Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Bounty Bay Online im Test - Piraten-MMO in der Karibik

Du bist England

Herzstück eines Online-Rollenspiels über Piraten und Entdecker sind natürlich die Seeschlachten. Die spielen sich wie die Actionkämpfe in Pirates!, wenn auch etwas zäher – Sie kreuzen mit Ihrem Schiff im Wind, manövrieren Schaluppen aus und feuern mit Mausklicks Breitseiten.

Die Seekarte ist grafisch äußerst schlicht ausgefallen.Die Seekarte ist grafisch äußerst schlicht ausgefallen.

Spezialmanövern wie »Schiffe entern« oder »Geschwindigkeitsschub« erlernen Sie mit Stufenaufstiegen. Wichtiger ist aber, wie Sie Ihr Schiff ausrüsten. Kanonen mit hoher Reichweite haben in der Regel einen engeren Schusswinkel, und je nach Kanonenkugeltyp schaden Sie entweder dem Rumpf, den Segeln oder der Crew des Feindes. Hat der Gegner ein schnelleres Schiff, schießen Sie also zuerst auf die Segel; wollen Sie es entern, auf die Crew. Mit einer guten Gilde ist es sogar möglich, ganze Städte anzugreifen und zu erobern. Die Gilde darf dann unter anderem über den Handel in der Stadt bestimmen. Mächtige Gilden sollen sogar die Geschicke ganzer Nationen lenken können. Zum Testzeitpunkt war allerdings noch keine Gilde so weit gekommen.

Löcher im Rumpf

In der Karibik entdecken wir die versteckte Piratenstadt Tortue. Die Städte sind nicht sonderlich groß, aber übersichtlich.In der Karibik entdecken wir die versteckte Piratenstadt Tortue. Die Städte sind nicht sonderlich groß, aber übersichtlich.

Die Bedienung von Bounty Bay Online ist umständlich, eine Wegfindung Ihres Charakters praktisch nicht vorhanden. Das augenfeindlich kleine Quest-Log enthält Schikanen – wollen Sie etwa eine laufende Mission des Abenteuerbundes aus Athen abbrechen, weil Sie gerade in Shanghai sind, müssen Sie dafür nach Athen zurück, sonst können Sie keine weiteren Aufgaben des Bundes annehmen. Viele Landstriche außerhalb der Städte sind grafisch trist, und auch die Seekarte bereitet optisch keine Freude. Zudem trüben einige Programmabstürze sowie zahlreiche Übersetzungsfehler das Vergnügen.

Den kompletten Test zur Verkaufsversion von Bounty Bay Online lesen Sie in GameStar-Ausgabe 05/2007 oder online als pdf im Heftarchiv.

2 von 4

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen