E3-Kommentar: Microsofts Verantwortung

Während der E3 haben wir, natürlich, die Pressekonferenz von Microsoft besucht. Abseits von allem Feuerwerk um die Xbox 360 ist Microsoft schließlich für PC-Besitzer das, was Sony für Playstation-Eigner ist: Die Firma, die über unsere Spieleplattform PC über das Betriebssystem den entscheidenden Einfluss ausübt. Wenn Microsoft diese Verantwortung ernst nimmt, zeigen sie es, indem sie wegweisende Spiele herausbringen, die Plattform weiter entwickeln und generell ein bisschen die Linie vorgeben.

von Gunnar Lott,
11.07.2007 20:31 Uhr

Viva Pinata. Viva Pinata.

Tun sie das auch? Kaum -- die Pressekonferenz stand wieder vornehmlich im Zeichen der Xbox 360. Vista wurde nur am Rande mal erwähnt, als "most Gamer-friendly Windows ever" -- was bestenfalls Propaganda und schlimmstenfalls blanker Hohn ist. Microsoft hat sich ein bisschen selber gelobt, wegen der Games for Windows-Initiative, die in den USA wohl mit einigem Marketinggeld vorangetrieben wird und auch für bessere Präsenz der PC-Titel in den US-Läden sorgen soll. In den Läden, die wir besucht haben, ist aber noch alles beim alten -- Konsole überall, PC auf einem Ramschtisch in der Ecke. Aber immerhin läuft da was, und die großen Publisher sind auch im Boot, zumindest EA, Sega, THQ und Activision.

Alan Wake. Alan Wake.

Ärgerlicher ist, dass DirectX10 mit keinem Wort erwähnt wurde, dabei wären bei diesem Thema doch noch einige Fragen offen. Und eigentlich wäre es auch mal wieder an der Zeit gewesen, ein paar eigene Spiele auf den Weg zu schicken, um den anderen Publishern zu zeigen, dass man selber an den PC glaubt. Hat man ja auch -- aber nur Umsetzungen des Kiddie-Spiel Viva Pinata (naja) und des indizierten Shooter Gears of War.

Gears of War. Gears of War.

Wobei Letzterer sicher in Deutschland nicht erscheinen wird, die Konsolenfassung ist ja auch schon nicht herausgekommen, was zu Massenimporten aus Österreich geführt hat. Schwaches Bild allerdings, den Gears of War ist zwar brutal, aber nicht gewaltverherrlichend -- wenn man wirklich gewollt hätte, hätte man mit einigen gezielten Änderungen sicher eine USK-Freigabe ab 18 erreichen können, Take 2 hat's mit dem harten Konsolen-Shooter The Darkness ja auch geschafft. Und die Tatsache, dass Gears of War PC ja sogar um einige Levels aufgebohrt wird, wäre eine tolle Gelegenheit, sich noch einmal ins Zeug zu legen für die deutsche Shooter-Fans...

Age of Empires 3: The Asian Dynasties. Age of Empires 3: The Asian Dynasties.

Aber wir wollen nicht zu sehr meckern -- PC-Spiele wurden früher von Microsoft noch weiter stiefmütterlicher behandelt, der Redmonder Riese scheint sich immerhin zu bewegen. Wir sind gespannt auf die GC, das wäre ja die ideale Gelegenheit für Microsoft, noch ein bisschen nachzulegen, vielleicht mit der Ankündigung von Age of Empires 4 und endlich neuen Infos zum (hier nicht gezeigten) Hoffnungsträger Alan Wake.

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.