Fallout 4 - Sänger verklagt Bethesda weil Trailer zu brutal war

Der Pop-Sänger Dion DiMucci verklagt Bethesda, weil sein Song »The Wanderer« in einem Trailer mit brutalen Szenen unterlegt wurde. Nun will er eine Million Dollar.

von Sandro Odak,
09.07.2017 13:29 Uhr

Diese zwei sind in den Augen des Popsängers Dion moralisch verwerfliche Mörder.Diese zwei sind in den Augen des Popsängers Dion moralisch verwerfliche Mörder.

Erinnern Sie sich noch an den Fallout 4 Trailer »The Wanderer« mit dem bekannten Pop-Song von Dion (DiMucci)? Auf YouTube haben allein die oberen Suchergebnisse zusammen mehr als 5 Millionen Aufrufe.

Der Sänger hat Anfang Juli nun Klage gegen ZeniMax, die Mutterfirma von Bethesda, eingereicht. Der Grund: Dem Popstar der 60er Jahre ist der Trailer zu brutal! Er will, dass ZeniMax das Video offline nimmt und Schadenersatz in Höhe von einer Million Dollar an ihn zahlt.

In der Klageschrift vor einem kalifornischen State District Court wirft DiMucci ZeniMax vor, sich nicht an die Lizenzvereinbarung gehalten zu haben. Der Song soll in einer Reklame verwendet worden sein, die »abscheulich und moralisch unvertretbar« ist.

Mehr über Fallout: Warum das Endzeit-RPG zu den besten von 2015 gehört

Der Vertrag, den der Sänger mit ZeniMax eingegangen ist, besagt, dass DiMucci die Nutzung in einer Form untersagen kann, die ihm nicht zusagt. ZeniMax soll dem nicht nachgekommen sein und hat ihm den Inhalt nicht mehr vorgelegt.

In der Klageschrift heißt es:

"[Die Fallout 4] Werbung ist widerwärtig, denn sie zeigt wiederholte Morde in einer dunklen, dystopischen Landschaft, in der Gewalt wie ein Sport zelebriert wird. Die Tötungen und Gewaltanwendungen sind nicht gedacht, um unschuldiges Leben zu schützen, sondern einfach nur abscheulich und moralisch unvertretbare Bilder, die junge Käufer ansprechen soll."

Besonders stört sich DiMucci daran, dass der Trailer den Text des Liedes pervertiert und völlig falsch illustriert:

"In »The Wanderer« haucht Dion der Geschichte eines traurigen, jungen Mannes Leben ein, der von Stadt zu Stadt wandert und auf der Suche nach sich selbst und einer anhaltenden Beziehung ist. Das Lied beschreibt die innere Isolation beim Erwachsenwerden. Ohne das Einverständnis des Klägers hat der Beklagte »The Wanderer« in eine Werbung umgeschrieben, die einen Protagonisten zeigt, der bewaffnet von einem Ort zum nächsten wandert und Jagd auf Opfer macht, die er brutal abschlachtet."

Das Dokument, das Polygon vom Gericht ausgehändigt bekam und veröffentlicht hat, besagt auch, dass DiMucci der Nutzung nicht zugestimmt hätte, wenn er vor der Veröffentlichung befragt worden wäre. Weil das nicht geschehen ist, ersucht er vom Gericht nun Schadenersatz und die Möglichkeit, die weitere Nutzung zu verbieten.

Der Trailer erschien übrigens im November 2015. Es ist nicht das erste Verfahren, dass ZeniMax (in diesem Jahr) führt. Zuletzt stritt das Unternehmen gegen Facebook und Oculus und dann gegen den Samsung-Konzern.


Kommentare(66)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen