TV-Programm, Filmen, Spielen, Browsen im Internet, Musik, usw. zu wechseln. Die Programme lassen sich auch gleichzeitig ausführen. So kann man z.B. während einer TV-Übertragung im Internet surfen.

Größenvergleich der Konsolen. Von links nach rechts: Xbox One, PS3, Xbox 360 und Xbox 360 Slim. Der weiße Aufkleber auf unserer Debug-Konsole fehlt natürlich bei der Retail Xbox. Auf ihm ist ein weg-retouchierter QR-Code.

Abwärtskompatibilität

Die Xbox One wird aufgrund anderer Chip-Architektur nicht abwärtskompatibel sein. Auch zum Download via Xbox Live sollen keine Xbox-360-Spiele veröffentlicht werden.

Online-Zwang?

Xbox-One-Spiele erfordern eine Verbindung zum Internet - aber keine ständige. Wie oder wann die Xbox One genau eine Verbindung erfordert, steht noch nicht fest. Ein Teil der Berechnungen für Spiele kann in die Cloud ausgelagert werden, wenn die Entwickler das wollen. Spieler ohne Internet-Verbindung schauen dann in die Röhre.

Gebrauchtspiele

Wired berichtet, dass Xbox-One-Spiele zwingend installiert und mit einem Xbox-Live-Account verknüpft werden müssen. Wer seine Spiele gebraucht kauft, muss diese gegen Gebühr mit einem neuen Xbox-Live-Account verknüpfen. Diese Gebühr kann bei noch aktuellen Titeln bis an den ursprünglichen Vollpreis heranreichen. Microsoft kündigte an, dass es ein eigenes System für den Online-Handel mit Gebrauchtspielen geben werde, Details dazu sind bislang nicht bekannt.

Exklusiv-Titel

Im ersten Jahr nach Erscheinen der Xbox One sollen 15 exklusive Spiele von den Microsoft Studios erscheinen, darunter acht komplett neue Marken. Eine davon ist Quantum Break das neue Spiel von Remedy Entertainment, den Machern von Max Payne 1&2 und Alan Wake. Forza Motorsport 5 erscheint zum Launch der Konsole noch 2013.

Was noch?

Electronic Arts geht mit Microsoft eine enge Partnerschaft ein. Zahlreiche EA-Sports-Titel auf Basis der neuen EA-Ignite-Technologie erscheinen für die Xbox One. Auch Ubisoft bringt seine wichtigen Titel für die Xbox One. Call of Duty: Ghosts wurde exklusiv auf der Xbox One gezeigt, wie schon bei der Xbox 360 werden DLCs des Shooters immer zunächst exklusiv für die Xbox One erscheinen. Star-Regisseur Steven Spielberg stellte sein neues Projekt vor - eine TV-Serie im Halo-Universum.