Gerücht: RTX 4090 doppelt so schnell wie RTX 3090, aber bei 700 Watt

Nvidia Geforce RTX 4090 - Doppelte Performance, doppelte Leistungsaufnahme? Was ist dran an den neuesten Gerüchten?

von Alexander Köpf,
08.11.2021 11:28 Uhr

Das kommende Jahr könnte einen gewaltigen Leistungssprung bei den Grafikkarten markieren. Zumindest wenn man aktuellen Gerüchten zu Nvidias kommender GPU-Generation RTX 4000 Glauben schenkt.

Hardware-Leaker Greymon55 zufolge sollen die Lovelace-Beschleuniger nämlich doppelt so schnell sein wie RTX 3000 alias Ampere. Doch nicht nur die Performance soll sich verdoppeln, auch die Leistungsaufnahme. Was ist dran?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Wie soll die Leistung verdoppelt werden?

Frühere Gerüchte und Leaks nennen bereits detaillierte Spezifikationen zu Nvidias Geforce RTX 4000. So soll der Vollausbau AD102 (AD steht für Ada Lovelace) mit 18.432 Rechenkernen bestückt sein und mit 2,2 bis 2,5 GHz dabei deutlich höher takten als das aktuelle Spitzenmodell GA102 (unter anderem in der RTX 3090).

Die Specs in der Übersicht und im Vergleich:

GPUFertigungKerneTaktrateLeistungsaufnahmeTheoretische RechenleistungTop-Modell
AD102*TSMC 5nm18.4322,2 - 2,5 GHz450 - 700Wca. 80 bis 90 TFLOPsRTX 4090
GA102Samsung 8nm10.752ca. 2,0 GHz350W37,6 TFLOPsRTX 3090
TU102TSMC 12nm4.608ca. 2,0 GHz250W16,1 TFLOPsRTX 2080 Ti
*Angaben nicht bestätigt

Ausgehend von 2,2 GHz ergibt sich eine theoretische Rechenleistung von rund 80 Teraflops (TFLOPs FP32) und damit auch eine Verdoppelung der Performance gegenüber AD102.

Das bedeutet allerdings nicht zwingend, dass sich am Ende tatsächlich auch die Bilder pro Sekunde verdoppeln. Die RTX 2080 Ti beispielsweise kommt auf eine theoretische Rechenleistung von 13,45 TFLOPs, die RTX 3080 auf 29,77 TFLOPs. Im GameStar-Test ist die RTX 3080 unter 4K-Auflösung jedoch nur 31 Prozent schneller:

Geforce RTX 3080 im Test   642     27

Mehr zum Thema

Geforce RTX 3080 im Test

Die Gerüchte um eine Verdoppelung der Performance mit der nächsten Grafikkarten-Generation betreffen übrigens nicht nur Nvidias Geforce RTX 4000, sondern auch AMDs Radeon RX 7000. Wir sind gespannt, was davon am Ende bei uns Spielern wirklich ankommt.

Doppelt so hohe Leistungsaufnahme?

Neben der Performance soll Greymon55 zufolge auch die Leistungsaufnahme von RTX 4000 verdoppelt werden. Hier sprechen wir dann von 600 bis 700 Watt, denn die RTX 3090 nimmt als Founders Edition bereits maximal 350 Watt auf. Frühere Gerüchte sprechen jedoch von 450 bis 500 Watt.

Wie realistisch mehr als 600 Watt sind, bleibt also ebenfalls abzuwarten: Einerseits spricht dafür ein neuer Stromanschluss mit höherer Kapazität, der bei Nvidia zum Einsatz kommen soll. Auf der anderen Seite muss die Leistung in Form von Abwärme auch von der GPU abgeführt werden. Hier mussten die Ingenieure bereits für RTX 3090 und Co. tief in die Trickkiste greifen, Stichwort: Vapor-Chamber, spezielles Platinen-Design und eine ungewöhnliche Anordnung der Lüfter.

Insgesamt raten wir daher dazu, die aktuellen Gerüchte mit Vorsicht zu genießen. Sie verheißen eigentlich mit jeder Grafikkarten-Generation eine Verdoppelung der Leistung, die Erfahrung lehrt uns allerdings, dass es am Ende meist doch nicht ganz so viel ist.

zu den Kommentaren (228)

Kommentare(228)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.