Elden Ring: Shadow of the Erdtree - Mit unserem Build Guide für Martial Arts haut ihr alle Bosse ganz ohne Waffen um

In unserem Guide erklären wir, was ihr alles braucht, um mit Hand-zu-Hand selbst gegen schwere Gegner Erfolg zu haben.

Wer wirklich keinerlei Angst vor Elden-Ring-Bossen hat, kann im neuen DLC jeden davon mit Ohrfeigen eindecken. Wer wirklich keinerlei Angst vor Elden-Ring-Bossen hat, kann im neuen DLC jeden davon mit Ohrfeigen eindecken.

Mit Shadow of the Erdtree könnt ihr in Elden Ring eine völlig neue Art zu kämpfen ausprobieren. Die mit der Brechstange übersetzte Waffenkategorie Hand-zu-Hand klingt nach Händchenhalten im Stadtpark – doch dahinter stecken knallharte Martial Arts. Die Waffenkategorie glänzt vor allem mit Tempo. Der waffenlose Kampf ist zwar nicht ganz so schnell wie die Dolche, dafür punkten die Schlag- und Trittkaskaden mit mehr Haltungsschäden und Reichweite.

In unserem Guide geben wir euch Tipps, wie ihr waffenlos selbst Bruce Lee das Fürchten lehren könntet – die gottgleichen Endgegner in Elden Ring sind dann ebenfalls kein Problem mehr:

Eine Übersicht über alle neuen Waffengattungen und für wen sie sich lohnen, findet ihr hier:

Die richtigen Attribute

Da ihr die Hand- und Fußwickel nicht mit Waffenfetten und Waffenverzauberungen verstärken könnt, fallen physische Waffenaffinitäten wie Schwer und Solide im Vergleich direkt vom Wagen. ,

Die schnelle Abfolge der Schläge komplementiert Statusaufbau-Builds, also Arkanenergie, oder Frostbuilds. Frost skaliert auf diesen Waffen gleichwertig mit Stärke und Geschick, dadurch empfiehlt sich für Frostspieler ein sehr ausgewogener Build.

In niedrigen Stufenbereichen wollt ihr dementsprechend mit Stärke, Geschick nicht über 55 gehen. Wenn ihr die Waffen auf blutig spielen möchtet, könnt ihr Arkanenergie so hoch wie möglich skillen. Auf hohen Stufen (Spielerstufe 300+) überholt Frost die anderen Affinitäten um Längen.

Die neuen waffenlosen Kampfkünste sehen schick aus und machen richtig Spaß! Auch wenn eure Gegner das anders sehen. Die neuen waffenlosen Kampfkünste sehen schick aus und machen richtig Spaß! Auch wenn eure Gegner das anders sehen.

Die richtigen Talismane

Die Talismane Verrottende Geflügelte Schwertinsignie, Millicents Prothese und Tuch der Götterskalpe sind die absoluten Favoriten mit den Fäusten. Denkt daran, wenn ihr den Talisman des blauen Tänzers einbauen wollt, dass dessen Schadensboni nur für physische Anteile eures Schadens gelten, also nehmt die blutige Affinität für diesen Talisman, da Frost euren Schaden auf physisch und magisch aufteilt.

Wenn ihr lieber etwas defensiver spielt, empfehlen wir Verrottende Geflügelte Schwertinsignie, Tuch der Götterskalpe, Drachengroßschildtalisman und Gesegneter Tautalisman. Den letzten tauscht ihr bei Bossen gegen einen situativen defensiven Talisman. Zum Beispiel gegen Bosse, die Blitze nutzen, den Blitzdrachentalisman +2.

Die richtigen Kriegsaschen

Die neue Handexplosion kann selbst große Gegner auf die Bretter befördern. Sie passt extrem gut in das ansonsten eher schnelle, aber dafür schadensschwache Moveset der Hand-zu-Hand-Kategorie. Später im DLC, in den uralten Ruinen von Rauh, West an einem Wasserfall im Osten der Gnade, findet ihr die Asche Trockenblatt-Wirbelwind, die mit einem dreifachen Sprungkick begeistert.

Ansonsten können wir noch die Kriegsasche Beharren empfehlen, sie lässt euch eure Kombos einfach durch gegnerischen Schaden hindurchziehen und gibt dabei Schadensreduktion.

Haben euch diese Tipps geholfen und macht euch die neue Waffengattung Spaß? Habt ihr vielleicht selber noch ein paar Tipps dazu? Schreibt es in die Kommentare! Oben verlinkt findet ihr noch mehr hilfreiche Guides zu Shadow of the Erdtree. Schlagt uns auch gerne Themen vor, bei denen ihr euch noch etwas Unterstützung wünscht!

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.