GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Fazit: Enslaved: Odyssey to the West im Test - Sklave der schlampigen Portierung

Fazit der Redaktion

Petra Schmitz: Trip und Monkey haben Besseres verdient. Die letzte PC-Umsetzung eines Spiels von Ninja Theory steht im krassen Gegensatz zu Enslaved. DmC (Devil May Cry) wird allerdings auch nicht von Bandai Namco, sondern von Capcom vertrieben, und Capcom hat wohl mehr Geld in der Portierungskasse. Schade, denn Trip und Monkey haben weiß Gott eine bessere Behandlung verdient. Die zu Beginn noch recht spröde und holperig in Szene gesetzte Bindung zwischen den beiden gewinnt mit jeder Stunde, mit jedem Dialog. Wer die zwei Helden nicht mag, muss ein Herz aus Stein haben. Weil meins aus Zuckerwatte ist, ertrage ich auch die Grafikmacken und die Maus-Tastatur-Steuerung - und greife zum Gamepad, nachdem ich die BaseEngine.ini bearbeitet habe. Wer auch ein Herz aus Zuckerwatte hat (wer hat das nicht?), sollte es mir gleichtun.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (36)

Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.