Alles, was ihr über Der Herr der Ringe: Die Schlacht beginnt wissen müsst [Anzeige]

The Lord of the Rings: Rise to War ist ein Strategiespiel für Android und iOS, welches im bekannten Universum von J.R.R. Tolkien spielt und die Warner Bros. Lizenz mitbringt. Auf Deutsch heißt es Der Herr der Ringe: Die Schlacht beginnt. Es verspricht also viele bekannte Gesichter und eine tolle Welt.

von Sponsored Story ,
19.10.2021 09:00 Uhr

Was ist das für ein Spiel? In Die Schlacht beginnt erwartet euch ein Strategiespiel, welches auch soziale Aspekte mitbringt. So müsst ihr nicht nur eine Armee aufstellen, um Saurons alte Festung Dol Guldur zu stürmen, sondern auch eure eigenen Gefährten verwalten.

Dabei entscheidet ihr euch für eine von zehn Fraktionen, mit der ihr in Mittelerde kämpfen wollt. Jede Fraktion hat dabei eigene Vorteile sowie eigene Befehlshaber. Dabei handelt es sich um bekannte Charaktere aus den Filmen und Büchern, wie etwa Faramir oder Aragorn.

In den Strategieschlachten geht es dann um Ressourcen und schließlich darum, die gegnerische Basis einzunehmen, während ihr eure eigene verteidigt. Dabei schaltet ihr nach und nach neue Fähigkeit frei, indem ihr euren eigenen magischen Ring verbessert. Direkt im Tutorial bekommt ihr sogar von Gandalf erklärt, wie das funktioniert. Bei der bösen Fraktion springt dafür Saruman ein.

Das Spiel soll außerdem in mehrere Saisons aufgeteilt werden, sodass bestehende Allianzen und Feindschaften immer wieder neu zusammengewürfelt werden, wodurch es immer spannend bleibt.

Mehr Infos zu Der Herr der Ringe: Die Schlacht beginnt

Was kostet das Game? Die Schlacht beginnt ist grundsätzlich umsonst spielbar. Der Titel bietet dann einen Ingame-Shop, in welchem diverse Gegenstände angeboten werden.

Wie sehen die Bewertungen aus? Im Google-Play Store erzielt das Game, wohlgemerkt bei über 21.000 Bewertungen, ganze 4,3 von 5 Punkten. Insgesamt wurde das Spiel, welches am 23. September erschien, bereits über eine Million mal heruntergeladen.

Vor allem die hübsche Grafik und die Gesichter der Schauspieler aus den Filmen werden in den Bewertungen hoch gelobt.

Dank der offiziellen Lizenz erkennt ihr eure Helden sofort wieder. Dank der offiziellen Lizenz erkennt ihr eure Helden sofort wieder.

Von wem kommt das? Entwickelt wird der Titel vom Entwickler und Publisher NetEase Games, der unter anderem auch für die Spiele Immortal Conquest und Naraka Bladepoint bekannt ist. 

NetEase wirkt außerdem bei der Entwicklung von Blizzard’s Diablo Immortal mit, man kann also sagen, dass das Studio bereits Erfahrung mit Titeln für das Smartphone hat. Vor allem auf dem asiatischen Markt sind sie äußerst erfolgreich und gehören dort zu den größten Videospiel-Publishern.

Taktische Vielfalt im Gameplay

Wie spielt sich das? In erster Linie geht es im Gameplay darum, Ressourcen zu sammeln und zu verwalten. Dies geschieht nicht wie bei den meisten Strategiespielen in eurer Stadt, sondern auf den umliegenden Ressourcenfeldern.

Jedes Ressourcenfeld unter eurer Kontrolle produziert also anschließend für euch und kann ausgebaut werden. Da eure Gebiete aber begrenzt viele Felder haben, müsst ihr euch früher oder später in den Krieg stürzen, um neue Gebiete zu erobern. 

Ihr könnt euch aber auch mit anderen Spielern zusammentun und eine Gemeinschaft gründen, um anschließend Ressourcen zu teilen. Dabei könnt ihr aber nur mit Spielern zusammen spielen, die auf eurer Seite kämpfen.

Was bringt Krieg? Meistens kostet euch Krieg mehr, als er auch in erster Linie an Ressourcen einbringt. Es ist also nicht unbedingt ratsam, sich dauernd mit anderen Spielern anzulegen. 

Krieg in Die Schlacht beginnt kann euch viel Gewinn bringen, erfordert aber einen hohen Einsatz. Krieg in Die Schlacht beginnt kann euch viel Gewinn bringen, erfordert aber einen hohen Einsatz.

Auf Dauer kann das natürlich Sinn ergeben, weil ihr Land erobert und daraus dann Ressourcen ziehen könnt. Kriege sollen im späteren Spielverlauf unausweichlich sein, ebenso wie ihr eine Gilde benötigt, um effektiv in die Schlacht zu ziehen.

Was ist das Ziel? Während das Spiel auf spontane Events setzt, die durch die Community ausgelöst werden, wie eben die Kriege, gibt es auch ein übergeordnetes Ziel. Dieses Ziel soll sich in den verschiedenen Phasen einer Saison ändern und somit immer neue Ziele und Motivationen mitbringen.

Das sorgt dann für eine Mischung aus Story, festgelegter Spielerfahrung und Communityeinfluss auf die Spielwelt, die übrigens in mehrere Realms oder Server aufgeteilt ist. 

Nach dem Ende einer Saison wird man als Spieler für seinen erreichten Erfolg belohnt und startet frisch in die nächste Saison. Da werdet ihr dann mit anderen Servern in einen Topf geworfen, sodass in jeder Saison neue Zusammensetzungen entstehen. Ihr könnt dann auch in jeder der zeitlich begrenzten Einheiten eine andere Fraktion spielen.

Eure Ziele sind vorerst klar definiert, doch wie erreicht ihr sie? Eure Ziele sind vorerst klar definiert, doch wie erreicht ihr sie?

Fraktionen spielen eine große Rolle

Welche Fraktionen gibt es? Insgesamt könnt ihr 10 verschiedene Fraktionen aus Mittel-Erde spielen, die alle eigene Vorteile und Befehlshaber mitbringen. Jede Fraktion gehört außerdem einer der Seiten gut oder böse an und hat eine festgelegte Hauptstadt, von der ihr euren Feldzug startet. Die Fraktionen und ihre Boni kurz erklärt:

  • Gondor (gut) -  Das Land der Steine ist für seine gute Defensive bekannt und bringt die einzigartige Einheit der Schwanen-Ritter mit. Außerdem baut ihr als Gondor 5 % schneller als alle anderen.
  • Mordor (böse) - Das Land der Dunkelheit ist für das pure Böse bekannt. Im Spiel bietet es eine gute Offensive, die durch seine Spezialeinheit Verwüster noch verbessert wird. Mordor produziert 5 % mehr Ressourcen als der Rest.
  • Rohan (gut) - Das Land der Pferdeherren ist ebenfalls ideal für die Offensive. Ihre Spezialeinheit ist der Marshal, ein schneller und berittener Krieger. Mit Rohan bewegen sich eure Truppen 3 % schneller.
  • Lothlorien (gut) - Das Land der Elben ist besonders stark in der Offensive. Ihre Spezialeinheit ist der Marschwächter, der auf Fernkampf massiven Schaden anrichten kann. Befehlshaber von Lothlorien bekommen 5 % mehr Erfahrung.
  • Erebor (gut) - Das Zuhause der Zwerge spielt in Die Schlacht beginnt eine defensive Rolle. Auch ihre Spezialeinheit, der Eisenkrieger, ist besonders schwer zu töten. Einheiten in Erebor werden 5 % schneller ausgebildet.
  • Isengard (böse) - Das Land von einem der schwarzen Türme bildet die Defensive der bösen Seite. Mit ihrer Spezialeinheit Snaga Thrak sind sie schwer einzunehmen. Isengard hat außerdem 10 % geringere Truppenkosten.
  • Lindon (gut) - Das heilige Land der Hochelben ist eine eher ausgeglichene Fraktion in Die Schlacht beginnt. Ihre Spezialeinheit ist der Noldor Langbogenschütze, der natürlich auf Entfernung spezialisiert ist. Lindon baut 10 % mehr Holz ab als seine Mitstreiter.
  • Arnor (gut) - Das Land der Waldläufer schließt sich ebenfalls als ausgeglichene Macht der guten Seite an. Ihre Spezialeinheit ist der Waldläufer. Arnor bezahlt 5 % weniger für alle Gebäude.
  • Angmar (böse) - Das Land des Hexenkönigs und der Ringgeister ist eine der offensiven Fraktionen. Ihre Spezialeinheit ist der Gefallene, der ebenfalls ordentlich Schaden austeilen kann. Angmars Einheiten verursachen 5 % mehr Schaden an feindlichen Städten.
  • Rhun (böse) - Das Land der östlichen Menschen, die sich ebenfalls als offensive Streitmacht dem Bösen anschließen. Ihre Spezialeinheit ist der Kriegs-Streitwagen, der sich besonders schnell auf seine Feinde stürzt. Als Rhun profitiert ihr von 5 % schnellerer Ausdauerregeneration.

Die Fraktionen bringen jeweils einzigartige Einheiten und Art-Styles mit. Die Fraktionen bringen jeweils einzigartige Einheiten und Art-Styles mit.

Wie funktionieren die Fraktionen? Jede der Fraktionen hat einen festen Startpunkt und eine eigene Hauptstadt, es ist also vorbestimmt, wo ihr auf der Karte startet. Daher gibt es auch Fraktionen, die für neue Spieler schon von vornherein schwieriger sind.

Die Elben von Lothlorien starten beispielsweise direkt zwischen zwei Fraktionen der bösen Seite und haben somit einen schwierigeren Start als Rohan, die als eine der leichtesten Start-Fraktionen gelten.

Jede Fraktion hat außerdem Befehlshaber, die ihr mit der Zeit aufleveln könnt. Daraufhin könnt ihr euch dann einer Gemeinschaft anschließen. Diese Gemeinschaften sind der soziale Aspekt von Herr der Ringe: Die Schlacht beginnt, denn auf lange Sicht sollt ihr auf die Interaktion mit anderen Spielern angewiesen sein.

Mehr Infos zu Der Herr der Ringe: Die Schlacht beginnt

Bekannte Gesichter als Befehlshaber eurer Armeen

Wie funktionieren die Befehlshaber? Mit jeder der Fraktionen bekommt ihr zum Start einen ausgewählten Befehlshaber, ihr könnt jedoch noch weitere freischalten. Diese Befehlshaber sind nicht direkt an eure Fraktion gebunden, nur an die Seite, auf der sie spielen. Es gibt also gute und böse Befehlshaber, die ihr dann für eure Armeen einsetzen könnt.

Die Befehlshaber sind darauf spezialisiert, einen ganz bestimmten Typ von Einheiten zu buffen und damit zu unterstützen. Ihr solltet also stets darauf achten, welchen Befehlshaber ihr mit welchen Einheiten losschickt. Er kann häufig den entscheidenden Unterschied machen.

Einen Ausblick auf die verschiedenen Befehlshaber bekommt ihr hier. Einen Ausblick auf die verschiedenen Befehlshaber bekommt ihr hier.

Was bringen die Befehlshaber? Eure Befehlshaber leveln nicht nur auf, können stärker werden und neue Boni freischalten, ihr müsst sie auch ausrüsten, damit sie richtig effektiv werden. Gerade am Anfang solltet ihr euch darauf fokussieren, eure Befehlshaber schnell zu leveln.

Ein Stufenaufstieg eines Befehlshabers bringt der zugehörigen Armee ebenso viel wie 100 Nahkämpfer oder 50 berittene Einheiten. Für viele der Geländefelder benötigt ihr einen hohen Kampfwert, um sie zu erobern und einzunehmen. Ein starker Befehlshaber ist dann eine gute Wahl.

Wie gefällt euch Die Schlacht beginnt? Habt ihr das neue Mobile-Strategiespiel bereits gespielt oder habt ihr jetzt erst richtig Lust, das Game auszuprobieren?