Epic Games Store: Verschenkte Spiele verkaufen sich besser

In einem Interview zum Epic Games Store nannte Tim Sweeney nicht nur die Gründe der häufigen Gratisaktionen, sondern auch, was sie bewirken.

von Mathias Dietrich,
02.06.2020 08:41 Uhr

Epic Games verschenkt regelmäßig Spiele. Doch wieso? Epic Games verschenkt regelmäßig Spiele. Doch wieso?

Der Epic Games Store macht immer wieder Schlagzeilen durch seine zahlreichen Gratis-Spiele. Erst letztens verschenkte Epic Games GTA 5 eine Woche lang kostenlos. Die Aktion war so beliebt, dass die GTA-Online-Server in die Knie gingen. Viele Spieler wundern sich, wieso die Firma das tut und diese Aktionen so lange durchzieht. CEO Tim Sweeney hat in einem Interview mit GameSpot jetzt die Antwort geliefert.

Troy: Das neue Total War ist Epic-exklusiv & zum Release kostenlos   794     8

Mehr zum Thema

Troy: Das neue Total War ist Epic-exklusiv & zum Release kostenlos

Mehr User für Epic

Ihm zufolge profitiert seine Firma vor allem durch größere Nutzerzahlen von den Verschenk-Aktionen. Anfang des Jahres verkündete Epic Games bereits 108 Millionen PC-Kunden im Epic Games Store zu beherbergen, die insgesamt 680 Millionen US-Dollar im Store ausgegeben haben. Diese Zahlen dürften seither gewachsen sein. Wörtlich sagt Sweeny:

"[Die Gratis-Aktionen haben] User im zweistelligen Millionenbereich in das Epic-Games-Ökosystem gebracht, was eine wundervolle Sache für das Unternehmen ist."

Bessere Zahlen auch bei Steam

Obwohl man davon ausgehen könnte, dass die kostenlosen Verteilungen den eigentlichen Verkaufszahlen schaden, ist das genaue Gegenteil der Fall: Überraschenderweise verkaufen sich die Spiele noch während der Gratisaktionen gar besser als zuvor, was vor allem die Entwickler der Gratis-Spiele freuen dürfte:

"Spieler haben über die Gratis-Spiele viele tolle Spiele entdeckt. Das wirkt sich positiv auf die Entwickler aus. Viele Entwickler, die ihr Spiel kostenlos im Epic Store zur Verfügung gestellt haben, konnten mehr Verkäufe auf Steam und auf den Konsolen verzeichnen."

Sweeney selbst sieht den Grund darin, dass es viele Personen für neue Genres begeistert. Jemand der keine Aufbauspiele mag, würde sich so beispielsweise niemals Satisfactory holen:

"Du gibst kein Geld für Satisfactory aus, wenn du normalerweise nicht diese Art von Spiel magst. Aber wenn du es kostenlos bekommst, hast du die Chance zu erkennen, was für ein fantastisches Spiel du da hast."

Der Epic Game Store ist nicht der einzige Store, der mit kostenlosen Angeboten lockt. Auch Steam oder Humble Bundle haben immer wieder Gratis-Aktionen in Form von kostenlosen Spielen und Free Weekends. Wie sich diese Kostenlos-Kultur auf deutsche Entwickler auswirkt, erklären sie in einer Dev-Play-Folge:

So wirkt sich die Kostenlos-Kultur auf Entwickler aus PLUS 19:44 So wirkt sich die Kostenlos-Kultur auf Entwickler aus

Wie geht es mit dem Epic Store weiter?

Der CEO von Epic Games erklärte im Interview ebenfalls, dass der Store in Zukunft auch auf Smartphones erscheinen und dort dem Google Play Store sowie dem App Store von Apple Konkurrenz machen soll.

Auf dem PC hingegen stellt die Firma die Crossplay-Technologie hinter Fortnite seit Mitte Mai 2020 sämtlichen Entwicklern zur freien Verfügung. Auch Crosssave - also die Möglichkeit, euren Spielstand ungeachtet eurer Plattform zu nutzen, ist Teil der Initiative.

zu den Kommentaren (216)

Kommentare(216)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen