Grafikkarten-Boom dank Mining - Größtes Quartalswachstum seit 20 Jahren

Laut Marktforschern sind die Verkäufe von Grafikkarten im 2. Quartal 2017 stärker gestiegen als in den letzten 20 Jahren.

von Georg Wieselsberger,
24.08.2017 11:33 Uhr

Die Radeon RX Vega ist gut für Ethereum-Mining geeignet.Die Radeon RX Vega ist gut für Ethereum-Mining geeignet.

Das Thema Mining und Grafikkarten bleibt weiterhin aktuell und treibt die Preise beispielsweise für die aktuelle Radeon RX Vega 64 nach oben. Wie stark sich das Schürfen nach Kryptowährungen wie Ethereum auf den gesamten Grafikkarten-Markt auswirkt, zeigt ein neuer Bericht der Marktforscher von Jon Peddie. Im Vergleich zum 2. Quartal 2016 stieg der Absatz im 2. Quartal 2017 um insgesamt 6,4 Prozent. Bei Desktop-Grafikkarten beträgt das Wachstum fünf Prozent, bei den Notebook-GPUs sogar bei sieben Prozent.

Mehr Grafikkarten bei stagnierendem PC-Markt

Im Vergleich zum ersten Quartal 2017 wurden insgesamt sogar 31 Prozent mehr Grafikkarten ausgeliefert und das, obwohl der PC-Markt selbst im letzten Quartal mit 0,12 Prozent kaum gewachsen ist. Im Vergleich zum Vorjahr wurden sogar vier Prozent weniger Umsätze mit PCs gemacht. AMD profitiert laut Jon Peddie von knapp acht Prozent mehr verkaufen Grafikchips und bei Nvidia sind es demnach sogar 10 Prozent.

Wer sich fragt, was eine Kryptowährung überhaupt ist und was es mit dem aktuellen Mining-Hype auf sich hat, dem empfehlen wir unseren Übersichtsartikel: Krypto-Mining – Was ist das und wie funktioniert es?

Die in Intel-Prozessoren enthaltenen Grafikkerne legten ebenfalls um sechs Prozent zu. Wie Jon Peddie berichtet, handelt es sich um das erste Mal in mehr als 20 Jahren, dass es im zweiten Quartal eines Jahres bei den Grafikkarten überhaupt einen Anstieg gab und noch nie sei dieser so »dramatisch« ausgefallen.

Ethereum sorgt für den Boom

Für die Marktforscher ist dafür eindeutig das Schürfen nach Kryptowährungen verantwortlich und hier vor allem Ethereum. Solange die Preise auch für Währungen wie Bitcoin steigen, gehen die Marktforscher auch davon aus, dass es immer mehr neue Miner geben wird, die die Grafikkartenpreise nach oben treiben.

Irgendwann werde sich aber das Schürfen nicht mehr lohnen und dann würden sich auch die Verkäufe bei den Grafikkarten wieder normalisieren. Das könnte allerdings noch eine ganze Weile dauern, denn Ethereum steht aktuell deutlich unter dem bisherigen Höchstpreis, trotzdem scheint die Nachfrage nach Grafikkarten für dessen Mining nach wie vor ungebrochen.

Radeon RX Vega 64 im Test gegen Geforce GTX 1080 (Ti)


Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen