China will Google Konkurrenz machen - Alternative zum Play Store für März geplant

Huawei, Oppo, Vivo und Xiaomi wollen gemeinsam eine Plattform als Konkurrenz zu Googles Play Store schaffen. GDSA soll auch in Europa verfügbar sein.

von Alexander Köpf,
07.02.2020 12:15 Uhr

GDSA soll Entwicklern weltweit das Bereitstellen von Apps erleichtern - echte Konkurrenz zu Googles Play Store? (Bildquelle: Pixabay) GDSA soll Entwicklern weltweit das Bereitstellen von Apps erleichtern - echte Konkurrenz zu Googles Play Store? (Bildquelle: Pixabay)

Dem Goolge Play Store könnte bald ernsthafte Konkurrenz aus Fernost drohen. Dort schlossen sich unlängst die chinesischen Unternehmen Huawei, Oppo, Vivo und Xiaomi zur Global Developer Service Alliance (GDSA) zusammen, um eine Alternative zur Marktmacht des Play Stores zu schaffen, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

Was soll die neue Plattform bieten?

Die offenbare gleichnamige Plattform GDSA soll es Entwicklern außerhalb Chinas ermöglichen, ihre Apps ohne große Umstände hochzuladen - Googles Dienste sind laut Reuters im Reich der Mitte untersagt. Die Apps würden dann automatisch auch im Huawei App Store, Mi Store, Oppo App Market und Vivo App Store zur Verfügung stehen.

Auf der GDSA-Homepage heißt es zudem, man wolle den Dienst in insgesamt neun Ländern und Regionen anbieten - darunter Indien, Indonesien, Russland und Malaysia. Auch Europa scheint ein Ziel des chinesischen Quartetts zu sein.

Nicole Peng, Vizepräsidentin der Smartphone-Sparte des Marktforschungsinstituts Canalys, sagte dazu:

"Durch die Bildung dieser Allianz kann jedes Unternehmen die Vorteile der anderen in verschiedenen Regionen nutzen, wobei Xiaomi in Indien, Vivo und Oppo in Südostasien und Huawei in Europa über eine starke Anwenderbasis verfügen."

Was steckt dahinter?

Wie Peng gegenüber Reuters weiter erklärt, will die GDSA durch eine übergeordnete Plattform seine Verhandlungsposition gegenüber Google stärken. Zusammen hatten Huawei, Oppo, Vivo und Xiaomi 40,1 Prozent der globalen Smartphone-Verkäufe im vierten Quartal 2019 gestellt.

Das auch kommerziell besser zu nutzen erscheint daher folgerichtig, zumal sich Hardware generell schwächer verkaufe und daher der Fokus mehr auf Software liege, wie Will Wong ausführt, seinerseits Smartphone-Analyst bei der International Data Corporation (IDC).

Besonders wichtig könnte ein Konkurrenzprodukt zum Google Play Store aber für Huawei sein, denn das Unternehmen verlor 2019 den Zugang zu Googles Diensten und musste eigene Smartphones ohne entsprechende Apps ausliefern. Die Vereinigten Staaten hatten amerikanischen Firmen in Berufung auf die nationale Sicherheit untersagt, Neugeräte von Huawei zu unterstützen.

Wann kommt GDSA?

Die neue Plattform sollte ursprünglich im März 2020 starten. Aufgrund der aktuellen Lage bezüglich des umgreifenden Coronavirus in China ist das derzeit jedoch ungewiss, auch wenn offiziell nicht von Verzögerungen die Rede ist.


Kommentare(39)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen