EA - Sieht Crossplay als wichtiges Feature

Electronic Arts sieht in der Cloud und Crossplay-Funktionen die eigene Zukunft und erwartet deutliche Umwälzungen in drei bis fünf Jahren.

von Sebastian Zelada,
30.07.2018 13:15 Uhr

Electronic Arts sieht in mehr Vernetzung die Zukunft des Gamings.Electronic Arts sieht in mehr Vernetzung die Zukunft des Gamings.

Die Cloud soll aus Sicht von Electronic Arts künftig bedeutsamer für Computer- und Videospiele werden. Auf einer Investorenkonferenz sprach EAs CEO Andrew Wilson zudem über Crossplay zwischen verschiedenen Plattformen. Es sei »ein wichtiger Teil unseres künftigen Entwicklerprofils«, so Wilson.

Konkrete Pläne wollte er aber noch nicht nennen. Spiele wir Rocket League und Minecraft bieten bereits Crossplay zwischen Nintendo Switch und Xbox One an. Sony zaudert weiterhin, seine PS4 mit der Konkurrenz zu vernetzen.

Vernetzung aller Plattformen als Vision

Wilson erwartet dennoch, dass in den nächsten drei bis fünf Jahren ein »großer Teil« des Gamings in der Cloud ablaufen und dadurch technisch in der Lage sein werde, auf jedem Gerät spielbar zu sein - auch wenn die Politik der einzelnen Plattformanbieter Crossplay kompliziert gestalten könnten.

Künftig werde die Spielerfahrung nicht mehr anhand lokaler CPU oder GPU gemessen, sondern anhand der Bildschirmgröße und der Spielzeit, die man habe. EA untersuche gerade Crossplay für einige seiner »Schlüsselmarken«, so Wilson.

"Wir schauen uns unsere Schlüssel-Franchises an und wie wir sie über die Plattformen verteilen können, ähnlich wie das vor allem Fortnite gemacht hat. Einige unserer Titel haben eine breite und vielfältige Fanbasis. Haushalte haben normalerweise eine Konsole, deshalb kann die Möglichkeit, PC- und Konsolen- sowie Konsolen- und Mobile-Erfahrungen zusammenzubringen, Familien und Freunde zusammenbringen. Wir denken, dass das ein wichtiger Teil unseres künftigen Entwicklerprofils ist."

Markt rückt näher zusammen

Momentan sei zu beobachten, dass Mobile-Games näher an Konsolen und den PC heranrücken und andersherum PC-Spiele auf Mobile-Plattformen spielbar werden. Von EA dürfe man laut Wilson in Zukunft mehr aus dieser Richtung erwarten.

Auf die Frage eines Analysten, ob EA ein Free2Play-Spiel im Stil von Fortnite plane, antwortete EAs COO Blake Jorgensen äußert vage:

"Ich würde sagen, wir sind interessiert daran, möglicherweise mit einem im Grunde kostenlosen Standalone-Spiel zu experimentieren, das im Shooter-Genre oder einem anderen Genre angesiedelt ist. "

Immerhin schloss Jorgensen aus, dass die Battlefield-Serie diesen Weg in naher Zukunft gehen wird, was ein Standalone-Battlefield im Battle-Royale-Stil unwahrscheinlich macht. Ein Versuch im populären Genre zu wildern, ist EA nach dieser Aussage jedoch weiterhin zuzutrauen.

Quelle: Electronic Arts (via Reuters)

EA History: 1982 - 2018 - Video: Von der Spielebox zur verhassten Lootbox 17:49 EA History: 1982 - 2018 - Video: Von der Spielebox zur verhassten Lootbox


Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen