Counterstrike: Source - Infos zum Netzwerk-Code

von Rene Heuser,
02.08.2004 17:38 Uhr

Gute Nachrichten für Online-Spieler die nur über ein Modem verfügen: Nach Aussage von Valve Software-Chef Gabe Newell wird Counterstrike: Source auch mit der neuen Grafik- und Physikengine für Spieler mit schmaler Internetbandbreite spielbar sein. Die übertragenen Datenmengen lägen nur leicht über den Werten des jetzigen Counterstrike. Nach internen Valve-Messungen würden pro Client rund 2,72 bis 2,85 KByte pro Sekunde an. Ein Modem- oder ISDN-User kann im besten Fall bis zu 7 bzw. 8 KByte in der Sekunde übertragen. Die genauen Messwerte und sowie alle Infos zur Test-Konfiguration finden Sie im HL2Fallout-Forum.

Interessant dürfte auch sein, dass es offenbar zwei verschiedene Counterstrike: Source-Versionen gibt, einmal eine so genannte Gold-Source die auf Condition Zero aufsetzt und eine einfache Source-Version. Zudem sagte Newell, dass zu Testzwecken die Physikengine abgeschaltet wurde - was darauf schließen lässt, dass Server-Betreiber möglicherweise später ebenfalls die zusätzlichen Physik-Aspekte deaktivieren können. Genauere Informationen zu Counterstrike: Source sollten mit dem Start der Betatest-Phase ab Mitte August verfügbar werden.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Jubiläumsgewinnspiele

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen