Assassin's Creed Origins - Das ändert sich am Kampfsystem, erstmals Bossgegner

Ubisoft hat das Kampfsystem für Assassin's Creed Origins maßgeblich überarbeitet. Es soll sich diesmal aktiver und aggressiver spielen. Außerdem gibt es erstmals richtige Bosskämpfe.

von Tobias Ritter,
12.06.2017 12:05 Uhr

Assassin's Creed: Origins - Fünf Minuten Gameplay im neuen Walkthrough Trailer 5:27 Assassin's Creed: Origins - Fünf Minuten Gameplay im neuen Walkthrough Trailer

Nach den vielen Spekulationen und Gerüchten der vergangenen Monate hat Ubisoft auf der Microsoft-Pressekonferenz zur E3 2017 das kommende Assassin's Creed: Origins nun endlich auch offiziell bestätigt - und erste Details verraten.

Nach schöpferischen Pause, die sich die Action-Adventure-Reihe die letzten zwei Jahre genommen hat, gibt es im neuesten Ableger einige Änderungen am bekannten Gameplay. Das betrifft unter anderem das Kampfsystem.

Kämpfe werden aktiver und aggressiver

Ziel der Entwickler war es, aktivere und aggressivere Nahkämpfe zu bieten. Gelingen soll das durch Angriffs-Kombos aus leichten und harten Schlägen, Blocks und Ausweichschritten. Erfolgreiche Angriffe erhöhen zudem die Adrenalinanzeige des neuen Protagonisten Bayek of Siwa, was ihm letztlich einen vorübergehenden Blutrausch oder einen einzelnen heftigen Angriff ermöglicht.

Ashraf Ismail, der Game director hinter Assassin's Creed Origins, dazu:

"Die Kampf-Philosophie ist anders, aber die Steuerung ist es auch. Die Standard-Steuerung beabsichtigt eine Erfahrung, die sich von früheren Teilen unterscheidet. [...] Hinsichtlich des Gameplays geht es darum, jede Waffe zu lernen [...] - weil es hier sehr viel Tiefe gibt. "

Außerdem lasse sich von den Waffen der Gegner auch deren Verhalten im Kampf ablesen, so Ismail weiter.

Zum Einsatz kommen im Kampf neben Pfeil und Bogen auch ein Eisenspeer, ein Chepesch-Krummschwert sowie weitere unterschiedliche Schwertvarianten, Knüppel und Zepter. Auch der Kampf mit bloßen Händen wird möglich sein.

"Der spaßige Aspekt [am Adrenalin-System] ist, dass man das Adrenalin mit einer Waffe aufbauen kann, dann zu einer anderen wechselt und damit den Overpower-Angriff ausführt. Das ermöglicht eine spaßige Kombination verschiedener Nahkampf-Waffen."

Neue Waffen findet Bayek übrigens im Laufe des Spiels. Einige davon eignen sich besonders für eine bestimmte Gegnerart gedacht. Auch bei den Bögen gibt es unterschiedliche Varianten.

Bögen für Fern- und Nahkampf

Der Kriegerbogen schießt zum Beispiel fünf Pfeile auf einmal ab, so dass er auch im Nahkampf gegen mehrere Gegner effektiv ist. Außerdem gibt es einen Kurzbogen mit schneller Schussfolge und einen Jagdbogen als perfekte Waffe für Scharfschützen, die lieber aus der Ferne agieren. Hier lässt sich mit einer bestimmten Fähigkeit sogar der Pfeil im Flug steuern.

Außerdem ist eine Interaktion mit der Umwelt möglich. So lassen sich etwa Käfige mit wilden Kreaturen aus sicherer Entfernung aufschießen, um Unruhe in einem Feindlager zu stiften, oder Öltöpfe anzünden.

Neu: Bosskämpfe

Gebrauchen kann Bayek all diese Waffen auch für eine weitere Neuerung: die Bosskämpfe. Erstmals in der Geschichte der Assassin's-Creed-Reihe kämpft der Spieler gegen stärkere Krieger mit besonderen Fähigkeiten als Gegner oder gegen mächtige Kreaturen.

Ein Beispiel ist ein schwerfälliger Gegner namens The Slaver. Er stellt sich Bayek mit einem »Man Catcher« als Waffe entgegen. Dabei handelt es sich um eine mit Nägeln und Eisenspitzen versehene gegabelte Stangenwaffe, mit der der Träger seine Gegner greift und umherwirft.

Assassin's Creed Origins erscheint am 27. Oktober 2017 unter anderem für den PC.

Gameplay und Release-Termin: Offizielle Details zu Assassin's Creed Origins

Assassin's Creed: Origins - Der erste Gameplay-Trailer zur Ägypten-Open-World stellt das Szenario vor 2:02 Assassin's Creed: Origins - Der erste Gameplay-Trailer zur Ägypten-Open-World stellt das Szenario vor

Assassin's Creed: Origins - Screenshots ansehen


Kommentare(29)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen