AMD High-End-Radeon: Leak zeigt GPU mit 5.120 Kernen und 24 GB Videospeicher

Geleakte Dokumente von SK Hynix zeigen eine mögliche AMD Radeon RX 5950 XT mit beeindruckenden Daten. Wie realistisch sind die Spezifikationen?

von Alexander Köpf,
25.02.2020 10:06 Uhr

Die Meinungen über den Wahrheitsgehalt des Leaks zur RX 5950 XT gehen auseinander. (Bildquelle: AMD) Die Meinungen über den Wahrheitsgehalt des Leaks zur RX 5950 XT gehen auseinander. (Bildquelle: AMD)

Update vom 26. Februar 2020: Speicherhersteller SK Hynix hat gegenüber Wccftech mittlerweile die Echtheit des des Leaks dementiert. Demnach sei das Datenblatt manipuliert worden. Im Original habe es keine Informationen zur Radeon RX 5950 XT enthalten, auch sei es darin in keiner Weise um HBM2e-Videospeicher gegangen.

Originalmeldung vom 25. Februar 2020: Ein aktueller Leak zeigt eine angebliche AMD Radeon RX 5950 XT mit 5.120 Rechenkernen und ganzen 24 GByte HBM2e-Videospeicher.

Zum Teil passen die neuen Informationen, die von einem Datenblatt von Speicherproduzent SK Hynix zu stammen scheinen, zu vorangegangenen Gerüchten, sie werfen allerdings auch Fragen auf. Wie realistisch sind die Spezifikationen also?

Die neuen Informationen im Überblick:

  • Radeon RX 5950 XT mit 5.120 Shader-Einheiten (80 Compute Units)
  • 24 GByte HBM2e-VRAM, 4.096 Bit, 2.048 GB/s
  • 320 Textureinheiten (TMUs) und 96 Raster Operations Pipelines (ROPs)
  • 12 MB L2-Cache

Was bisherige Gerüchte sagen

Bereits vor einigen Wochen machte ein Gerücht die Runde, das besagt, dass AMDs High-End Radeon-GPU alias »Big Navi« mit 5.120 Rechenkernen ausgestattet ist und damit die Radeon RX 5700XT glatt um das Doppelte übertrifft.

Dazu hatte eine namenlose AMD Radeon-Grafikkarte im OpenVR Benchmark selbst die bestplatzierte Nvidia Geforce RTX 2080 Ti um 17 Prozent hinter sich gelassen.

Laut dem Entwickler des VR-Tests sind es sogar 29 Prozent im Vergleich zur durchschnittlichen Leistung von Nvidias Flaggschiff. Verifiziert wurden die Ergebnisse bislang allerdings nicht.

Gemischte Reaktionen

In den Kommentaren gehen die Meinungen zu den angeblichen Spezifikationen der Radeon RX 5950 XT auseinander, vor allem mit Blick auf den Videospeicher. So hält der bekannte Hardware-Leaker Charlie sie für nicht unrealistisch:

"Die Speicherkonfiguration ist ein wenig verrückt, 2.048 GB/s Speicherbandbreite auf einem 4.096-Bit-Bus würde HBM2e mit 4 GB/s voraussetzen."

Laut eines weiteren Kommentars von Twitter-Nutzer Hans de Vries hat SK Hynix ebenjenen HBM2e-Speicher mit 4 GB/s auf der ISSCC-2020 vorgestellt.

Es gibt aber auch Gegenstimmen. Der nicht minder bekannte KOMACHI hält die Kombination aus einem 4.096-Bit-Interface und 24 GB VRAM für schlicht unmöglich.

Wie realistisch ist der Leak?

24 GByte Videospeicher erscheinen generell ein wenig viel. Für Spiele sind selbst in 4K-Auflösung in den allermeisten Szenarien die 11 GByte GDDR6 der RTX 2080 Ti völlig ausreichend - 12 oder 16 GByte VRAM dürften daher eine sinnvollere Lösung darstellen, auch mit Blick auf die nicht unerheblichen Kosten von hochwertigem Videospeicher.

Mit der Radeon VII gibt es allerdings bereits eine AMD-Grafikkarte mit 16 GB HBM2-Speicher - vollkommen utopisch sind 24 GByte angesichts dessen nicht.

Wann eine Radeon RX 5950 XT erscheinen könnte, ist indes noch ungewiss. Die Hinweise auf einen baldigen Release verdichteten sich zuletzt jedoch.

zu den Kommentaren (78)

Kommentare(78)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen