Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Fifa verrückt - Die irrsten Fußballspiele

Linker Außenverteidiger: Mega Man Soccer

Mega Man Soccer: Unser Tipp für Hobby-Fußballer: Stählerne Rüstungen mögen zwar vor Verletzungen schützen, die Beweglichkeit könnte so aber dezent eigeschränkt werden. Mega Man Soccer: Unser Tipp für Hobby-Fußballer: Stählerne Rüstungen mögen zwar vor Verletzungen schützen, die Beweglichkeit könnte so aber dezent eigeschränkt werden.

Da sage noch einer, Sportspiele bräuchten keine tiefgründige Story: Zu Beginn von Mega Man Soccer wird die TV-Übertragung eines Fußball-Matches durch eine Explosion auf dem Platz unterbrochen – und plötzlich rennen böse Roboter auf dem Rasen herum. Zum Glück hat der Erfinder Dr. Light ebenfalls ein paar Blechbüchsen parat: Mega Man und seine Kumpels kicken das Böse in diversen Modi aus dem virtuellen Stadion. Ganz so absurd ist der spielerische Ablauf dieses SNES-Titels dann aber doch nicht: Bis auf einige Spezialattacken bleibt Mega Man Soccer erstaunlich authentisch. Die Superschüsse haben es jedoch in sich: Ballert beispielsweise Mega Man persönlich auf die Bude, so verwandelt sich der Ball in fliegende Hackebeile – da hatte es Mario Götze bei seinem WM-Finaltor deutlich schwerer.

Rechter Außenverteidiger: LEGO Football Mania

LEGO Football Mania: Einblendungen und Tore sind zwar in LEGO-Klotz-Form gehalten, ansonsten haben sich die Macher jedoch wenig Mühe mit der Umsetzung des Spielzeug-Themas gegeben. LEGO Football Mania: Einblendungen und Tore sind zwar in LEGO-Klotz-Form gehalten, ansonsten haben sich die Macher jedoch wenig Mühe mit der Umsetzung des Spielzeug-Themas gegeben.

LEGO Football Mania stammt aus einer Zeit, in der die Software-Adaptionen des Plastik-Spielzeugs noch müde Geldmacherei waren. Schon die Grundidee wirkt wie der Hirnfurz eines Marketing-Praktikanten: Klobige Kunststoffmännchen spielen (in gefühltem Zeitlupentempo) gegeneinander Fußball und damit niemand überfordert wird, gibt es kein Abseits, kein Aus und keine Freistöße. Hinzu kommen Power-Ups, die einfach mal dreist von Mario Kart geklaut sind: Eine Bombe, die den Ballführenden weghaut. Eine Rakete, die das Leder ins gegnerische Tor trägt. Mehr Ideen haben die Entwickler nicht. In den USA heißt das Spiel übrigens LEGO Soccer Mania, damit kein Konsument durcheinander kommt. Blöde Frage: Warum gab es eigentlich noch kein Barbie Soccer?

Defensives Mittelfeld: Battle Soccer

Battle Soccer: Die krümelige Grafik ist selbst für Super-Nintendo-Verhältnisse wenig erbaulich – und die herangezoomte Perspektive verhindert mit ihrer Unübersichtlichkeit jeden geplanten Spielzug. Battle Soccer: Die krümelige Grafik ist selbst für Super-Nintendo-Verhältnisse wenig erbaulich – und die herangezoomte Perspektive verhindert mit ihrer Unübersichtlichkeit jeden geplanten Spielzug.

Die Japaner sind ein verrücktes Völkchen und produzieren dementsprechend auch gerne bizarre Videospiele. Ein Paradebeispiel ist Battle Soccer: Der Super-Nintendo-Kick kümmert sich gemäß seines Titels um die raue Seite unsere Lieblingssports und lässt herrlich skurrile Monster um den Ball kämpfen. So spaziert beispielsweise Godzilla persönlich über den Pixel-Rasen und tritt gegen Gundam-Roboter und anderes Nippon-Getier an. Jeder der Möchtegern-Sportler hat dabei seine ganz eigenen Superkräfte: Titanosaurus (ja, der heißt wirklich so!) verwandelt das Leder beispielsweise kurzzeitig in einen Tornado. Doof nur, dass die Steuerung so träge reagiert wie ein durchschnittlicher T-Rex – aber vielleicht ist das auch nur eine Form von japanischem Realismus.

Linkes Mittelfeld: Disney Sports Fußball

Disney Sports Fußball: Ob Spezialeffekte oder Animationen – die Präsentation des Spiels ist durchaus gelungen. Wenn doch nur dieser Ansager nicht wäre... Disney Sports Fußball: Ob Spezialeffekte oder Animationen – die Präsentation des Spiels ist durchaus gelungen. Wenn doch nur dieser Ansager nicht wäre...

Klarer Fall von Etikettenschwindel: Da erwartet man wilden Arcade-Fußball mit Zeichentrick-Lizenz, bekommt aber trocken-träge 08/15-Kost geboten. Denn Disney Sports Fußball für Nintendos Game Cube ist trotz seines quietschbunten Looks kein supersimpler Spaß-Kick, sondern erfordert geordneten Spielaufbau – übertriebene Spezialangriffe sind hier nur Nebensache. Daran ändern auch die klassischen Helden aus dem Disney-Universum nichts: Micky, Donald & Co. agieren als Käpitane ihrer jeweiligen Mannschaften und können dank Zauberschuhwerk besondere Tricks ausführen. Den Vogel schießt jedoch der Kommentator ab: Egal ob auf Deutsch oder im englischen Original – der Marcel Reif auf Speed nervt dermaßen, dass wir Disney Sports Fußball auf die Außenbahn verbannen müssen. So weit nach außen, dass wir das Gebrülle nicht mehr hören...

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (21)

Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.