Der Cybermonday bei Mediamarkt im Preis-Check [Anzeige]

Nach dem Black Friday ist Cybermonday - doch wie gut sind die Angebote bei Mediamarkt zum Cybermonday wirklich? Wir zeigen es euch.

von GameStar Deals ,
29.11.2021 02:05 Uhr

Wenn die Preisschlacht gestartet ist, lohnt sich ein prüfender Blick auf die Angebote - nicht jedes stark beworbene Schnäppchen wird tatsächlich zum besten Preis angeboten. Wenn die Preisschlacht gestartet ist, lohnt sich ein prüfender Blick auf die Angebote - nicht jedes stark beworbene Schnäppchen wird tatsächlich zum besten Preis angeboten.

Gerade erst haben wir den Black Friday überstanden, jetzt droht schon wieder neues Ungemach für den Kontostand: Der Cybermonday bringt ebenfalls Angebote mit sich. Und sogar andere, als in der vergangenen Woche. Mediamarkt und Saturn preschen voran, doch bieten die Ingolstädter tatsächlich den besten Preis? Immerhin gibt es bei Mediamarkt noch einen Direktrabatt, gestaffelt nach Warenwert. Wir haben es uns angeschaut..

Direktrabatt bei Mediamarkt: Je nach Kaufpreis bekommt ihr einen Direktabzug von bis zu 300 Euro im Warenkorb angerechnet. Folge Staffelung gilt dabei:

Ab 499 Euro: Direktabzug von 50 Euro

Ab 799 Euro: Direktabzug von 90 Euro

Ab 999 Euro: Direktabzug von 120 Euro

Ab 1.499 Euro: Direktabzug von 200 Euro

Ab 1.999 Euro: Direktabzug von 300 Euro

Alle Cybermonday-Angebote bei Mediamarkt

Samsung Galaxy Tab S7 - Mediamarkt oder Amazon?

Prominent beworben wird bei Mediamarkt beispielsweise das Samsung Galaxy Tab S7 FE, ein gut ausgestattetes Tablet mit großem Display und beiliegendem S-Pen. Die technischen Daten können sich sehen lassen:

  • 12,4 Zoll LCD mit 2.560x1.600 Pixeln
  • Qualcomm Snapdragon 750G
  • 4 Gigabyte LPDDR4X
  • 64 Gigabyte Flash
  • Android 11
  • inkl. S-Pen

Zum Kauf des Tablets können wir raten, die Leistung liegt auf gutem Niveau und das Display ist hochwertig und vor allem groß. Der Arbeitsspeicher fällt zwar etwas sparsam aus, im Gegenzug liefert der beiliegende S-Pen aber einen klaren Mehrwert, wenn ihr mit dem Tablet auch zeichnen oder handschriftlich arbeiten wollt.

Dank des Direktrabattes in Höhe von 50 Euro liegt der effektive Kaufpreis (das Angebot ist versandkostenfrei) bei 449 Euro wenn ihr bei Mediamarkt kauft. Ein auch im Preisvergleich gutes Angebot.

Allerdings bietet Amazon das Tablet momentan ebenfalls reduziert an. Und zwar nicht über einen Marktplatzhändler, das Angebot stammt direkt von Amazon und liegt bei nur 446,95 Euro. Sicher, kein großer Preisvorteil für Amazon aber dennoch erwähnenswert. Im Endeffekt könnt ihr euch zwar einfach für euren Lieblingshändler entscheiden, Amazon liegt preislich aber knapp in Führung.

Samsung Galaxy Tab S7 FE WiFi, Tablet 12,4 Zoll, 4+64 GB, Android 11 für 446,95 Euro (Amazon) Samsung Galaxy Tab S7 FE WiFi, Tablet 12,4 Zoll, 4+64 GB, Android 11 für 449 Euro (Mediamarkt)

Asus TUF Gaming A15 - Notebook mit RTX 3070

Beim Asus TUF Gaming A15 ist es schon etwas eindeutiger: Die beworbene Ausstattungsvariante gibt es so nur bei Mediamarkt und Saturn. Das macht den Preisvergleich einfach - aber wie schlägt es sich im Vergleich zu ähnlich ausgestatteten Notebooks?

Im Inneren des TUF A15 steckt potente Mobilhardware: Als Prozessor kommt der AMD Ryzen 7 5800H mit acht Kernen (16 Threads) zum Einsatz, dazu gibt es 16 Gigabyte RAM und eine 500 Gigabyte große SSD. Das Display misst 15,6 Zoll und löst mit 1.920x1.080 Pixeln auf. Herzstück ist aber die GPU, für uns Gamer natürlich eine der wichtigsten Komponenten. Dank Nvidias Geforce RTX 3070 gibt es hier keinen Anlass zum Meckern, der Chip arbeitet sehr flott und bietet Raytracing und DLSS.

Dank Direktrabatt in Höhe von 200 Euro liegt der Preis bei nur 1.349 Euro. Angesichts der Ausstattung und vor allem GPU ein guter Preis, der auch herstellerübergreifend konkurrenzfähig ist. So kostet das fast identisch ausgestattete Lenovo Legion 5 bei Cyberport 1.599 Euro und das Acer Nitro 5, ebenfalls mit Ryzen 7 und RTX 3070 bestückt, liegt bei Alternate bei 1.429 Euro.

Asus TUF Gaming A15, Notebook 15,6", Ryzen 7, 16+500GB, RTX 3070 für 1.349 Euro

HP Pavilion Gaming-PC mit RTX 3060 Ti

Bei einem OEM-Komplett-PC wie dem HP Pavilion interessiert natürlich nicht nur, wie er sich im Vergleich zu anderen Komplettrechnern schlägt sondern auch, wie teuer der PC im Selbstbau wäre. Spoiler: Teurer..

Dabei hat der Rechner seine Vor- und Nachteile. Die Auswahl der Komponenten ist ok - Intels Sechskerner Core i5-10400F sorgt für ausreichend CPU-Leistung, dazu kommt 16 Gigabyte DDR4 und Massenspeicher in Form von 500 GB SSD und 1 TB HDD. Als Grafikkarte verbaut HP eine Geforce RTX 3060 Ti.

Sowohl direkt bei HP als auch bei anderen Händlern kostet das System selbst mit der deutlich langsameren RTX 3060 mehr als das Mediamarktangebot. Dessen Preis liegt dank 120 Euro Direktabzug bei nur 1.079 Euro.

Im Eigenbau wird es dank extrem teurer Grafikkarten sogar noch deutlich teurer. Mit ähnlichen Komponenten kommen wir bei Alternate auf einen Gesamtpreis von 1.437,89 Euro und da ist noch keine Windows-Lizenz dabei. Am stärksten schlägt aber die GPU mit über 900 Euro zu Buche. Einen Vorteil hat unser Eigenbau aber: Er ist dank genormter Bauteile besser aufrüstbar und laut unserer persönlichen Erfahrungen mit diesem Rechner auch deutlich leiser.

Aber Achtung, mit einem Gesamtpreis nur wenige Euro über dem alleine der Grafikkarte dürfte das Angebot schnell vergriffen sein.

HP Pavilion Gaming mit Core i5, 16+500 GB, RTX 3060 Ti für 1.079 Euro
Einige auf dieser Seite eingebaute Links sind sogenannte Affiliate-Links. Beim Kauf über diese Links erhält GameStar je nach Anbieter eine kleine Provision – ohne Auswirkung auf den Preis. Mehr Infos.

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.