GameStars 2019

Erster Patch für einen Film - Cats erhält nach Kinostart ein Update wie ein Spiel

Der Film Cats bekommt ein Update, dass die visuellen Effekte verbessern soll - obwohl er aktuell noch in den Kinos läuft.

von Dennis Zirkler,
23.12.2019 11:26 Uhr

Taylor Swift spielt die weibliche Hauptrolle der Bombalurina. Taylor Swift spielt die weibliche Hauptrolle der Bombalurina.

Dass neue Spiele zum Release Day One Patches erhalten, ist schon lange nichts Besonderes mehr - doch nun scheint dieser Trend auch in Hollywood angekommen zu sein.

Cats - die Verfilmung des Andrew-Lloyd-Webber-Musicalhits aus den 1980er Jahren - bekommt nur wenige Tage nach seinem US-Kinostart am 20. Dezember 2019 eine überarbeitete Fassung mit verbesserten Spezialeffekten.

Bugfixes für cat-astrophale Spezialeffekte

Laut The Hollywood Reporter sollen die Universal Studios nun amerikanische Kinobetreiber darüber informiert haben, dass sie ab sofort eine veränderte Fassung des Films downloaden können. Die überarbeitete Version soll direkt von Regisseur Tom Hooper veranlasst worden sein, der nie ein Geheimnis daraus machte, dass die Special Effects erst kurz vor dem Release fertiggestellt werden konnten.

Welche Passagen genau abgeändert wurden, lässt sich aktuell noch nicht sagen. Auf Twitter wird momentan aber fleißig ein Bild einer Szene von Darstellerin Julie Dench geteilt, in der ihre Hand wohl einfach von der Grafikabteilung vergessen wurde - schließlich lässt sich an ihrer ziemlich menschlichen Hand sogar noch der Ehering erkennen.

Ob die neue Fassung den Film allerdings noch retten kann, ist fraglich: Bei Metacritic hat der aktuell eine Wertung von 32 Punkten nach 47 Filmkritiken. Vor allem die Spezialeffekte werden in vielen Reviews bemängelt, was auch ein Grund für neue Version sein könnte.

Der Film kommt in Deutschland am 25. Dezember 2019 in die Kinos - vermutlich direkt mit dem Patch für die Effekte.

Nachträgliche Änderungen sind keine Seltenheit

Dass ein Film noch während seiner Zeit im Kino eine überarbeitete Fassung erhält, ist ein absolutes Novum - bislang kannte man nachträgliche Änderungen an Filmen eher aus Re-Releases wie etwa bei den Star-Wars-Filmen. Bei diesen wurden in der Vergangenheit immer wieder kleine und große Details überarbeitet.

So wurde kürzlich bekannt, dass die vieldiskutierte "Han vs. Greedo: Who shot first?"-Szene des ersten Star-Wars-Films für Disney+ ihre bereits dritte Revision erhält und um eine zusätzliche Dialogzeile ergänzt wird. Außerdem überarbeitete Disney kleine Details des Kampfes zwischen Darth Vader und Obi-Wan Kenobi aus dem selben Film optisch.


Kommentare(44)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen