CPU-Z: Download und die wichtigsten Infos zum beliebten Prozessor-Tool

Wir nehmen den kleinen, aber feinen, Helfer CPU-Z unter die Lupe, der in jede gute Software-Sammlung gehört und zeigen euch, was in ihm steckt.

von Mark Geiger,
06.03.2021 07:08 Uhr

CPU-Z verrät euch alles Wichtige über euren Prozessor und die generelle Hardware in eurem PC. CPU-Z verrät euch alles Wichtige über euren Prozessor und die generelle Hardware in eurem PC.

Ob Spieler oder Alltagsnutzer: Wer sein System besser kennenlernen möchte oder gar zur Übertaktung greift, der braucht wichtige Informationen über die Hardware. Gut, dass es kleine Helferlein gibt wie das kostenlose Programm CPU-Z.

Es erfreut sich seit Jahren zu Recht einer hohen Beliebtheit, denn CPU-Z liefert euch wertvolle Details über euren Rechner, übersichtlich geordnet in Registern und nach Kategorien sortiert. Wo ihr das Tool herunterladen könnt und was die wichtigsten Funktionen sind, zeigen wir euch in dieser Übersicht.

Wenn ihr auf der Suche nach einer neuen CPU für euren Spiele-PC seid, erfahrt ihr in unserer stets aktuell gehaltenen Kaufberatung, welche Modelle wir euch empfehlen können:

Kaufberatung Prozessoren - CPU-Vergleich mit Benchmarks   260     27

Mehr zum Thema

Kaufberatung Prozessoren - CPU-Vergleich mit Benchmarks

CPU Z Download

Am einfachsten und sichersten holt ihr euch CPU-Z über die Seite der Entwickler namens CPUID. Es ist erhältlich für das Smartphone-Betriebssystem Android von Google und für Microsoft Windows. Auf der Download-Seite könnt ihr zwischen verschiedenen Versionen wählen:

  • Classic Version: Die Standard-Version, die sich für die meisten User empfiehlt.
  • Custom Versions: Wie ihr an den Symbolen und Namen erkennen könnt, sind das an Hersteller angepasste Ausführungen der Software, darunter Varianten für Asus ROG, MSI und Gigabyte.
  • Vintage Edition: Sieht wie die Standard-Version aus, erkennt aber auch besonders alte Hardware. Sie wurde anlässlich des 20ten Geburtstags von CPU-Z im Jahr 2019 veröffentlicht.

Die Custom-Versionen von CPU-Z unterscheiden sich mit Ausnahme der Tool-Schaltfläche nur optisch von der Standard-Version in der Mitte. Die Custom-Versionen von CPU-Z unterscheiden sich mit Ausnahme der Tool-Schaltfläche nur optisch von der Standard-Version in der Mitte.

Ein generelles Manko gibt es dabei: Die Freeware ist nur auf Englisch verfügbar. Das ist aber kein unüberwindbares Hindernis darstellen, weil viele Bezeichnungen selbsterklärend beziehungsweise auch im Deutschen unter Spielern geläufig sind.

Was kann CPU-Z?

Das Tool liest die Sensoren eures Mainboards aus und kann daher wertvolle Information liefern wie die Temperatur des Prozessors oder North- und South-Bridge. Außerdem zeigt es alle Details zu eurem System und eurer Hardware an.

Dazu zählen der Name des Mainboards, der CPU-Sockel, der Chip-Satz, die BIOS-Version, die Stromspannung eurer CPU und neuerdings sogar einige Einzelheiten zu eurer dedizierten Grafikkarte und der integrierten On-Board-GPU.

Über euren RAM, also den Arbeitsspeicher, und die Caches, also die Auslagerungsspeicher, erfahrt ihr ebenfalls vieles. Zudem ist es möglich, einen kleinen Benchmark und sogar einen Stress-Test eures Prozessors durchzuführen. Das folgende Bild zeigt den Benchmark in Aktion:

Die Benchmark-Funktion von CPU-Z erlaubt es euch, die Performance eures Prozessors zu ermitteln und mit vier vorgegebenen Referenzmodellen direkt in CPU-Z zu vergleichen. Die Benchmark-Funktion von CPU-Z erlaubt es euch, die Performance eures Prozessors zu ermitteln und mit vier vorgegebenen Referenzmodellen direkt in CPU-Z zu vergleichen.

Wie nützt mir CPU-Z?

Wer generell seinen Computer besser kennenlernen möchte oder eine wichtige Information sucht, weil er ein Update durchführen möchte oder einen Schaden beheben, ist bei CPU-Z gut aufgehoben.

Noch interessanter wird das Tool für Spieler, die ihren Rechner übertakten möchten, um die Leistung der Hardware zu steigern. Wer dies vor hat, sollte die Temperatur und Stromspannung seiner Komponenten mit Tools wie CPU-Z im Blick behalten, um keinen Schaden zu verursachen.

Hardware-Infos auch beim Zocken im Blick: Wie ihr euch solche Informationen auch während des Spielens anzeigen lassen könnt, zeigt unser folgendes Video.

Hardware-Tipps - fps, Performance und PC-Auslastung in Spielen anzeigen 5:27 Hardware-Tipps - fps, Performance und PC-Auslastung in Spielen anzeigen

Alle wichtigen Daten auf einen Blick zu haben, macht CPU-Z so wertvoll, weil es Takt, Grad in Celsius und Spannung in Volt des Prozessors zuverlässig und in Echtzeit anzeigt. CPU-Z ist damit praktisch ein digitalisiertes und in Echtzeit messendes Datenblatt eures PCs.

zu den Kommentaren (24)

Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.