Diese fünf Deals bei der Gaming-Week von Amazon lohnen sich wirklich

Ich habe mich durch die Angebote der Amazon Gaming Week gewühlt und fünf richtig gute Deals zu Hardware gefunden, die ich aus eigener Erfahrung empfehlen kann.

von Nils Raettig,
05.05.2022 14:43 Uhr

Gute Hardware für weniger Geld: Bei Amazons Gaming Week könnt ihr durchaus das ein oder andere Schnäppchen machen. Gute Hardware für weniger Geld: Bei Amazons Gaming Week könnt ihr durchaus das ein oder andere Schnäppchen machen.

Amazon lockt momentan Spieler mit Angeboten im Rahmen der Gaming-Week, da gilt es einmal mehr, zu filtern: Welche empfehlenswerten Produkte sind reduziert und ist das Angebot im Vergleich mit anderen Shops auch wirklich besser?

Ich habe mich auf die Suche nach Hardware gemacht, die ich aus eigener Erfahrung kenne und die tatsächlich zu einem sehr guten Preis zu haben ist. Von Eingabegeräten über eine SSD bis hin zu einem Gaming-Tablet ist vieles dabei. Den Anfang macht die Tastatur, auf der ich diese Zeilen gerade schreibe.

Einige auf dieser Seite eingebaute Links sind Affiliate-Links. Beim Kauf über diese Links erhält GameStar je nach Anbieter eine kleine Provision ohne Auswirkung auf den Preis. Mehr Infos.

Angebot #1: Logitech G915 TKL Lightspeed

Die G915 gefällt mir gleich in mehrfacher Hinsicht sehr gut: Ich mag die halbhohen Tasten und das hochwertige Tippgefühl, die Sondertasten und das Lautstärkerad sind im Alltag einfach praktisch, die Optik angenehm schlicht und das kompakte Format ohne Kabel spart Platz auf meinem ohnehin ständig (unnötig) überfüllten Schreibtisch.

Das hat allerdings einen zugegebenermaßen sehr hohen Preis im Bereich von zuletzt etwa 170 bis 180 Euro, der meine eigentliche Schmerzgrenze von 150 Euro klar durchbricht. Anders sieht das beim Angebot im Rahmen der Gaming-Week aus, das sich auf 144,99 Euro beläuft.

Es gilt zwar nur für die schwarze Variante mit taktilen Schaltern, die anderen Schalter-Varianten kosten etwa zehn Euro mehr. Ich persönlich empfinde die taktilen Schalter aber ohnehin als die beste Wahl, auch insofern passt das Angebot für mich.

Laut Preisvergleichsportal Geizhals war diese Variante der G915 TKL sogar noch nie so günstig zu haben, allerdings gibt es aktuell beim Shop von Galaxus ein genauso gutes Angebot. Wer auf der Suche nach einer neuen Tastatur ist, sollte in meinen Augen aber so oder so einen Blick auf die G915 TKL werfen.

Nils Raettig
Nils Raettig

Nils Raettig ist seit Oktober 2013 Hardware-Redakteur bei der GameStar und seit 2010 als Autor in dem Bereich tätig. Privat beschäftigt er sich schon seit frühester Kindheit mit Hardware. Das geht sogar soweit, dass er seine ersten Gaming-Erfahrungen noch mit einer guten, alten Kugelmaus gemacht hat - ein Glück, dass es die Dinger nicht mehr gibt! Sowohl privat als auch beruflich hat er mittlerweile Hunderte von Produkten getestet, egal ob Maus, Tastatur, Grafikkarte, Prozessor, SSD oder Notebook.

Angebot #2: Razer Deathadder V2

Ich kann mich noch gut an die erste Deathadder von Razer aus dem Jahr 2006 erinnern. Das liegt vor allem an einem Aspekt: Der besonderen Ergonomie mit ihren leicht flügelförmigen Maustasten samt Vertiefung, die den Fingern sehr angenehmen Halt bieten.

Dass Razer damit einen Nerv getroffen hat, zeigt sich allein an den zahlreichen Neuauflagen der Deathadder. Ich persönlich bevorzuge mittlerweile zwar etwas flacherer Mäuse. Für Rechtshänder kann die Deathadder V2 mit präzisem Pixart-Sensor und einem geringem Gewicht von 82 Gramm aber eine sehr gute Wahl sein.

Im Rahmen der Gaming-Week gibt es sie bei Amazon mit Kabel so günstig wie noch nie für 32,99 Euro, was momentan kein anderer Shop unterbietet. Bislang lagen die Kosten meist eher im Bereich von 40 bis 50 Euro, insgesamt handelt es sich daher in meinen Augen um ein wirklich gutes Angebot.

Angebot #3: Logitech G502 Lightspeed

Vom einem Maus-Dauerbrenner zum nächsten, diesmal allerdings in einer kabellosen Variante. Gemeint ist die G502 von Logitech, die ebenfalls schon mehrfach neu aufgelegt wurde. Den Test des ersten Modells aus dem Jahr 2014 hat damals unser Praktikant Lorenzo Huskamp unter meinen strengen Augen durchgeführt.

Während kabellose Gaming-Mäuse zu der Zeit noch weniger üblich waren, ist die Präzision bei guten Modellen mittlerweile längst über jeden Zweifel erhaben. Das gilt auch für die G502 in der Lightspeed-Variante. Sie kostet mit 71,99 Euro bei Amazon aktuell zehn Euro weniger als im nächstgünstigsten Shop e-tec.at.

Auf Wunsch lässt sich die Maus via Logitech-Powerplay mit einem passenden (und fast 100 Euro teuren) Mauspad auch kabellos per Induktion laden, über eins müsst ihr euch aber generell im Klaren sein: Die G502 passt mit einem Gewicht von 114 Gramm nicht zum schon länger anhaltenden Trend zu immer leichteren Gaming-Mäusen.

Wer will, kann sie mit zusätzlichen Gewichten sogar bis zu 16 Gramm schwerer machen - ein Mausextra, das auf mich inzwischen wie ein Relikt aus einer längst vergangenen Zeit wirkt. Wer mit der rechten Hand spielt, eher schwere Mäuse mag und auf ein Kabel verzichten will, kann hier aber zu einem vergleichsweise niedrigen Preis sehr glücklich werden.

Angebot #4: Crucial P5 Plus SSD 2 TB

Das nächste Angebot ist ein gewisser Sonderfall, weil ich es nur mit einem Sternchen versehen empfehlen kann. Es geht um die Crucial P5 Plus SSD mit PCI-Express 4.0, die ich letztes Jahr in einem Duell gegen ein zehn Jahre altes SATA3-Modell von Samsung habe antreten lassen.

Wie von mir erwartet, hielten sich die Unterschiede bei den Ladezeiten in der Praxis stark in Grenzen. Da aber mittlerweile DirectStorage auf dem PC angekommen ist, das SSDs mit sehr hohen Datenraten wie die P5 Plus in Zukunft wichtiger machen soll, würde ich persönlich beim Neukauf zu so einem Modell greifen.

Klar, es gibt noch keine Spiele, die DirectStorage nutzen, wann sie kommen ist unklar und wie groß der Unterschied zu langsameren Modellen wirklich sein wird, bleibt abzuwarten - daher auch die Empfehlung mit einem Sternchen versehen. Weil eine SSD aber lange Zeit gute Dienste verrichten kann, ist es durchaus eine Option, zu einem flotten PCIe-Modell zu greifen.

Mit einem Preis von 253,99 Euro liegt die P5 Plus mit zwei Terabyte bei Amazon nur knapp über dem Bestangebot von aktuell 249 Euro bei Cyberport. Es gibt zwar noch günstigere Modelle mit PCIe 4.0, sie haben aber auch alle niedrigere Datenraten als die P5 Plus. Bedenkt beim Kauf jedoch, dass auch eure restliche Hardware wie das Mainboard und die CPU PCI Express 4.0 unterstützen müssen, um die volle Leistung zu erzielen.

Angebot #5: Asus ROG Flow Z13

Auch das letzte Angebot ist ein gewisser Sonderfall. Es geht um das Gaming-Tablet ROG Flow Z13 von Asus, das sich nur dann für euch lohnt, wenn ihr von seinen flexiblen Einsatzmöglichkeiten profitieren könnt.

Ich habe es selbst bereits getestet und trotz meiner Tablet-Skepsis lieben gelernt, weil es all meine anderen PCs ersetzen kann. Mehr dazu erfahrt ihr im ausführlichen Erfahrungsbericht Wie meine größte Fehleinschätzung zehn Jahre später meinen PC-Alltag verändert.

Aktuell kostet die Variante mit Core-i7-CPU und RTX 3050 bei Amazon mit 1.799 Euro etwa 100 Euro weniger als bisher und in anderen Shops. Geht es rein um die Leistung der Komponenten, ist das immer noch ein stolzer Preis. Dafür bekommt ihr aber auch ein sehr hochwertiges und flexibles Gaming-Gerät.

Habt ihr die Angebote im Rahmen der Gaming-Week bei Amazon auch schon durchstöbert und seid auf ein empfehlenswertes Schnäppchen gestoßen? Oder haltet ihr generell nicht so viel von solchen Aktionen und macht einen Bogen darum? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen!

zu den Kommentaren (43)

Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.