AMD Crimson 17.7.2 - Viele Verbesserungen und neue Features wie Enhanced Sync

AMD hat einen neuen Treiber für seine Grafikkarten veröffentlicht, der dieses Mal viele Veränderungen mit sich bringt.

von Georg Wieselsberger,
27.07.2017 07:26 Uhr

Die neue AMD Radeon Software Crimson Relive Edition 17.2.2 bietet viele neue Features.Die neue AMD Radeon Software Crimson Relive Edition 17.2.2 bietet viele neue Features.

Die neue AMD Radeon Software Crimson Relive Edition 17.7.2 hat nicht nur einen sehr langen Namen, auch die Liste der enthaltenen Features und Funktionen wird durch die neue Version deutlich erweitert. Die erst vor kurzem eingeführte Chill-Funktion, die die Bildrate senkt, wenn es wenig Steuerbefehle durch den Spieler gibt, wird nun von insgesamt 48 Titeln unterstützt, darunter beispielsweise GTA 5, Dota 2 oder auch Battlefield 1. Außerdem funktioniert Chill nun auch mit Vulkan als Grafikschnittstelle, sollte ein unterstütztes Spiel damit laufen. Wer noch mehr Energie sparen will, kann seine Grafikkarte über Radeon Wattman nun auch untertakten.

Benutzeroberfläche endlich fertig

Erfreulich dürfte für viele Radeon-Nutzer sein, dass AMD nach doch recht langer Zeit nun endlich die Benutzeroberfläche der Radeon Software fertiggestellt hat. Features wie beispielsweise die Einstellung von Kontrast, Helligkeit und Sättigung des Bildes sind nun direkt über die Radeon Settings möglich und benötigen das alte Catalyst Control Center nicht mehr. Ein weiteres neues Feature ist Enhanced Sync, das ein Verschieben der Bildinhalte (Tearing) bei Bewegungen wie V-Sync verhindern soll, dabei aber weniger Verzögerungen verursacht.

Enhanced Sync als zentrales Feature

Wie Nvidias Fast Sync rechnet die Grafikkarte hier mit voller Geschwindigkeit, wartet aber mit der Ausgabe eines Bildes, bis der Monitor mit der letzten Ausgabe fertig ist. Werden allerdings weniger Frames berechnet als der Monitor ausgeben könnte, wechselt Enhanced Sync zu V-Sync. Da das aber bei sehr geringen Bildraten zu Verzögerungen führen kann, wird V-Sync in solchen Fällen dann wieder komplett deaktiviert, bis die Bildrate wieder hoch genug für V-Sync ist.

Enhanced Sync ist außerdem mit Freesync kombinierbar und dann zuständig für die Bildausgabe, wenn der Freesync-Bereich des Monitors verlassen wird. Eine genaue Beschreibung und Testergebnisse zu Enhanced Sync finden Sie in unserem Erfahrungsbericht zu AMD Enhanced Sync.

AMD hat außerdem die Latenz für alle DirectX-9-Spiele verbessert. Bei DirectX 11 sind allerdings einzelne Anpassungen notwendig, so dass bisher nur 15 Titel davon profitieren.

Quelle und Download: AMD


Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen