Die besten Webcams für PC-Spieler und Streamer - Kaufberatung

Spieler und Streamer brauchen Webcams, allerdings haben beide Gruppen unterschiedliche Ansprüche. Wir empfehlen die beste Webcam für jeden Zweck ab 20 Euro.

von Michael Beck,
10.09.2021 16:35 Uhr

Webcams gibt es in allen Preisklassen, aber es muss nicht immer ein teures Modell sein, wenn ihr nicht gerade eine Streaming-Karriere startet. Webcams gibt es in allen Preisklassen, aber es muss nicht immer ein teures Modell sein, wenn ihr nicht gerade eine Streaming-Karriere startet.

Die besten Webcams für Spielerinnen und Spieler: Wenn Gamer in die Welt des Streamings und der Let's Plays auf YouTube oder Twitch einsteigen wollen, möchten sie nicht gleich hunderte von Euro für eine Kamera und Zusatzhardware ausgeben. Auch für gelegentliche Video-Chats über Discord und Skype, um mit Freunden zu zocken, reicht eine solide Webcam voll und ganz aus.

Nicht am falschen Ende sparen: Kameras sind heutzutage in vielen Geräten standardmäßig verbaut (Laptops, Tablets, Smartphones). Entsprechend möchte man nicht viel Geld für eine weitere Kamera ausgeben. Aber je nachdem, was man mit ihr veranstalten will, ist ein bisschen mehr Geld gut investiert. Gerade im unteren Preisbereich wird der Markt seit Corona mit billigen Produkten überflutet. Was für die einen zum gelegentlichen Video-Chat reicht, ist für angehende Streamerinnen und Streamer dann doch eher ungeeignet. Grundsätzlich lässt sich jedoch festhalten, dass die integrierten Mikrofone fast durchgehend schlecht sind. Im oberen Preissegmet gibt es einige Ausnahmen. Dennoch empfiehlt es sich bei einem größeren Publikum in jedem Fall, in ein externes Mikrofon zu investieren.

Die besten Kopfhörer und Mikrofone für PC-Spieler - Kaufberatung   104     9

Mehr zum Thema

Die besten Kopfhörer und Mikrofone für PC-Spieler - Kaufberatung

Was gibt's Neues? Wir haben die Verfügbarkeit der vorgestellten Webcams überprüft und die Preise aktualisiert. Fast alle Modelle sind derzeit deutlich günstiger als noch während der Corona-Knappheit, zum Beispiel ist die ohnehin schon sehr preiswerte Dericam W3 heruntergesetzt. Eine satte Ersparnis von 35 Euro bekommt ihr, wenn ihr euch die Razer Kiyo Pro, die gerade im Angebot ist, jetzt kauft.

Inhaltsverzeichnis

Hinweis: Die im folgenden dargestellten Empfehlungen sind mit so genannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir vom jeweiligen Anbieter eine kleine Provision. Auf den Preis oder unsere Wahl der Empfehlungen hat das keine Auswirkung.

Webcams für den Video-Chat für unter 50 Euro

Hier seid ihr richtig, wenn ihr günstige Webcams für den gelegentlichen Video-Chat sucht und dabei nicht viel Geld ausgeben wollt. Wir empfehlen Webcams, die die wichtigsten Grundfunktionen erfüllen und ein brauchbares Bild abliefern.

Bei guter Beleuchtung: Dericam W3

Dericam W3 Die Dericam W3 gibt es für rund 17 Euro bei Amazon, sollte aber nur bei gutem Licht verwendet werden.*

Webcam für kleines Budget: Für unter 20 Euro sollte von einer Webcam nicht zu viel erwartet werden. Falls das Budget aber einfach nicht mehr hergibt, ist die Dericam W3 eine solide Wahl. Der gefilmte Bereich ist auch bei schlechteren Lichtverhältnissen einigermaßen zu erkennen. Für ein besseres Ergebnis sollte jedoch für eine gute Beleuchtung gesorgt werden, wodurch sich die Qualität noch deutlich anheben lässt. Das Bild bleibt jedoch immer etwas unscharf und die Farben eher kühl. Zwei Signalleuchten zeigen an, ob die Kamera aktiv ist und eine Klappabdeckung zum Aufkleben liegt bei. Für das schlechte integrierte Mikrofon muss ein externer Ersatz gefunden werden. Die Kamera lässt sich nur neigen und nicht schwenken. Ein bereits vorhandenes Stativ kann bei der Ausrichtung helfen.

Pro
  • Sehr günstig
  • Solides Bild bei guter Beleuchtung
  • Abdeckung enthalten
Contra
  • Leichtes Flimmern
  • Etwas unscharf
  • Leichter Fischaugeneffekt
  • Nur neigbar, nicht drehbar
  • Sehr schlechtes Mikrofon

Dericam W3 bei Amazon kaufen*

Für den kleinen Geldbeutel: LarmTek Full HD Webcam (W2)

LarmTek Full HD Webcam (W2) Die günstige LarmTek Full HD Webcam W2 gibt es für 20 Euro bei Amazon.*

Günstig und funktional: Wer nicht mehr als 30 Euro für eine Webcam ausgeben möchte, wird nur in wenigen Fällen glücklich. Die 2-Megapixel-Webcam von LarmTek bietet für diesen Preis aber immerhin ein gleichmäßig ausgeleuchtetes Bild mit akzeptablen Farben in 1080p. Sie kommt mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen gut zurecht, dafür ist das Bild allerdings sehr weichgezeichnet und das integrierte Mikrofon ist kaum der Rede wert. Ein leichter „Fischaugen-Effekt“ ist an den Rändern vorhanden, aber nicht so schlimm wie bei vergleichbaren Billigmodellen. Die Kamera scheint baugleich mit der Dericam W2* zu sein.

Pro
  • Günstig
  • Gute Ausleuchtung
  • Solide Farben
  • Abdeckung enthalten
Contra
  • Sehr weichgezeichnetes Bild, fast schon etwas unscharf
  • Grundsätzlich leichtes Flimmern
  • Nur neigbar, nicht drehbar
  • Sehr schlechtes Mikrofon

LarmTek Full HD Webcam (W2) bei Amazon kaufen*

Webcams zum Einstieg ins Streaming bis 100 Euro

Im Preissegment zwischen 50 und 100 Euro erhaltet ihr solide Webcams, die für Streaming-Einsteigerinnen und angehende Let's Player im kleineren Rahmen vollkommen ausreichen.

Ausreichend für fast jeden Zweck: Vitade 960A Pro

Vitade 960A Pro Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet die Vitade 960A Pro. Für 42 Euro auf Amazon erhältlich.*

Ein kleiner Geheimtipp: Die Vitade 960A Pro überzeugt vor allem mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein tolles Bild und kräftige Farben liefern gute Aufnahmen in 1080p. Der Leuchtring um das Objektiv lässt sich via Touch-Steuerung in drei Stufen einstellen und kann für etwas bessere Beleuchtung sorgen. Auch der automatische Weißabgleich unterstützt hierbei. Für einigermaßen gutes Licht sollte dennoch gesorgt sein. Bei schlechten Lichtverhältnissen hat die Vitade 960A Pro, wie nahezu jede andere Webcam auch, trotz Leuchtring ihre Schwierigkeiten.

Pro
  • Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Gute Bildqualität
  • Guter automatischer Weißabgleich
  • 3-stufiger Leuchtring ...
Contra
  • ... der aber nur kleinere Verbesserungen zulässt

Vitade 960A Pro bei Amazon kaufen*

Alt aber oho: Microsoft LifeCam Studio

Microsoft LifeCam Studio Die Microsoft LifeCam Studio bietet ein gutes, ausgewogenes Bild. Es gibt sie derzeit für 65 Euro bei Mindfactory.*

Webcam-Veteran: Die LifeCam Studio aus Microsofts Webcam-Angebot hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, ist aber trotzdem noch mit Windows 10 kompatibel. Was Bildschärfe, Aufnahmehelligkeit und Farben angeht kann die Kamera dennoch mit heutigen, vergleichbaren Modellen mithalten. Nicht zuletzt auch, weil sie eine Aufnahme in 1080p ermöglicht. Dank Drehbarkeit um 360° und beweglicher Halterung ist sie flexibel einsetzbar und verfügt zusätzlich über ein Stativgewinde. Unter Umständen gestaltet sich die Anbringung aber etwas wackelig. Das verbaute Mikrofon leistet wenigstens ein bisschen mehr als bei günstigeren Modellen, ist aber maximal „okay“.

Pro
  • Klares Bild
  • Abdeckung enthalten
  • Schon etwas älter, aber noch kompatibel mit Windows 10
Contra
  • Fummelige Halterung
  • Recht alte Technik

Microsoft LifeCam Studio bei Mindfactory kaufen*

Die goldene Mitte: Logitech C922 Pro Stream

Logitech C922 Pro Stream Für 75 Euro bei Mindfactory bekommt man mit der Logitech C922 Pro Stream alles, was man sich von einer guten Webcam wünscht - nur kein tolles integriertes Mikrofon.*

Der Logitech-Standard: Die Logitech C922 liefert ein scharfes und detailreiches Bild mit angenehmen Farben und 1080p. Das Mikrofon ist leider auch in dieser Preisklasse maximal für Videotelefonie zu gebrauchen. Da sich die Kamera nur neigen, aber nicht drehen lässt, ist die Flexibilität eingeschränkt. Als Ausgleich liefert Logitech ein kleines Tischstativ mit, auf dem sich die C922 etwas besser positionieren lässt. Mit dieser Kamera kann man für nicht zu viel Geld in die Streaming-Welt hineinschnuppern und mit Freunden in Among Us Spaß haben. Ein separates Mikrofon ist jedoch zu empfehlen.

Pro
  • Scharfes Bild
  • Angenehme Farben
  • 60 FPS bei 720p möglich
  • Stativ enthalten
Contra
  • Schlechtes Mikrofon
  • Nur neigbar, nicht drehbar

Logitech C922 Pro Stream bei Mindfactory kaufen*

Bessere Bildqualität und Funktionen ab 100 Euro

Etwa ab der 100-Euro-Grenze finden sich Kameras, mit denen Streamerinnen und Streamer ihrem Publikum eine noch bessere Qualität bieten können. Zudem gibt es die ein oder andere sinnvolle Zusatzfunktion.

Fürs Streaming entwickelt: Razer Kiyo

Razer Kiyo Der Leuchtring der Razer Kiyo bietet 12 Abstufungen. Aktuell für rund 100 Euro bei Otto erhältlich.*

Hohe Auflösung: Mit der Kiyo richtet sich Razer vornehmlich an angehende Streamerinnen und Streamer. Mit ihren 4 Megapixeln hat sie eine vergleichsweise hohe Auflösung für Webcams und liefert ein recht ordentliches, scharfes Bild mit 1080p. Bei besonders dunklen Lichtverhältnissen schafft der integrierte Leuchtring mit 12 Abstufungen zumindest etwas Abhilfe. Dieser ersetzt aber dennoch keine angemessene Beleuchtung. Mit Razers kostenloser „Synapse 3“-Software können Helligkeits-, Kontrast- und Sättigungswerte der Aufnahme noch etwas angepasst werden. Mit der Kiyo Pro hat Razer eine Kamera mit noch besserem Bild und Lichtkorrektur im Angebot, die aber auch teurer ist.

Pro
  • Hohe Auflösung (4 Megapixel)
  • Scharfes Bild
  • Natürliche Farben
  • 60FPS bei 720p möglich
  • 12-stufiger Leuchtring ...
Contra
  • ... mit etwas umständlicher Drehsteuerung
  • Autofokus-Schwierigkeiten bei schlechtem Licht

Razer Kiyo bei Otto kaufen*

Webcam-Hingucker: Logitech StreamCam

Logitech StreamCam Bei der Logitech StreamCam findet Filz seinen Weg ins Webcam-Design. Für 92 Euro gibt es die Kamera momentan bei Amazon recht günstig.*

Für Design-Fans: Wer genug vom 0815-Webcamdesign hat, sollte einen Blick auf die StreamCam von Logitech werfen, die sich nicht nur ihr ungewöhnliches Design etwas mehr kosten lässt. Auch die Bildqualität ist um einiges besser als die der meisten anderen. Die Aufnahme ist scharf und detailreich. Als eine der wenigen Webcams unterstützt die Logitech StreamCam zudem 1080p in 60 FPS. Der automatische Weißabgleich soll zwar mit schlechteren Lichtverhältnissen besser klar kommen, kann allerdings bei ungünstiger Beleuchtung auch zu überstrahlten Flecken im Bild führen. Das integrierte Mikrofon ist auch in dieser Preisklasse maximal für einfache Video-Chats zu gebrauchen.

Pro
  • Gutes, scharfes Bild
  • Hochformat möglich
  • Besonderes Design in zwei wählbaren Farben
  • Guter automatischer Weißabgleich
  • 60 FPS bei 1080p möglich
Contra
  • Nur USB-C-Anschluss
  • Unterdurchschnittliche Mikrofonqualität

Logitech StreamCam bei Amazon kaufen*

Webcam für Aufnahmen in 4K: Logitech Brio

Logitech Brio Die Logitech Brio ist ein Webcam-Topmodell und bietet als eine der wenigen 4K und HDR. 137 Euro kostet sie aktuell bei Mindfactory.*

High-End Webcam: Die Brio ist Logitechs Luxusmodell im Webcam-Bereich und die einzige brauchbare, die Aufnahmen in 4K und HDR abliefert. Die Bildqualität ist gut und die Kamera kommt auch mit schlechteren Lichtverhältnissen einigermaßen klar. Außerdem macht das verbaute Mikrofon einen einigermaßen nützlichen Eindruck – fast schon eine Ausnahmeerscheinung bei Webcams. Das hochwertige Metallgehäuse wirkt stabiler als andere Modelle, ist dadurch aber auch etwas schwerer. Der Version „Brio Stream“ liegt gegen Aufpreis zusätzlich eine XSplit-Premium-Lizenz über 12 Monate bei.

Pro
  • Sehr gute Aufnahmequalität
  • Unterstützt 4K und HDR via USB 3.0
  • Abdeckung enthalten
  • Brauchbares Mikrofon
  • Hochwertige Verarbeitung ...
Contra
  • ... dadurch aber auch schwer für eine Webcam
  • Schwierigkeiten bei schlechten Lichtverhältnissen

Logitech Brio bei Mindfactory kaufen*

Sehr gute Bildqualität: Razer Kiyo Pro

Razer Kiyo Pro Die Kiyo Pro von Razer zeigt ein detailreiches Bild und kommt sehr gut mit schlechtem Licht klar. Für knapp 140 bekommt man sie bei Amazon.*

Fantastischer Lichtsensor: Die Razer Kiyo Pro ist die aufgemotzte Version der ebenfalls empfohlenen Razer Kiyo (ohne "Pro"). Statt eines Leuchtrings kommt ein besonders großer und empfindlicher Lichtsensor zum Einsatz, der mit fast jedem Lichtverhältnis zurecht kommt. Mit 2,1 Megapixeln bewegt sich die Kiyo Pro lediglich im Mittelfeld, sie überträgt das Bild allerdings unkomprimiert (USB 3.0 vorausgesetzt) und detailreich. Für die meisten Anwendungsgebiete ist eine Auflösung in 1080p vollkommen ausreichend. Unter den vorgestellten Webcams bietet die Razer Kiyo Pro definitiv das beste Bild.

Pro
  • Sehr gute Bildqualität und detailreiche Auflösung
  • Kommt gut mit schlechten Lichtverhältnissen klar
  • Geringes Bildrauschen
  • 60 FPS bei 1080p (HDR bei 30 FPS; via Razer-Software)
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Brauchbares Mikrofon
Contra
  • Groß und schwer
  • Empfindlicher Autofokus
  • Nur Windows-Unterstützung

Razer Kiyo Pro bei Amazon kaufen*

Darauf solltet ihr beim Kauf einer Webcam achten

Vorsicht bei Billigware: Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie sind Webcams nahezu akut ausverkauft. Hersteller von Billigware haben dies erkannt und fluten den Markt mit Produkten. Meist wird das gleiche Gerät unter anderem "Markennamen" oder einer Modellnummer für ein anderes Land gelistet. Hier ist Vorsicht geboten, denn in den meisten Fällen ist die Qualität unterirdisch.

Fall Guys macht noch mehr Spaß, wenn man mit Freunden nebenbei die Webcam laufen lässt. Fall Guys macht noch mehr Spaß, wenn man mit Freunden nebenbei die Webcam laufen lässt.

Positionierung: Der Gehäuserand von modernen Monitoren verschwindet zusehends. Das Webcam-Design hat sich dem Trend noch nicht angepasst, entsprechend schlecht lassen sie sich mit den standardmäßigen Halterungen über dem Bildschirm befestigen. Gamer sollten daher zunächst einmal gucken, wo sie die Kamera aufstellen möchten und ob sich die Kamera drehen und neigen lässt. Wer auf Nummer sicher gehen will, investiert direkt in ein kleines Stativ.

Umfeld: Angehende Streamerinnen und Streamer sollten den Ort der Aufnahme sorgfältig wählen. Gute und einigermaßen gleichbleibende Lichtverhältnisse wirken sich positiv auf das Video auf. Starke Sonneneinstrahlung als auch sehr dunkle Ecken können negativ auffallen. Seht euch ggf. nach einer passenden Lichtquelle um. Viele verschiedene Objekte unterschiedlicher Distanz im Hintergrund können den Autofokus der Webcam durcheinanderbringen. Manches lässt sich nachträglich über Software einstellen und regeln, aber nicht alles und nicht bei jeder Kamera. Sorgfältige Planung ist das A und O.

Weitere Kaufberatungen auf GameStar.de

Neben einer Webcam brauchen Spielerinnen und Spieler natürlich auch weitere, passende Hardware. Hier geht zu unseren anderen Kaufberatungen für Gamer:

zu den Kommentaren (37)

Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.