Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Gabriel Knight: Sins of the Fathers im Test - Nostalgie-Trip für Puristen

Fazit der Redaktion

Mirco Kämpfer: Das Remake hat meine Erwartungen im Nachhinein nicht ganz erfüllt. Allen voran die fummelige Bedienung sowie die holprigen Animationen fallen im Kontrast zur schicken Grafik negativ auf. Und so sehr sich die neuen Sprecher auch Mühe geben, ihren Vorgängern können sie nicht das Wasser reichen. Zudem hätte ich mir gewünscht, dass das Originalspiel von 1993 mit in der 20th Anniversary Edition enthalten ist. So gelungen ich die Neuauflage auch fand, irgendwie hatte ich am Ende doch Lust, den alten Klassiker noch einmal zu spielen. Ich bezweifle nämlich, dass Gabriel Knight: Sins of the Fathers trotz spannender Geschichte, cleverer Rätsel und starker Charaktere neue, jüngere Fans anzieht.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (21)

Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.