Fable Legends - 75 Millionen US-Dollar in den Sand gesetzt

Im April 2016 hat Microsoft die endgültige Einstellung der Entwicklungsarbeiten an Fable Legends bekannt gegeben - und einen Monat später das verantwortliche Entwicklerstudio Lionhead dicht gemacht. Nun plaudern die Entwickler aus dem Nähkästchen.

von Tobias Ritter,
13.05.2016 09:40 Uhr

Fable Legends hat nicht nur zur Schließung von Lionhead Studios geführt, sondern Microsoft auch 75 Millionen US-Dollar gekostet.Fable Legends hat nicht nur zur Schließung von Lionhead Studios geführt, sondern Microsoft auch 75 Millionen US-Dollar gekostet.

Das mittlerweile eingestellte Fable Legends hat sich für Microsoft offensichtlich doppelt nicht gelohnt: Nicht nur, dass am Scheitern der Entwicklung mit Lionhead ein komplettes Studio zugrunde gegangen ist - auch aus finanzieller Sicht kann man wohl von einem kleinen Desaster sprechen.

75 Millionen US-Dollar hat sich der Konzern die Entwicklung des letztlich gescheiterten Projekts kosten lassen. Und war daran offenbar auch noch selbst schuld: Wie die englischsprachige Webseite Eurogamer in einer umfangreichen Reportage berichtet, wollte Lionhead Studios eigentlich ein düsteres und von Mass Effect oder The Elder Scrolls 5: Skyrim inspiriertes Fable 4 entwickeln. Microsoft hingegen bestand auf sein Spiele-als-Service-Modell - und wollte einen Free2Play-Titel, der sich langfristig durch neue Inhalte erweitern lässt.

Doch daraus wurde nichts: Nach Jahren der Entwicklung und diversen kreativen Neustarts wurde das Projekt Fable Legends am 14. April 2016 endgültig eingestellt. Lionhead als verantwortliches Entwicklerstudio existiert seit Anfang Mai ebenfalls nicht mehr - trotz diverser Kaufangebote, die Microsoft allesamt abgelehnt hat.

Fable Legends - Entwickler-Trailer: Darum wird's Free2Play 2:18 Fable Legends - Entwickler-Trailer: Darum wird's Free2Play

Fable Legends - Screenshots ansehen


Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen