Coronavirus: 6 Tipps, wie ihr PC & Smartphone richtig reinigt

Derzeit beschäftigt vor allem ein Thema die gesamte Gesellschaft: Das neuartige Coronavirus und wie man sich davor schützt. Wir erklären euch, wie ihr eure Gaming-Ausrüstung richtig reinigt.

von Stephanie Schlottag,
19.03.2020 11:43 Uhr

Wir erklären, wie ihr euren PC in Zeiten von Corona hygienisch sauber haltet. Wir erklären, wie ihr euren PC in Zeiten von Corona hygienisch sauber haltet.

Das neuartige Coronavirus sorgt für viel Verunsicherung: Informationen, Tipps und Ratschläge zum sicheren Leben in unsicheren Zeiten türmen sich überall. Doch zumindest im Gaming-Bereich behalten wir für euch den Überblick. Und weil Hygiene extrem wichtig ist, findet ihr hier die 6 besten Tipps, wie ihr euer Gaming-Equipment korrekt reinigt.

Doch Achtung: Noch mehr Informationen zur wichtigen Maßnahmen, die jeder Spieler ergreifen sollte, bekommt ihr in unseren Plus-Ratgebern. Beispielsweise erklären wir dort, warum es überhaupt so wichtig ist, seine Eingabegeräte sauber zu halten! Eine besonders aktuelle Kostprobe, die wir euch während Corona-Not kostenlos zur Verfügung stellen, findet ihr hier:

Den ganzen Tag am PC? So schützt ihr euch vor dem Coronavirus   239     14

Mehr zum Thema

Den ganzen Tag am PC? So schützt ihr euch vor dem Coronavirus

Tipp 1: Spülmittel ist euer Freund

Grobe Verschmutzungen entfernt ihr mit handelsüblichem Spülmittel - natürlich nur, wenn die Flüssigkeit nicht in Berührung mit Elektronik kommen kann! Also beispielsweise bei Mauspads, auf dem Schreibtisch, Headset-Bügeln.

Spülmittel (und Seife) sind effektiv gegen das Coronavirus: Es gehört zu den sogenannten behüllten Viren. Das bedeutet, es hat eine fetthaltige Membran, die es zusammenhält. Spülmittel zerstören diese Hülle genauso wie das Bratfett in einer Pfanne - das ist übrigens auch der Grund, warum zum häufigen Händewaschen geraten wird.

Für Bereiche, in denen Spülmittel nicht geeignet ist, gibt es spezielle Reinigungssprays. Achtung: Das ist nicht das gleiche wie ein Desinfektionsspray! Es entfernt Schmutz, tötet aber keine oder nur wenige Keime ab.

Die Autorin: Steffi arbeitet als freie Mitarbeiterin bei GameStar. In ihrem früheren Leben war sie fünf Jahre lang Piercerin in einem großen Münchener Studio, Hygienemaßnahmen waren dort praktisch ihr Lebensinhalt. Da sie sich beruflich viel mit Themen wie Desinfektion beschäftigt hat, kennt sie sich mit Fachbegriffen aus und kann auch Mediziner-Latein übersetzen.
Seit sie einmal Tastatur-Fussel unter einem Mikroskop angeschaut hat, liegt ihr das Thema »Equipment-Hygiene« besonders am Herzen. Da waren Viecher dabei, die hatten 27 Beine. Mindestens!

Tipp 2: Alkohol-Reiniger vs. Desinfektionsmittel

Nach aktuellen Informationen des RKI sind nur solche Desinfektionsmittel gegen das Coronavirus wirksam, die mindestens »begrenzt viruzid« sind. Solche Mittel findet ihr eher im medizinischen Fachhandel, sie sind für den persönlichen Bedarf nicht notwendig, sofern ihr keiner Risikogruppe angehört.

Derzeit kommt es wegen Hamsterkäufen teils zu Engpässen für Krankenhäuser, die Desinfektions-Reiniger viel dringender benötigen als Privatpersonen. Verhaltet euch fair und greift lieber auf handelsübliche, alkoholbasierte Mittel zurück: Ihr könnt beispielsweise mit Alkoholpads ab 70 Prozent Alkoholgehalt eure Maus säubern.

Viren können auf Oberflächen mehrere Tage überleben. Wie lange das neue Coronavirus infektiös bleibt, ist noch nicht genau bekannt. Viren können auf Oberflächen mehrere Tage überleben. Wie lange das neue Coronavirus infektiös bleibt, ist noch nicht genau bekannt.

Tipp 3: Knete, Zahnstocher und Druckluft

Um den gröbsten Dreck aus schwer zugänglichen Zwischenräumen zu bekommen, könnt ihr kreativ werden: Zahnstocher eignen sich beispielsweise gut, um vorsichtig kleine Öffnungen auszukratzen.

Spezielle Knetmasse aus dem Baumarkt ist hervorragend, um Schmutz zwischen nicht lösbaren Tasten zu entfernen, zum Beispiel bei Laptop-Tastaturen. Außerdem könnt ihr Druckluftspray, spezielle Tastaturbürsten und Mini-Staubsauger verwenden, die ihr online oder im Fachhandel findet.

Tipp 4: Tastatur in den Geschirrspüler

Zugegeben, es klingt erstmal gruselig, seine Tastatur in die Spülmaschine zu stecken - ist aber sehr effektiv! Beachtet bitte unbedingt folgende Hinweise:

  • Wenn möglich solltet ihr die Tasten eures Keyboards entfernen. Ob und wie das bei eurem Gerät vorgesehen ist, prüft ihr bitte für euer jeweiliges Modell. Wichtig: Merkt (oder fotografiert) euch die Position der einzelnen Tasten, sonst wird das Zusammenbauen stressig.
  • Die gelösten Tasten packt ihr in einen Stoffbeutel und gebt sie mit in die Spülmaschine. Die Tastatur selbst könnt ihr entweder von Hand reinigen (fusselfreie Wattestäbchen oder Druckluft) oder ihr spült sie einfach mit. Natürlich müsst ihr vorher die Batterie entfernen, falls eine vorhanden ist!
  • Stellt die Spülmaschine auf maximal 60 Grad und gebt keinen Geschirrspüler hinzu - der würde zu sehr schäumen und möglicherweise schaden.
  • Nach dem Waschen lasst ihr alles mehrere Tage durchtrocknen, am besten in der Nähe einer Heizung oder eines sonnigen Fensters.

Tipp 5: Brillenputztücher und Folie fürs Smartphone

Auf Smartphones sammelt sich nicht nur Schmutz von unseren Händen, sondern auch Tröpfchen aus Mund und Nase (wir halten das Ding ja oft ans Ohr) - und diese sind die Hauptüberträger des Coronavirus.

  • Am besten klebt ihr eine Schutzfolie auf das Display und wechselt diese regelmäßig.
  • Damit sich auf unserem Handydisplay gar nicht erst eine Schicht aus Hautfett bildet, solltet ihr euch Stofftücher zum Brillenputzen anschaffen. Diese verkratzen nichts und eignen sich gut für unterwegs.
  • Spezielle Reinigungssprays fürs Smartphone sind gut zum Saubermachen, töten allerdings keine Viren ab.

Tipp 6: Keine zu starken Mittel

Denkt daran, dass ihr eure Geräte nicht in Flüssigkeiten taucht oder sie zu feucht werden lasst. Bildschirme sollten niemals mit Glasreinigern oder ähnlich starken Mitteln abgewischt werden. Reinigt eure Geräte immer nur im ausgeschalteten Zustand.

Bonustipp: Aufmerksam & gelassen bleiben

Bewahrt einen kühlen Kopf. Die COVID-19-Pandemie ist eine komplett neue Situation, aber mit sinnvollen Hygiene-Maßnahmen lässt sich die Ansteckungsgefahr vermindern.

Wascht euch häufig die Hände - die Reinigung eurer Tastatur bringt nichts, wenn ihr gleich wieder Keime dorthin tragt.

Teilt eure technischen Geräte derzeit nicht mit Angehörigen von Risikogruppen wie Senioren oder Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Informiert euch regelmäßig über die neuesten Entwicklungen, bleibt soweit möglich zuhause und haltet euch an die empfohlenen Hygiene-Maßnahmen:

Informationen und Schutzmaßnahmen zum Coronavirus
Das Bundesgesundheitsministerium bietet zum Thema Coronavirus ein umfassendes FAQ sowie tagesaktuelle Nachrichten und Anleitungen zum Schutz vor Ansteckungen an. Darüber hinaus erreicht ihr die unabhängige Patientenberatung unter folgender Telefonnummer: 0800 011 77 22

zu den Kommentaren (15)

Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen