Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Die 38 besten aktuellen Cyberpunk-Spiele, die ihr jetzt spielen könnt

Von Neonreklamen bis Transhumanismus: Diese aktuellen Cyberpunk-Titel lassen uns die schrecklich schöne Zukunft hautnah erleben und machen dabei auch noch Spaß.

von Elena Schulz,
09.02.2021 12:16 Uhr

Cyberpunk-Alternativen - Acht Geheimtipps, die die Wartezeit bis Cyberpunk 2077 verkürzen 5:12 Cyberpunk-Alternativen - Acht Geheimtipps, die die Wartezeit bis Cyberpunk 2077 verkürzen

Cyberpunk (nicht Steampunk, da seid ihr bei diesem Artikel richtig) ist eine besonders spannende Unterkategorie des Sci-Fi-Genres. Statt Todessternen und Lichtschwertern erwarten uns hier Technologien und Probleme, die wir vielleicht schon kennen oder zumindest erahnen können - denn sie befinden sich genau jetzt in Entwicklung.

Der Cyberpunk, der vor allem auf William Gibsons Roman Neuromancer basiert - und von Filmen wie Ghost in the Shell, Blade Runner, Matrix oder Total Recall geprägt wurde - zeigt uns eine nahe Zukunft. Die fällt meistens leider nicht gerade rosig aus, weshalb Cyberpunk auch als der »Film Noir« der Science Fiction gilt. Mehr zur Faszination des Genres lest ihr bei GameStar Plus im ausführlichen Report:

Faszination Cyberpunk - Die schrecklich schöne Zukunft   8     3

Mehr zum Thema

Faszination Cyberpunk - Die schrecklich schöne Zukunft

Die Welt wird von Konzernen beherrscht, Menschen werden durch Implantate immer mehr zu Robotern, verbinden sich über hoch technisierte Netzwerke oder driften in den Cyberspace als virtuelle Realität ab. Hacker schnüffeln in unseren Gedanken herum, das einfache Volk wird mit Drogen ruhig gestellt und wir müssen als Spieler meistens etwas dagegen unternehmen und eine riesige Verschwörung aufdecken.

Mit Titeln wie Syndicate, Beneath a Steel Sky oder dem ersten Deus Ex gibt es schon lange Spiele, die uns in eine atmosphärische Cyberpunk-Welt entführen. In unserem Artikel wollen wir uns allerdings auf neuere Genrevertreter und Geheimtipps (ab 2015) konzentrieren, die ihr unbedingt spielen solltet, wenn ihr diese Klassiker mögt.

Letztes Update: 9. Februar 2021
Was ist neu? Neue Spiele ergänzt (die komplette erste Seite des Artikels)

Cyberpunk 2077

Cyberpunk 2077 im Test-Video 53:16 Cyberpunk 2077 im Test-Video

Genre: Rollenspiel | Entwickler: CD Projekt Red | Release: Dezember 2020

Wie funktioniert's? Cyberpunk 2077 kennt mittlerweile wahrscheinlich jeder, aber nochmal zur Sicherheit: Im Open-World-Rollenspiel der Witcher-Entwickler macht ihr die dystopische Zukunftsmetropole Night City unsicher. Ihr schlagt euch als Söldner über zwielichtige Aufträgen durch, legt euch mit Gangs und Konzernen an und versucht, das Geheimnis um einen mysteriösen Chip zu lüften, der ewiges Leben verspricht, aber in eurem Fall den sehr unfreundlichen Geist der Rockerboy-Legende Johnny Silverhand enthält. Und der hat noch eine Rechnung offen.

Für wen geeignet? Cyberpunk 2077 eignet sich für euch, wenn ihr The Witcher 3 oder auch Deus Ex liebt. Euch erwarten zahlreiche spannende Charaktere, die ihr über lange Missionsketten kennenlernt, Romanzen und bewegende Dialoge. Außerdem verbessert ihr eure Figur über Ausrüstung, Fähigkeitenpunkte, Cyberware und mehr und erschafft euch so den perfekten Stealth-Nahkampf-Ninja samt Katana, einen lautlos-tödlichen Hacker oder eine brutale Kampfmaschine. Je nach Spielstil stehen euch unzählige Wege offen, Missionen anzugehen, was Deus-Ex-Fans sehr bekannt vorkommen dürfte.

Wie viel Cyberpunk steckt drin? Night City trieft nur so vor düsterer Cyberpunk-Zukunft. Satirische Werbung verspottet eine Welt, die langsam den Bach runtergeht, Polizei und Konzerne kontrollieren die Menschen brutal, wenn sie nicht schon auf offener Straße von einer Gang niedergestreckt wurden. Cyberware, über Braindances spielbare Erinnerungen oder Unsterblichkeitschips passen auch wunderbar ins Bild. Auch wenn die Open World längst nicht die interaktivste ist, eine dichte Atmosphäre liefert sie allemal - zumindest, wenn euch keine Bugs in die Quere kommen. An deren Beseitigung arbeitet CD Projekt immer noch mit Hochdruck.

Hier gelangt ihr zu unserem ausführlichen Test zu Cyberpunk 2077, der näher auf Gameplay, Story, Technik und mehr eingeht.

CD Projekt kann nicht einfach so weitermachen   118     31

Mehr zum Thema

CD Projekt kann nicht einfach so weitermachen


Im Podcast bei GameStar Plus analysieren wir mit einem Experten, was der kontroverse Cyberpunk-Release für das Studio bedeutet.

Ghostrunner

Ghostrunner - Test-Video zum blutigen Cyberpunk-Mirror's-Edge 8:22 Ghostrunner - Test-Video zum blutigen Cyberpunk-Mirror's-Edge

Genre: Action | Entwickler: One More Level | Release: Oktober 2020

Wie funktioniert's? Ghostrunner bietet flotte Katana-Kämpfe aus der Ego-Perspektive in einer düsteren Cyberpunk-Welt. Ihr seid immer in Bewegung, sprintet, hackt, schnetzelt oder kontert in einem tödlichen Klingentanz, während ihr euch im Dharma-Turm immer weiter nach oben kämpft. Ganz oben stellt ihr euch dem tyrannischen Schlüsselmeister, der die Menschen der Zukunft unterjocht.

Für wen geeignet? Wer lange taktisch austarieren und planen will oder einfach nur ein wenig durch eine düstere Zukunftsmetropole spazieren, ist hier eher schlecht aufgehoben. Ghostrunner steht für One-Hit-Kills und Kämpfe voller Flow, Dynamik und flotter Action. Wer stehen bleibt, verliert. Häufige Checkpoints sollen aber Frustration vorbeugen und euch dabei helfen, die unterschiedlichen Klingentechniken zu meistern.

Wie viel Cyberpunk steckt drin? Die düstere Turmstadt ist nicht nur von Gewalt und Hoffnungslosigkeit geprägt, sondern auch von futuristischer Technik und bunten Neonlichtern. Auch wenn es zwischendurch mal etwas grauer wird, lässt die schicke Grafik eine intensive Cyberpunk-Welt an euch vorbeifliegen, während ihr blitzschnell tödliche Kampfmanöver vollführt.

Unseren Test zu Ghostrunner lest ihr hier:

Der schnelle Cyberpunk-Kick, den wir jetzt brauchen   34     6

Mehr zum Thema

Der schnelle Cyberpunk-Kick, den wir jetzt brauchen

Encodya

Link zum YouTube-Inhalt

Genre: Point&Click-Adventure | Entwickler: Chaosmonger Studio | Release: Januar 2021

Wie funktioniert's? Encodya spielt sogar in Deutschland, genauer gesagt Neo Berlin im Jahr 2062. Dort lebt das neunjähriges Waisenmädchen Tina mit ihrem ungeschickten, aber liebenswerten Roboter-Begleiter SAM-53 zusammen und versucht gemeinsam mit ihm in der düsteren, von Konzernen beherrschten Zukunftsstadt zu überleben. Ihr plündert Müll-Container, sammelt Schrott und träumt von einem besseren Leben. Eines Tages entdeckt das Mädchen aber, dass ihr Vater ihr einen wichtigen Auftrag vermacht hat und plötzlich liegt das Schicksal der Welt in den Händen von Tina und SAM.

Für wen geeignet? Ihr erkundet die 2,5D-Welt mit zwei spielbaren Charakteren, interagiert mit über 30 Nebenfiguren und besucht mehr als 100 Orte in klassischer Adventure-Manier. Es gibt viel zu lesen, anzuklicken und auch Rätsel zu lösen. Die sollen durch zufallsgenerierte Elemente aber bei jedem Durchgang eine neue Spielerfahrung liefern. Knobelt ihr gerne und verliert euch in Geschichten, statt auf Action zu pochen, seid ihr hier richtig.

Wie viel Cyberpunk steckt drin? Durch SAM und weitere Roboter, die den beiden begegnen, machen künstliche Intelligenz und die Frage nach der Bedeutung des Lebens einen großen Teil der Story aus. Und natürlich werden die beiden auf ihrer Reise auch regelmäßig mit Macht und Skrupellosigkeit der Konzerne konfrontiert. Optisch setzt Encodya auf dunkle Gassen und Neonlichter in einem comichaften 3D-Stil.

Beyond a Steel Sky

Beyond a Steel Sky - Teaser zeigt das Cyberpunk-Setting des Adventures 0:46 Beyond a Steel Sky - Teaser zeigt das Cyberpunk-Setting des Adventures

Genre: Point&Click-Adventure | Entwickler: Revolution Software | Release: Juli 2020

Wie funktioniert's? Von Beneath a Steel Sky hat wahrscheinlich jeder Cyberpunk-Fan im Spiele-Kosmos schon einmal gehört. Das Adventure aus dem Jahr 1994 zählt zu den besten Genre-Vertretern und taucht nur nicht in unserer Liste auf, weil wir uns auf Spiele nach 2015 beschränken. Deshalb empfehlen wir euch hier stattdessen die Fortsetzung Beyond a Steel Sky, ein Adventure in Celshading-3D-Optik, das euch erneut in die Rolle des technisch versierten Robert Foster schlüpfen lässt und als direkter Nachfolger gilt.

Dessen Kind wurde entführt, weshalb er nun Rache schwört und eine Spur nach Union City verfolgt. Die Megastadt versteckt Chaos, Kriege und politische Intrigen unter einer scheinbaren Utopie, in der Menschen glücklich von einer KI überwacht leben. Das klingt furchtbar düster und hoffnungslos, humorvolle Passagen lockern das Geschehen aber immer wieder auf.

Für wen geeignet? Als Robert Foster beeinflusst ihr die Welt, indem ihr mit den Bewohnern interagiert und sie beeinflusst oder euch clever mit Hacking-Tools ans Ziel mogelt. Es gibt stets mehrere Wege, Rätsel anzugehen. Ihr solltet also Lust mitbringen, etwas zu knobeln, Sachen auszuprobieren und genau zu erkunden. Aktuell fehlt außerdem wegen der Pandemie noch eine deutsche Vertonung.

Wie viel Cyberpunk steckt drin? Die Zukunft von Beyond a Steel Sky ist komplett technisiert und wird von KIs kontrolliert. Auch wenn die bräunliche Optik eher postapokalypstisch anmutet, spielen Cyberpunk-Themen wie künstliche Intelligenz, unaufhaltsamer Fortschritt, soziale Kontrolle, totale Überwachung oder Hacking eine entscheidende Rolle.

Kollege Dimi ist ein langjähriger Fan und teilt seine persönliche Eindrücke zu Beyond a Steel Sky hier in unserer Spielvorstellung:

Solche Spiele gibt's eigentlich nicht mehr   45     15

Mehr zum Thema

Solche Spiele gibt's eigentlich nicht mehr

Disjunction

Disjunction - Gameplay aus dem dystopischen Stealth-Rollenspiel 3:02 Disjunction - Gameplay aus dem dystopischen Stealth-Rollenspiel

Genre: Action-Rollenspiel | Entwickler: Ape Tribe Games | Release: Januar 2021

Wie funktioniert's? Disjunction ist ein Action-Rollenspiel mit Stealth-Fokus, das euch im Jahr 2048 in die düstere Unterwelt von New York schickt. Die Geschichten eurer drei Helden sind miteinander verwoben und gemeinsam bestimmten sie das Schicksal der Metropole mit ihren Entscheidungen und besonderen Fähigkeiten, sowie Kybernetik-Upgrades, die in den Echtzeit-Kämpfen zum Einsatz kommen.

Für wen geeignet? Stealth ist kein Muss, ihr könnt euch also auch durchkämpfen, wenn ihr es für richtig haltet. Außerdem lassen sich die Talente und Cyberware-Upgrades der Charaktere geschickt einsetzen und kombinieren. Auch bei der Geschichte wird Freiheit großgeschrieben: Eure Entscheidungen sollen echte Konsequenzen nach sich ziehen. Macht das für euch den Reiz von Spielen wie Deus Ex aus, könnte euch vielleicht Disjunction überzeugen.

Wie viel Cyberpunk steckt drin? Optisch seid ihr in Disjunction viel in Untergrundtunneln unterwegs, die etwas weniger imposant aussehen als die gewohnten mit Neonreklamen gepflasterten Wolkenkratzer. Der Pixellook ist aber trotzdem charmant, wenn man Retro-Optik mag. Das Szenario mit seinen künstlichen Verbesserungen und schwierigen Fragen schreit aber natürlich trotzdem Cyberpunk.

1 von 6

nächste Seite


zu den Kommentaren (174)

Kommentare(174)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.