Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Cyberpunk 2077: Macht Raytracing einen Unterschied?

Raytracing-Benchmarks mit Patch 1.2 und DLSS

Cyberpunk 2077 Patch 1.2 - Full HD
Intel Core i9 9900K, 16 GByte DDR4-3600

  • Preset »Ultra« (Raytracing aus)
  • Preset »Raytracing Mittel«
  • Preset »Raytracing Ultra«
Geforce RTX 3080 10.240 MByte
125,4
84,3
66,3
Radeon RX 6800 XT 16.384 MByte
121,4
46,4
35,3
Geforce RTX 3070 8.192 MByte
103,4
64,7
50,3
86,5
35,3
25,1
  • 0,0
  • 26,0
  • 52,0
  • 78,0
  • 104,0
  • 130,0

WQHD
Intel Core i9 9900K, 16 GByte DDR4-3600

  • Preset »Ultra« (Raytracing aus)
  • Preset »Raytracing Mittel«
  • Preset »Raytracing Ultra«
Geforce RTX 3080 10.240 MByte
91,2
56,2
44,2
Radeon RX 6800 XT 16.384 MByte
82,6
33,1
24,3
Geforce RTX 3070 8.192 MByte
68,4
42,3
32,1
56,4
23,3
17,4
  • 0,0
  • 20,0
  • 40,0
  • 60,0
  • 80,0
  • 100,0

4K
Intel Core i9 9900K, 16 GByte DDR4-3600

  • Preset »Ultra« (Raytracing aus)
  • Preset »Raytracing Mittel«
  • Preset »Raytracing Ultra«
Geforce RTX 3080 10.240 MByte
47,1
28,5
22,1
Radeon RX 6800 XT 16.384 MByte
41,4
17,8
12,1
Geforce RTX 3070 8.192 MByte
34,2
20,4
6,4
27,4
12,3
8,3
  • 0,0
  • 10,0
  • 20,0
  • 30,0
  • 40,0
  • 50,0

Unsere Raytracing-Benchmarks sprechen eine eindeutige Sprache zu Gunsten von Nvidia. Während die RTX 3080 mit unserem System je nach Auflösung einen Vorsprung von drei bis 14 Prozent gegenüber der RX 6800 XT hat, liegt er mit Raytracing meist im Bereich von 80 Prozent.

Ein ähnliches Bild ergibt sich bei der RTX 3070: Ohne Raytracing liegt sie zwischen 20 und 25 Prozent vor der RX 6700 XT, mit Raytracing sind es 66 bis 100 Prozent. Es gibt einen einzigen Fall, in dem die RX 6700 XT mit 12,0 GByte VRAM vor der RTX 3070 mit 8,0 GByte VRAM liegt: In 4K mit höchster Raytracing-Stufe.

Bei diesen extrem anspruchsvollen Einstellungen ist der VRAM der RTX 3070 überfordert, so dass ihre Performance stärker einbricht als sonst. Da wir hier aber von FPS-Werten im einstelligen Bereich sprechen, spielt das keine wirklich nennenswerte Rolle.

Unseren Messungen nach zu urteilen besitzt die RTX 3080 mit 10,0 GByte VRAM grade genug Videospeicher für die höchsten RT-Einstellungen in Cyberpunk 2077. Deshalb kann die RX 6800 XT durch ihre 16,0 GByte VRAM keine vergleichbaren Vorteile gegenüber der RTX 3080 erzielen.

Einfluss der CPU und von Smart Access Memory: Im Zuge unserer neuen Raytracing-Messungen haben wir eine interessante Beobachtung gemacht, die nicht direkt etwas mit Raytracing zu tun hat. Während bei unseren Benchmarks die RTX 3080 vor der RX 6800 XT liegt, sehen Messungen der Kollegen von Computerbase und PC Games Hardware die RX 6800 XT leicht im Vorteil (zumindest ohne Raytracing).

Das liegt in diesem Fall wahrscheinlich nicht an unterschiedlichen Benchmark-Sequenzen, sondern an der verwendeten CPU und an der Funktion Smart Access Memory (SAM). Sie erlaubt es der CPU unter bestimmten Hardware-Voraussetzungen, direkt auf den gesamten Videospeicher der Grafikkarte zuzugreifen.

Wir nutzen einen Core i9 9900K ohne SAM, bei den genannten Kollegen kommt dagegen ein Ryzen 9 5950X mit SAM zum Einsatz. SAM hat je nach Titel mal starken und mal kaum Einfluss auf die FPS, wie auch unser erster Test gezeigt hat. Cyberpunk 2077 könnte zu den Spielen zu gehören, wo der positive Einfluss von SAM größer ist. Wir planen bereits konkrete Messungen dazu, auch da Nvidia die Funktion unter dem Namen »Resizeable BAR« für die aktuellen RTX-GPUs ebenfalls freischaltet (siehe den Artikel »Nvidia Ampere: Mehr Leistung dank kostenlosem Update - das müsst ihr beachten«).

Nvidias Raytracing-Ass im Ärmel: DLSS

Cyberpunk 2077 Patch 1.2 - Full HD
Intel Core i9 9900K, 16 GByte DDR4-3600

  • Preset »Raytracing Ultra«
  • 0,0
  • 20,0
  • 40,0
  • 60,0
  • 80,0
  • 100,0

WQHD
Intel Core i9 9900K, 16 GByte DDR4-3600

  • »Preset »Raytracing Ultra«
  • 0,0
  • 20,0
  • 40,0
  • 60,0
  • 80,0
  • 100,0

4K
Intel Core i9 9900K, 16 GByte DDR4-3600

  • Preset »Raytracing Ultra«
  • 0,0
  • 12,0
  • 24,0
  • 36,0
  • 48,0
  • 60,0

Kommt Nvidas KI-Upscaling DLSS hinzu, steht AMD im Vergleich mit Nvidia dank höherer Performance nochmal deutlich schlechter da. Die RTX 3070 legt auf maximaler Raytracing-Stufe bereits in Full HD mit DLSS ordentlich zu, bei höheren Auflösungen wachsen die FPS-Gewinne durch DLSS nochmal klar an.

Gleiches gilt für die RTX 3080: In 4K schafft sie auf maximaler Stufe erst durch DLSS gut spielbare FPS-Werte von 40,3 FPS (DLSS Qualität) beziehungsweise 58,4 FPS (DLSS Performance). Dem stehen absolut unspielbare 12,1 FPS mit der RX 6800 XT gegenüber, die (noch) kein DLSS-Pendant nutzen kann.

Laut jüngster Aussagen soll AMDs Antwort mit dem Namen »Fidelity FX Super Resolution« im Laufe des Jahres erscheinen. Ob AMD damit in Sachen Performance und Bildqualität auf einem ähnlichen Niveau wie Nvidia mit der aktuellen DLSS-Version landen kann, bleibt aber abzuwarten.

2 von 2


zu den Kommentaren (247)

Kommentare(247)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.