Alterac-Update für WoW Classic soll "wichtigste Schwachstellen" beheben

Blizzard hat ein Update für WoW Classic angekündigt, das diverse Anpassungen am Alteractal einführen soll. Damit wollen die Entwickler diverse Probleme des PvP-Schlachtfeldes beheben.

von Sara Petzold,
24.01.2020 10:50 Uhr

Blizzard hat einige Anpassungen für das Alteractal in WoW Classic angekündigt. Blizzard hat einige Anpassungen für das Alteractal in WoW Classic angekündigt.

Das Alteractal: ein Ort der Welt von Warcraft, um den sich Legenden ranken, der vielen Fans in verklärter Erinnerung vergangener Tage geblieben ist, Erinnerungen an eine Zeit, in der eine PvP-Partie mehrere Tage dauern konnte - und ein Ort, der in WoW Classic seit Längerem für Frust und Ärger innerhalb der Community sorgt.

Das Problem: Weil Spieler über die Mechanik des Alteractals, das sich auf dem Stand von Patch 1.12 befindet, besonders leicht Ehre farmen und damit die zugehörige hochstufige PvP-Ausrüstung abgreifen können, setzen sie vermehrt auf Bots. Außerdem beschweren sich die Fans, dass viele Spieler einfach nur zum Boss rushen, ohne sich auf richtige PvP-Kämpfe einzulassen.

Das Alteractal in WoW Classic sorgt bei Fans aktuell für Frust. Das Alteractal in WoW Classic sorgt bei Fans aktuell für Frust.

Blizzard sieht sich deshalb zum Nachbessern gezwungen und hat im offiziellen WoW-Forum diverse Änderungen angekündigt. Diese Anpassungen sollen laut Aussage der Entwickler »die größten Schwachstellen beheben und bedauerliches Verhalten verhindern, ohne die Substanz des Schlachtfelds anzugreifen«:

  • Ein Hotfix, der in Kürze auf den Servern landet, wird dafür sorgen, dass Spieler ehrlose Ziele nicht mehr looten können. Das soll Camping an den Starthöhlen verhindern.

Die wöchentlichen Wartungsarbeiten bringen außerdem folgende Änderungen:

  • Gruppen von fünf Spielern können sich jetzt zusammen für das Alteractal anmelden und landen dann auf demselben Schlachtfeld.
  • Es wird keine Zahl neben dem Namen des Schlachtfelds im »Schlachtfeld beitreten«-Bildschirm angezeigt.
  • Es wird nicht mehr möglich sein, ein Schlachtfeld mit 20 Spielern oder weniger zu starten.

Die Entwickler wollen zu einem späteren Zeitpunkt außerdem die Berechnung der Ehre bei wiederholten Kills anpassen. Die Ehre, die Spieler für das wiederholte Töten desselben Spielers erhalten, wird künftig statt um 25 Prozent nur noch um zehn Prozent reduziert. Das gilt ab kommender Woche (Anfang Februar 2020) sowohl für Open-World-PvP als auch für Schlachtfelder.

Mehr zum Thema:

zu den Kommentaren (25)

Kommentare(25)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen