Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

Seite 2: Games Convention - Unser Fazit

Der GameStar-Stand auf Games Convention 2006. Der GameStar-Stand auf Games Convention 2006.

Der GameStar-Stand gleicht denn auch einer belagerten Burg: Zu beiden Seiten der kleinen Sitzgruppe bilden stiftbewehrte Redakteure Autogrammreihen und beten, dass die beängstigend dürr wirkenden Stahlgeländer halten, über die die Besucher Hefte, T-Shirts und Foto-Kameras strecken. Auf der Bühne läuft derweil GameStar-Dauerprogramm: Designer wie Sid Meier, Bruce Shelley und Simon Bradbury stellen sich den Zuschauerfragen, Redakteure spielen mit Lesern Pro Evolution Soccer 6 auf der Bildschirmwand, und regelmäßig versinken freigiebig verteilte Goodies im Wald der ausgestreckten Arme. Auf die schiere Publikumsmasse sind die Stände zwar ausstattungsmäßig vorbereitet (kaum ein Besucher geht ohne ATI-Tasche, Nvidia-Fussball oder einem von Hunderten von T-Shirts aus den Hallen), können aber längst nicht jedes Spielbedürfnis befriedigen: Auf den Außenflächen hört man rastende Jungs murren, an die PSPs und Probier-PCs sei einfach kein Rankommen.

GameStar-Redakteur Daniel Matschijewsky auf der GC 2006. GameStar-Redakteur Daniel Matschijewsky auf der GC 2006.

Zum Glück hat die GameStar-Crew am knüppeldicht gefüllten Samstag ihr Recherche-Pensum schon hinter sich. Drei Tage lang haben wir das PC-Portfolio der Publisher durchforstet – das Niveau ist auf Augenhöhe mit der E3. Zwar hat sich in den drei Monaten oft wenig getan, viele Präsentationen entsprechen denen auf der E3, aber immerhin: kaum ein großer Titel fehlt. Mit kommenden Hits wie Need for Speed: Carbon, Kane & Lynch oder Die Sims: Haustiere gibt’s außerdem manche Messe-Premiere. Hängende Gesichter dagegen bei den Kollegen von der Konsolen-Fraktion: Weder Nintendos Wii noch Sonys Playstation 3 werden gezeigt. Grund für das dicke Manko ist wahrscheinlich die Tokio Games Show, die in drei Wochen beginnt – die beiden japanischen Firmen wollen sich den großen Paukenschlag für den Heimatmarkt aufheben.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.