Endet Game of Thrones mit Staffel 8 zu früh? - George R.R. Martin stimmt das Ende der Serie traurig

Nur noch vier Folgen, dann ist Game of Thrones vorbei. Der Autor der Roman-Vorlage hätte sich jedoch noch einiges mehr an Episoden und Staffeln gewünscht.

von Valentin Aschenbrenner,
25.04.2019 14:15 Uhr

Der Rat der eingefleischten Game-of-Thrones-Gucker ist empört!Der Rat der eingefleischten Game-of-Thrones-Gucker ist empört!

Zwei Folgen haben wir geschafft, vier stehen noch aus - dann ist es mit Game of Thrones vorbei. Aktuell läuft die achte und letzte Staffel der TV-Serie, während George R.R. Martin seinen Fans noch zwei Bände von Das Lied von Eis und Feuer schuldig ist.

Den Autor stimmt es jedoch wehmütig, dass Game of Thrones am 19. Mai zu Ende erzählt wird. Dass sich George R.R. Martin mehr Staffeln gewünscht hätte, ist kein Geheimnis. Als Grund dafür nennt er die Komplexität seiner Romanvorlage, die aktuell auch dafür sorgt, dass sich das sechste der sieben Bücher The Winds of Winter so lange verzögert.

Game of Thrones - Staffel 8 Folge 2 im Review: Die Ritter der Sieben Königslande spielen auf Zeit

Das Ende stimmt George R.R. Martin wehmütig

Wäre es nach dem Buchautor gegangen, hätte sich die TV-Serie die Erzählgeschwindigkeit der Bücher beibehalten. Damit wäre Game of Thrones wohl nicht mit der achten Staffel zu Ende und Fans hätten sich an dem Pacing von Season 7 wohl nicht so sehr gestört: Zuschauer kritisierten, dass die Geschichte zu schnell abgewickelt und Charaktere zu willkürlich über die Landkarte von Westeros springen würden. Laut Martin hätte sein Material sogar dreizehn Staffeln hergegeben.

Im Interview mit RollingStone erklärt der Autor aber, dass er dennoch Verständnis für das »vorzeitige« Ende der TV-Serie hat:

"Das ist ein komplexes Thema. Ehrlich gesagt bin ich etwas traurig darüber. Ich hätte mir gewünscht, dass es mehr Staffeln geben würde. Aber ich kann [die Entscheidung] nachvollziehen. Dave [Benioff] und Dan [Weiss] wollen sich [nach Game of Thrones] neuen Projekten widmen. Außerdem bin ich mir sicher, dass einige der Darsteller einen Vertrag über sieben oder acht Jahre unterschrieben haben und sie ebenso wieder andere Rollen übernehmen wollen. Das finde ich fair. Ich bin nicht wütend oder so, aber trotzdem empfinde ich etwas Wehmut darüber."

Game of Thrones Staffel 8 - Preview-Trailer zu Episode 3: Die Schlacht gegen den Nachtkönig beginnt 0:31 Game of Thrones Staffel 8 - Preview-Trailer zu Episode 3: Die Schlacht gegen den Nachtkönig beginnt

Wie geht es nach Game of Thrones weiter?

Game of Thrones endet zwar mit der achten Staffel, danach ist es mit dem Lied von Eis und Feuer allerdings nicht völlig vorbei: George R.R. Martin plant noch immer die Veröffentlichung von The Winds of Winter und A Dream of Spring, während noch im Sommer 2019 die Produktion des ersten Game-of-Thrones-Spin-offs beginnen soll.

Die noch titellose TV-Serie spielt mehrere tausend Jahre vor der Handlung von Game of Thrones und soll unter anderem die Ursprünge der Weißen Wanderer und ihre Verbindung zu dem Haus Stark ergründen. Zu diesem Zeitpunkt gab es kein Königsmund, keinen Eisernen Thron, keine Targaryens und der Aufstieg des Imperiums Valyria hatte gerade erst begonnen.

Leaf von den Kindern des Waldes – wie sie in Game of Thrones gezeigt wurden.Leaf von den Kindern des Waldes – wie sie in Game of Thrones gezeigt wurden.

Von Game of Thrones zu Star Wars

Nach Game of Thrones widmen sich dann die Showrunner David Benioff und D.B. Weiss einer Film-Trilogie im Star-Wars-Universum. Zu diesem Projekt gibt es aktuell nahezu keine Informationen. Allzu bald werden die Filme (und auch die von Episode-8-Regisseur Rian Johnson) allerdings nicht starten.

Nach dem Release von Episode 9: The Rise of Skywalker am 19. Dezember 2019 beabsichtigt Disney, dem Krieg-der-Sterne-Universum eine Pause zu gönnen. Zumindest im Kino, denn mit The Mandalorian und einer TV-Serie um Cassian Andor (Diego Luna) aus Rogue One: A Star Wars Story werden Fans schon nicht zu kurz kommen.


Kommentare(129)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen