AMD Ryzen 9 5900X mit 12 Kernen angeblich 25 Prozent schneller als 3900X

Angebliche Benchmarks zu AMDs Ryzen 9 5900X verheißen einen enormen Leistungssprung. Was ist dran?

von Alexander Köpf,
01.10.2020 11:47 Uhr

Kann AMD mit den Ryzen 5000 mit Intel auch bei der Spieleleistung gleichziehen oder den Konkurrenten gar überholen? Kann AMD mit den Ryzen 5000 mit Intel auch bei der Spieleleistung gleichziehen oder den Konkurrenten gar überholen?

Am 8. Oktober, also genau eine Woche nachdem dieser Artikel erscheint, steht die Ankündigung der neuen Ryzen-Prozessoren von AMD an. Entsprechend wundert es kaum, dass die Gerüchteküche im Netz bereits fröhlich brodelt und allerlei Spekulationen und mutmaßliche Infos die Runde drehen.

28 Prozent schneller als 3700X: Die jüngsten Neuigkeiten stammen dabei von Twitter-Nutzer und Hardware-Leaker HXL, der mit seinen Prognosen und Leaks schon häufig den Nagel auf den Kopf traf. Demnach soll der Ryzen 9 5900X mit zwölf Kernen 28 Prozent schneller sein als der Ryzen 7 3700X - auf einem Thread (beziehungsweise einem Kern) wohlgemerkt!

Um genau zu sein, soll der 5900X 652,8 Punkte im »single-threaded« Benchmark von CPU-Z erzielt haben, während der in CPU-Z hinterlegte Referenzwert für den 3700X 511 Punkte beträgt.

Link zum Twitter-Inhalt

Deutlich vor Intel und Ryzen 3000?

  • Deutlich schneller als 9900KF: Übrigens würde AMDs neuer Zwölfkerner damit auch Intels ehemaliges und immer noch sehr schnelles Spieler-Flaggschiff Core i9 9900KF um 20 Prozent übertreffen.
  • Versus Ryzen 9 3900X: Im »multi-threaded« Benchmark soll der 5900X zudem auf 9481,8 Punkte kommen. Den Vergleich zum 3700X zu ziehen, macht ob der zusätzlichen vier Kerne und acht Threads keinen Sinn.
  • Vergleich auf Augenhöhe: Die Kollegen von Wccftech haben daher einen Ryzen 9 3900X mit ebenfalls zwölf Kernen herangezogen und kommen auf 15 Prozent höhere Mehrkern-Performance zugunsten des 5900X. Im Single-Core-Vergleich sollen es 25 Prozent sein.

Übrigens erwarten uns nicht nur neue Ryzen-Prozessoren: Auch die Präsentation neuer Radeon-Grafikkarten steht bald an! Lest dazu folgenden Artikel:

Ryzen 4000 & Radeon RX 6000: Reveal-Termin bekannt   166     6

Mehr zum Thema

Ryzen 4000 & Radeon RX 6000: Reveal-Termin bekannt

Leistungsplus realistisch?

Sollten sich die genannten Zahlen als wahr erweisen, würden wir einen gewaltigen Performance-Sprung bei den neuen Ryzen-Prozessoren auf Basis der Zen-3-Architektur sehen. Ermöglicht werden könnte dies durch eine deutlich gesteigerte Leistung pro Taktzyklus (Instructions per Cycle, IPC). Hier ist die Rede von 17 Prozent gegenüber den Ryzen 3000 respektive Zen 2.

Das Ganze gepaart mit um 200 bis 300 MHz gesteigerten Taktraten könnte tatsächlich eine explosive Mischung ergeben und Intel vom Spieler-Thron stoßen. Die aktuell schnellsten Prozessoren für Spieler stammen in Form von Core i9 10900K und Co. immer noch von Intel, während AMD in vielen anderen Bereichen mit Blick auf die Performance bereits in Führung gegangen ist.

Wir sind daher gespannt, was die Ryzen 5000 (wie sie nun anscheinend wirklich genannt werden) am Ende wirklich können. Lange zu warten brauchen wir darauf nicht mehr. Was meint ihr? Kann AMD Intel vom letzten verbliebenen Performance-Thron stoßen? Schreibt es gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (121)

Kommentare(121)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.