Ryzen 5000 & RX 6000: AMD will Launch-Chaos wie bei Nvidia verhindern

AMD zieht offenbar Lehren aus dem chaotischen Launch von Nvidias RTX 3080 & 3090. Shops erhalten Richtlinien, um Käufe durch Bots zu verhindern.

von Alexander Köpf,
21.10.2020 12:12 Uhr

AMDs Ryzen 5000 erscheint am 5. November, Radeon RX 6000 wird am 28. Oktober vorgestellt. AMDs Ryzen 5000 erscheint am 5. November, Radeon RX 6000 wird am 28. Oktober vorgestellt.

Das Launch-Chaos bei Nvidia hat offenbar auch bei AMD Spuren hinterlassen. Wie jetzt durch den Youtube-Kanal RedGamingTech bekannt wurde, hat AMD für Shops offenbar entsprechende Richtlinien erlassen.

Sie sollen ehrlichen Kunden Grafikkarten und Prozessoren sichern und diese vor Käufer-Bots samt den dahinterstehenden, sogenannten Scalpern schützen.

Was ist bei Nvidia geschehen?

Nvidias Geforce RTX 3080 erschien am 17. September, eine Woche darauf, am 24. September, folgte die Geforce RTX 3090.

Viele Kunden, die in den virtuellen Verkaufsschlangen anstanden, mussten jedoch mit Enttäuschung feststellen, dass innerhalb von wenigen Sekunden alle verfügbaren Karten bereits ausverkauft waren. Das galt sowohl für Nvidias eigenen Shop, als auch für Boardpartner respektive Reseller.

Käufer-Bots und Scalper: Wie sich im Nachgang herausstellte, wurden Bots programmiert, um große Kontingente der beiden Geforces automatisiert aufzukaufen. Diese fanden sich dann zu teils horrenden Preisen auf Ebay wieder - die Rede ist vom sogenannten Scalping.

Neben den Bots scheinen gleichzeitig auch generell geringe Stückzahlen der neuen Grafikkarten die Situation verschärft zu haben, wie unter anderem die Zahlen eines großen Europäischen Händlers zeigen:

Wie gut verfügbar sind RTX 3080 & 3090?   163     7

Mehr zum Thema

Wie gut verfügbar sind RTX 3080 & 3090?

Das macht AMD, um ein Launch-Chaos zu verhindern

Laut eines vertraulichen Dokuments, das RedGamingTech zugespielt worden sein soll und auch via Reddit geteilt wird, hält AMD Shops zu folgenden Maßnahmen an:

  • Bot-Erkennung und Management: Shops sollen Maßnahmen zur Echtzeit-Bot-Erkennung ergreifen und Tools implementieren, die den Seitenverkehr scannen und filtern.
  • Captcha-Abfrage: Captchas sollen während der Kaufabwicklung sicherstellen, dass es sich um Menschen handelt und keine Bots.
  • Kauf-Limits: Pro Kunde soll nur ein Kauf genehmigt werden.
  • Reservierungen: Kunden sollen nach dem Warteschlangen-Prinzip auf eine Liste gesetzt werden, um nach einem Ausverkauf Bots zuvorzukommen.
  • Manuelle Entgegennahme: Bestellungen sollen manuell bearbeitet, Verzögerungen aber vermieden werden.
  • Begrenzte Verkäufe: Innerhalb der ersten drei Wochen nach dem Launch sollen Shops nur begrenzte Verkäufe durchführen können.
  • Zuteilung und Bestätigung: Produkte sollen erst dann fest zugeteilt werden, wenn ein Käufer den Kauf abgeschlossen hat, beziehungsweise soll ein Zeitlimit gesetzt werden, wie lange ein Produkt im Warenkorb verweilen darf. Außerdem sollen Kunden darüber informiert werden, dass Bestellungen noch keine Garantie für einen Kauf sind, sondern erst dann, wenn der Auftrag bestätigt wurde.

Ob AMD mit den Maßnahmen ein Chaos zum Launch tatsächlich verhindern kann, wird sich zeigen. Das hängt allerdings auch von der Verfügbarkeit der neuen Ryzen-5000-Prozessoren und Radeon-RX-6000-Grafikkarten seitens AMD ab.

Alle Infos, Leaks und Gerüchte zu AMDs Radeon RX Big Navi könnt ihr im folgenden Artikel nachlesen:

AMD Radeon RX Big Navi Release & Specs   153     12

Mehr zum Thema

AMD Radeon RX Big Navi Release & Specs

Wann ist der Release? Alle bisher vorgestellten Ryzen-5000-Modelle sollen am 5. November erscheinen. Zu den neuen Radeons gibt es noch keinen Release-Termin, die Produktvorstellung erfolgt in genau einer Woche, am 28. Oktober, im Rahmen eines Online-Events.

zu den Kommentaren (74)

Kommentare(74)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.