CPU für über 9.000 Euro: Wie spielt es sich auf einem Prozessor mit 64 Kernen?

Der Youtuber Linus Sebastian nimmt den AMD Epyc 7763 mit 64 Kernen unter die Lupe. Wir ordnen seine Ergebnisse anhand eigener Benchmarks ein.

von Alexander Köpf,
14.07.2021 12:25 Uhr

Wie spielt es sich auf einem Prozessor für über 9.000 Euro, oder besser gefragt: Lässt es sich auf einem Serverprozessor zum Preis eines Kleinwagens mit extrem hoher Kernzahl, aber eher niedriger Taktrate überhaupt ordentlich spielen?

Dieser Frage geht Tech-Youtuber Linus Sebastian in einem aktuellen Video unter anderem nach. Seine Wahl fällt dabei auf den derzeit leistungsstärksten x86-Prozessor der Welt mit sage und schreibe 64 Kernen auf Basis der Zen-3-Architektur, 128 Threads und bis zu 3.500 MHz Boost-Frequenz:

Der AMD Epyc 7763. Hierzulande ist das Serverflaggschiff von AMD laut idealo.de ab rund 9.145 Euro erhältlich. Das ganze Video in englischer Sprache könnt ihr euch hier ansehen:

Link zum YouTube-Inhalt

Epyc 7763 gegen Ryzen 9 5950X

Die folgende Tabelle zeigt die größten Unterschiede zwischen dem aktuellen Desktop-Flaggschiff Ryzen 9 5950X aus dem Consumer-Bereich und der Server-CPU Epyc 7763. Sie sind dem jeweils völlig anderen Einsatzgebiet geschuldet, gleiches gilt für die große Preisdifferenz.

Kerne / Threads

Epyc 7763: 64 / 128
Ryzen 9 5950X: 16 /32

Taktrate

Epyc 7763: 2,45 / 3,5 GHz
Ryzen 9 5950X: 3,4 / 4,9 GHz

L3-Cache

Epyc 7763: 256 MByte
Ryzen 9 5950X: 64 MByte

Speicherkanäle

Epyc 7763: 8
Ryzen 9 5950X: 2

Straßenpreis

Epyc 7763: 9.145 Euro
Ryzen 9 5950X: 765 Euro

Im Test von Linus Zum Einsatz kommt das Server-Mainboard Tyan Tomcat HX S8030 zum Einsatz, das vollen PCIe-4.0-Support bietet, Octa-Channel ECC-RAM und eine MSI Geforce RTX 3090 Suprim X.

Wenig überraschend pulverisieren die 128 Threads des Epyc 7763 in synthetischen Benchmarks wie Cinebench R23 die Ergebnisse anderer Prozessoren mit weniger Kernen und Threads. Hier erzielt Linus rund 61.000 Punkte im Mehrkerntest. Zum Vergleich: Mit unserem Ryzen 9 5950X kommen wir »nur« auf rund 24.000 Punkte.

Epyc 7763 versus Ryzen 9 5950X in Spielen

Spannend ist jedoch, wie gut das Setup mit Spielen zurechtkommt. Denn im Vergleich zu Desktop-Prozessoren wie dem Ryzen 9 5950X, der in der Spitze auf 4,9 GHz boostet, ist für den Epyc 7763 bei allerhöchstens 3,5 GHz Schluss.

Bei den ersten Threadripper-CPUs von AMD konnte es außerdem zu Problemen aufgrund der hohen Kernzahl kommen, sowohl in Form von schlechterer Performance als auch durch gar nicht erst startende Spiele. Die Situation hat sich inzwischen aber deutlich gebessert und auch Linus berichtet in seinem Video nicht von solchen Schwierigkeiten.

Apex Legends: Zunächst schaut sich Linus die Performance in Apex Legends an. Auf einer Testrange erreicht er dabei durchschnittlich 144 Bilder pro Sekunde bei 4K-Auflösung samt maximaler Detailstufe. Das ist zwar durchaus ein beachtlicher Wert, wirklich aussagekräftig ist er allerdings nicht, da Apex Legends standardmäßig bei 144 FPS abriegelt.

Auf unserem neuen Grafikkarten-Testsystem mit Ryzen 9 5950X und Nvidia Geforce RTX 3090 Founders Edition erzielen wir vergleichbare Werte, ehe der fest eingestellte Bildratenbegrenzer greift. Alle Details zu der verwendeten Hardware findet ihr in unserer Übersicht:

Unser neues Testystem im Detail vorgestellt   16     6

Mehr zum Thema

Unser neues Testystem im Detail vorgestellt

F1 2020: Im Rennspiel F1 2020 kommt der Epyc 7763 mit Blick auf das eine Prozent der minimalen FPS (99th Percentile) Linus zufolge auf rund 150 Bilder pro Sekunde unter 4K-Auflösung. Ganz exakt lässt sich die Szene zwar nicht nachstellen, auf unserem Testsystem erreichen wir während einer Runde Zeitfahren im Großen Preis von Australien im Schnitt jedoch rund 204 FPS, bei ebenfalls 150 minimalen FPS.

Crysis 3: Zu guter Letzt muss sich der Epyc 7763 noch Crysis 3 stellen. Im immer noch ansehnlichen, obwohl bereits acht Jahre alten Shooter von Crytek, kommt der 64-Kerner samt RTX 3090 unter 4K-Auflösung auf durchschnittlich 57 FPS. Auf unserem Testsystem erzielen wir erneut vergleichbare Werte (61 FPS).

Wie gut kann man mit der 9.000-Euro-CPU spielen?

Die Antwort ist klar: Der Serverprozessor AMD Epyc 7763 eignet sich neben seiner primären Funktion als Lastentier in Rechenzentren grundsätzlich auch gut zum Spielen. Zumindest in den von Linus gewählten Titeln kann die CPU mit unserem Ryzen 9 5950X mithalten.

Auf den ersten Blick wissen die Ergebnisse dabei durchaus zu überraschen, denn schließlich taktet der Ryzen 9 5950X in der Spitze um rund 1,4 GHz höher als der Epyc 7763 (4,9 versus 3,5 GHz).

Auf den zweiten Blick gibt es aber eine entscheidende Einschränkung: Unter 4K-Auflösung egalisieren sich die Leistungsunterschiede verschiedener Prozessoren für gewöhnlich, da hier in der Regel die Grafikkarte zum limitierenden Faktor wird. Das belegt auch unser Nachtest zum Ryzen 5 1600 im Vergleich zu Intel Core i9 10900K und Ryzen 9 5900X.

In niedrigeren Auflösungsstufen wie etwa Full HD (1.920 x 1.080) dürfte der Ryzen 9 5950X dem Epyc 7763 dagegen klar überlegen sein.

BMW stößt in den Gaming-Sektor vor - Hardware- & Tech-News 10:52 BMW stößt in den Gaming-Sektor vor - Hardware- & Tech-News

Weitere spannende Meldungen aus der Welt der Technik gibt es in unseren oben eingbetteten Hardware-News im Videoformat.

zu den Kommentaren (35)

Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.